Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Großer Schein: Werkvertrag
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Großer Schein: Werkvertrag
 
Autor Nachricht
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 12:43:51    Titel:

Liebe Lemibi,

auch ich habe Dich gern. Darum sei kurz erläutert, warum sogar nach Palandt im vorliegenden Fall KEIN VSD vorliegt.
P hat einen eigenen (Zitat) "Gleichwertigen Anspruch", nämlich die Gewährleistung, da das Ding ja schon abgenommen worden ist. Aufgrund diesen Umstandes, dass P eigene Gewährleistungsansprüche hat fliegt die VSD nach allen Kommentaren im hohen Bogen ins Land der nicht anwendbaren Ansprüche, wo in dieser Hausarbeit bereits soviele tote Ansprüche liegen, da sich sonst bei S die Ansprüche sammeln würde. M und P hätten gegen S einen Anspruch und darüber hinaus hätte P auch noch Ansprüche gegen M. P könnte also beiderseits seinen Shaden geltend machen. Da dies unbillig ist und ein eigener Anspruch gegen M besteht wird VSD weggeworfen. Insbesondere sei Dir diesbezüglich BauR 84, 258 ans Herz gelegt. Dadurch liegt im Übrigen auch keine der Fallgruppen der zufälligen Schadensverlagerung vor, was auch die DSL auf den Friedhof schickt.
Ergo. DSL (-), VSD (-)
Ich betone aber ausdrücklich, dass das meine Meinung ist. Es kann völlig falsch sein und vorallem ist die Auffassung offenbar streitbar.

Ich bin gerne für ein Treffen am SA. Heute meinetwegen auch. Ich sitze eh bis Montag durchgängig in der Bibo. Smile

Liebe Grüße und insbesondere an die eingeschüchterte Lemibi Shocked
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 12:50:08    Titel:

@ beckster:

Die Schuldrechtsreform trat am 1.1.2002 in Kraft. Der Sachverhalt beginnt im Januar 2002. Folglich ist in jedem Fall bereits das neue Schuldrecht anwendbar.
beckster
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 12:51:40    Titel:

na dann machen wir doch mal lustiges Bankrücken, ich sitz auch gra din der bibo. von vorn gesehen: zweite Etage (BGB): Rechte Seite, hinten , in der Reihe mit dem Feuerlöscher an der Wand. Erkennungszeichen: Die Roten Haare. Laughing

P.S.: jetzt bin ich aber erstmal für klein Juristen und dann was essen *hungerhab*
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 13:04:12    Titel:

Pah, jetzt versuchters noch mit Komplimenten und denkt, das wirkt .......... da hatter recht! Laughing
Gut, nehmen wir an, VSD fällt beim letzten Prüfungspunkt weg und ich verneine den ganzen Kladeradatsch (wahrscheinlich thüringischer Ausdruck!)
Wie verneine ich denn dann die zufällige Schadensverlagerung?
Wenn du mir DAS jetzt noch fix sagst, bin ich geneigt, Gnade ergehen zu lassen!
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 13:51:37    Titel:

Kladeradatsch ist ein tolles Wort. Klingt wie überfahrene Tomaten Very Happy
Ich muss aber nochmal betonen, dass das alles välliger Schund sein kann was ich schreibe, da ich leider die Lösungsskizze vom Hr. Professor nicht überreicht bekommen habe.
Die Prüfung ist einfach. VSD prüfen und verneinen. Dann kommst Du im weiteren Verlauf zu den Fallgruppen in der zufälligen Schadensverlagerung. Da kommen ja nur zwei in Betracht. Mittelbare Stellvertretung (-) und die Gefahrtragunsfälle. Und die letzteren scheidet aus den im obigen Kommentar genannten Gründen aus.
Ich überlege bisweilen nur, ob man soweit prüfen muss, oder ob ich nicht im ersten Satz der DSL prüfung gleich schreiben kann, dass P eigene Ansprüche hat und mir alles weitere somit ersparen kann.

Ich wünscht so sehr, ich wüsste mehr.
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 13:56:54    Titel:

Würd das auf jeden Fall prüfen und erst am Schluss verneinen.
Dafür is es ja ne HA, dass man alles mögliche ANPRÜFT! Soll ich da jetzt bei den Gefahrtragungssache nur darauf abstellen, dass die Abnahme schon erfolgte?
O Gott, ich glaube, Panik steigt in mir auf!
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 14:04:08    Titel:

Na Gefahrtragung heißt, dass aufgrund einer Gefahrtragungsregel der Schaden nicht beim ERsatzberechtigten eintritt. Beim WV ist das die Abnahme. Würde der SV vor Abnahme (644 glaub ich) spielen, würde Gefahrtragung vorliegen. Dann hätte M nen anspruch, aber P den Schaden. Dadurch dass aber durch die Abnahme gem. 644 (glaub ich) die Gefahr bereits auf P übergegangen ist, hat dieser Anspruch+Schaden. Darum liegt keine Gefahrtragung mehr vor, weil die bereits auf P übergegangen ist.
Übrigens hatte ich bisweilen den VSD auch beim Prüfungspunkt Gläubigernähe rausgeworfen, denn diese ist ebenfalls nicht ersichtlich. Man kann die VSD also an diversen Stellen hinaus befördern. Ich wüsste echt gerne wie du die durchbekommen hast Smile
beckster
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 14:08:11    Titel:

ich sprechs nur kurz an und lehne es dann gleich ab. Es hieß ja schließlich, alles was überflüssig ist, ist falsch und nimmt den Platz um die wirklichen Probleme aufzuarbeiten. Dafür hätte ich dan noch ca. sieben Seiten Platz... *urg* vll finde ich noch ein schönes Gedicht was ich rein machen kann....
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 14:25:48    Titel: Welchen Weg nehmt ihr?

Folgende Wege existieren wie ich mittlerweile mitbekommen habe und ich weiß nicht welchen ich nehmen soll. Darum ABSTIMMUNG:

Abwandlung 1.:

a) 839a -> dann Schutzgesetze iVm 823 II -> bei den Konkurrenzen dann rausfeurn

oder

b) nur und ausschließlich 839a

Abwandlung 2.:

a) 830 iVm 839a (doof, weil 839a ja ausgeschlossen ist)

b) 823 II iVm 27/26 StGB und Aussagedelikten (ist doof, weil damit S ggf. als Anstifter oder Beihelfer bestraft wird, die bei Abwandlung 1 nichtmal geprüft wurde)

c) 830 iVm 823 II, Aussagedelikte


Wer macht was und vorallem warum???????
beckster
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 14:29:48    Titel:

Also ich mache das folgender maßen: (bis jetzt)

Abwandlung 1.:

c) 839a -> keine Schutzgesetze iVm 823 II -> weil die vom Gesetzgeberwillen her ausgeschlossen sind

anschließend nur ganz kurz die möglichkeit der Kreditgefährdung ansprechen

fertsch Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Großer Schein: Werkvertrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 12 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum