Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Großer Schein: Werkvertrag
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Großer Schein: Werkvertrag
 
Autor Nachricht
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 14 März 2007 - 14:04:50    Titel:

Hallloooo?
Es meldet sich wohl keiner mehr, weil wir nur Fragen stellen ohne vernünftige Antworten zu finden???

Das Ding, dass jemand vorgeschlagen hat, wir würden uns in der Cafeteria treffen ist dann wohl im Sand
verlaufen, oder? Crying or Very sad

Naja, vielleicht meldet sich ja (irgendeine GANZ nette Person) mal wieder!

LG, lemibi
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 14 März 2007 - 16:16:38    Titel:

Also ich bin immer noch für ein Treffen in der Cafeteria.
Was VSD und DSL angeht, so musst Du mir noch ein wenig Zeit geben. 823 II iVm den Schutzgesetzen kann man beim Mitverschulden raußschmeißen, denn immerhin hat M es schuldhaft unterlassen weitere Rechtsmittel einzulegen. Bin aber für andere Meinungen gerne zu haben
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 15 März 2007 - 11:11:31    Titel:

Sag mal Student-Girl hast Du eine Quelle dafür, dass die zufällige Schadensverlagerung VOR der Abnahme sein muss? Ansonsten würde die DSL soweit ganz gut durchgehen.
student-girl
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 15 März 2007 - 22:24:42    Titel:

Also habe eine Buch gefunden (allerdings in der Bibo der HU in Berlin) von Ulrich Büdenbender: Vorteilsausgleich und DSL bei obligatorischer Gefahrentlastung ( S. 63/64). Und darin schreibt er: Bis zur Abnahme des Werkes trägt der WU die Gefahr. Kommt der Besteller mit der Abnahme in Verzug, geht die Gefahr auf ihn über. Entsprechendes gilt nach der Abnahme. Wird das Werk nach Übergang der Preisgefahr durch einen 3. zerstört, kann der Besteller im Normalfall als Eigentümer aus § 823 I gegen den 3. vorgehen. Ist der Besteller jedoch noch nicht Eigentümer des Werkes und betrifft die Zerstörung des Werkes seitens des 3. gerade diesen Bereich, scheidet ein Vorgehen des Besteller gegen den 3. aus § 823 ebenso aus wie ein vertraglicher SEA, da zw. beiden regelmäßig keine Vertragsbeziehung besteht.
Oder auch bei Felix Hütte/Marlena Helbron Rn.1099 ( 3. Aufl. 05)
Und so wie ich das ganze verstanden habe, hat er ebend nach der Abnahme, oder wenn er schon vorher Eigentümer des Sache war, keinen Anspruch aus DSL.

LG Student-Girl
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 16 März 2007 - 15:28:18    Titel:

Du kommst aus Berlin? Dit is ja mal dufte. Ick nämlich och. Aber leider hänge ich hier noch in Jena rum und darf mir seit geraumer Zeit die Bibo von innen ansehen.
Danke für Deinen letzten Eintrag, aber ich bin immernoch überaus skeptisch was das alles angeht. Muss das alles noch durcharbeiten.
Irgendwie scheint vieles immer nur ein bischen zu passen, aber nichts 100%ig. Das schlaucht.
Insoweit janz dufte Grüße in die Hauptstadt Keule.
Laughing
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 19 März 2007 - 14:59:19    Titel:

Huhu!
Also ich weiß nich.... mit DSL und VSD (ich HASSE diese Abkürzungen!!! ) Crying or Very sad
Mit dem Durchdenken der DSL bin ich genau am selben Problem hängen geblieben! Aber mit VSD....
Ich weiß nich, aber ich würds nich prüfen. Is nur son Bauchgefühl!

Hah! Bevor ichs vergesse: Wer wollt mir weiß machen, dass bei §839a der Haftungsausschluss greift?????
Hm???? Wer???? Razz

Da: "Der Bürger darf sich auf die Richtigkeit von Sachverständigengutachten ebenso verlassen, wie auf die
Beweiswürdigung des Gerichts und muss erst bei deutlich erkennbaren Anhaltspunken für grobe Fahrlässigkeit aktiv werden."
--> Münchener Kommentar Rn. 32 !!
Also trifft M doch kein Verschulden!
Es steht nämlich außerdem noch da, dass es ihm nicht zugetraut werden kann, dass er vielleicht noch ein 2.
(in dem fall richtiges) Gutachten erstellen lassen muss. Also wie hätte M auf die Idee kommen könne, dass
was mit dem Gutachten nicht stimmt? Er hatte keinen klitzekleinen Anlass! Es ist ja nicht mal so, dass man ihm
das Gutachten aus Teil 1 anrechnen könnte.........
Also wäre auch kein Platz für andere Prüfungen mehr, weil abschließend (alles wieder löschen *heul*)
Was meint ihr?

Achso. Und dann habe ich mir noch was überlegt - aus reiner Verzweiflung - Könnte man nicht den H
aus Werkvertragsrecht haften lassen? Oder geht das nur bei Privatgutachtern?
Problematisch wird dann aber der Aufbau: Mit wem hat denn H dann nen WV geschlossen?
Uff, blicke kaum noch durch!
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 19 März 2007 - 15:02:12    Titel:

Hab noch was vergessen: Würd mich auch treffen.
Bin aber nich aus Berlin .... werd ich trotzdem aufgenommen? Sad
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 19 März 2007 - 16:47:28    Titel:

Na klar. Nicht-Berlin sind immer willkommen. Smile Aber es wäre al schön, wenn wir uns alle auf einen Termin einigen könnten. Kommenden Freitag?

Was 839a angeht so bleibe ich dabei. Du hast Recht, laut MünchKomm muss sich ein Bürger auf die Richtigkeit verlassen können und muss nur (Zitat) "bei deutlich erkennbaren Anhaltspunkten für grobe Fehler" tätig werden.
Diese lagen aber vor. Es sei an seinen eingeschalteten Gutachter erinnert, der zum anderen ERgebnis kam. Trotz dieser Anhaltspunkte, tat er nichts und kann darum aus 839a keine Haftung herleiten, so meine Meinung. Aber man kann wahrscheinlich auch gegenteilig argumentieren.

Was die DSL angeht so bin ich noch immer nicht schlüssig. Sicher bin ich nur, dass du den VSD NICHT übergehen solltest!

Liebe Grüße
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 20 März 2007 - 14:29:47    Titel:

Juchu! Nicht-berliner dürfen auch!!!!!!!!!!! Razz SCHÖN!!!
Ich finde Freitag OK. Ich persönlich würde am liebsten zur Mittagszeit! Frühs will ja sicher
keiner (obwohl ich da keine Probleme hätte -und es ist noch halbwegs still in der Uni!)
und gegen Nachmittag gehts meist schon wieder Richtung Heimat!
ICH RICHT MICH NACH EUCH!

Du hast recht mit dem vorherigen Gutachter! Soll ich dir mal was sagen? Ich hab den 2.Teil anders gelesen.
Ich dachte die ganze zeit, der sieht die Mängel und behebt sie dann gleich. Aber jetzt wo dus sagst: Der Gutachter war
am 18.Juni und er beseitigt im Juli...Das haut hin!!! DANKE! Shocked
Wenn das nämlich so ist, dann hat ers sehr wohl zu verschulden und ich kann meine Prüfungen lassen! *Jaaaaaaa*

DSL hab ich gestern geschrieben. Haut recht gut hin. Ist das richtig, dass ich das unter vertragliche Ansprüche prüfe?
Was für ein Vertrag besteht eigentlich zwischen M und S? Ist Arbeitsvertrag zu lasch oder soll da
richtig ins Detail gegangen werden?

So, eine frage noch .... dann is aba gut!
Bei Teil1: Rechtsgutsverletzung unter 823I -> Dachte erst an nicht bestimmungsgemäße Nutzungsmöglichkeit.
hab dann drauf abgestellt, dass er ja eigentlich nie Eig. an mangelfreier Sache erworben hat und bin dann
zu den weiterfressenden Schäden gelangt. Naja, letztlich liegt keine Eig.verletzung vor.
Seht ihr das auch so? Aber wo tu ich da vor Schreck die Prüfung des Erfüllungsgehilfen hin?????? Question Hm....keine Ahnung...

Bitte bitte bitte hilfe geben!
Wegen Freitag: Wäre noch zu klärn, wie wir uns finden.
Ich bin nämlich son Spezialist, der mit zuen Augen durch die Uni läuft und das schon mehrere Jahre!
Soll heißen: Ich erkenne niemanden aus meinem Semester wieder! *furchtbare Eiegnschaft*

LG!
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 20 März 2007 - 14:53:24    Titel:

Ah, eh ichs vergesse:
Bei dem VSD: Da is doch letztlich ein Anspruch P gegn S gegeben, oder?
Aber danach ist doch gar nicht gefragt!
Oder muss ich da was anders formulieren?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Großer Schein: Werkvertrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 4 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum