Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Großer Schein: Werkvertrag
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Großer Schein: Werkvertrag
 
Autor Nachricht
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 11:24:16    Titel:

Na vielen Dank Herr Hauptmann (von Köpenick) *kicher*
Also mir hats erst mal weitergeholfen! Was Fetzi angeht, muss ich dich erst mal für deinen Einfallsreichtum
für deinen Namen loben und zweitens: VIEL ERFOLG!

Das mit der Bahn tut mir jetzt aber doch wirklich leid! Ich hoffe, du bist nicht gar zu enttäuscht ... Laughing
Ich bekomm noch nen Klatsch mit der 1.Aufgabe im 2.Teil! Was soll denn der Mist! EINE EINZIGE Prüfung!
Wer lässt sich auch son bekloppten SV einfallen *Gemeinheit*
Was meine VSD angeht: Da bleib ich dabei! Hab schon einige andere gehört, die die auch bejaht haben.
Es tut mir zwar leid um den Erfüllungsgehilfen, aber was solls....

Ach so, nochwas Fetzi: §812 seh ich hier auch nicht! Ganz am Anfang (als ich noch hammermäßig depressiv wegen
dieser HA war Laughing) hab ich da auch n Gedanken dran verschwendet, muss ich hier einfach mal gestehen!
Aber das wird nichts, zumal du dadurch keinen SE erlangst!

Ich setzt mich dann mal wieder ran! is bald!
Vielleicht sieht man sich ja in der Bibo!
lawrenceH
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 12:38:35    Titel: uiiii

Hier trau ich mich ja kaum meine Gedanken zu der Arbeit reinzustellen, aber vielleicht Hilft es oder sorgt für Gelächter ^^.

Ausgangsfall: Ansprüche Pappmann gegen Müller
1. § 634 BGB

a) Werkvertrag, 631
b) Mangel, 633 II
c) zunächst nur Nacherfüllung, Nr. 1, es sei denn Fristsetzungsentbehrlichkeit (281 II, 323 II, 636 - Unzumutbarkeit?, dann auch ggfl. gleichzeitig die Nr. 2-4 auch ohne Fristsetzung; anderenfalls stehen der P die anderen Rechte nur nach Fristsetung zu
d) beim SEA gem. 634 Nr.4, 281 - Verschuldenszurechnung des Erfüllungsgehilfen gem. 287
e) Unkenntnis Mangel, 640 II
( f) 377 HGB nicht einschlägig, da kein Handelskauf)

2. 823 I BGB

Problem: Weiterfressermangel? Da fehlt es mit an Argumenten

Abwandlung:

1. Ansprüche Müller gegen Hoffmann

a) 839a P
- Problem: 839a II, 839 III ? Müller hätte doch Berufung einlegen können; Streitwert über 600 EUR, 511 II Nr. 1 ZPO
- Problem: Verjährung, Beginn erst am 28.01.2007 gem. 199 I Nr. 2; 199 III Nr. 1 eingehalten?
b) 823 I (wohl -, weil Vermögensschaden?)
c) 823 II iVm 263 StGB, 153 ff StGB?
d) 826 wohl -

2. Ansprüche Müller gegen Schussel
a) 831 -, weil Hoffmann kein Verrichtungsgehilfe
b) 823 I
- Verletzungshandlung: Vorschlag eines befangenen Sachverständigen
- aber: Vermögensschaden, daher -
c) 823 II iVm 263, 156 ff StGB in Mittäterschaft/mittelbare Täterschaft -, Anstiftung wohl auch mangels Vorsatz -, Beihilfe?: Hoffnung reicht wohl nicht aus ^^

Jedenfalls bekomme ich langsam Panik da die Zeit knapp wird und ich so langsam verrückt werde da ich mich nicht entscheiden kann wie ich es durchziehe.
Grüße an die Unbekannten ^^
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 13:55:53    Titel:

Drei kleine Anmerkungen:

Ausgangsfall 1.d) : Die Kette heißt soweit ich weiß vollständig "§ 634 Nr. 4 iVm §§ 636, 280 I, III und 281 I 1" und ist Fristabhängig. Insoweit kommst Du nicht zum Verschulden, da keine Frist gesetzt wurde.

Abwandlung 1.a) : Wieso § 199 III Nr. 1 ?

Abwandlung 2.c) : Die Teilnehmerproblematik solltest Du über 830 machen und Aussagedelikte gehen nicht(!), da 839a abschließend ist und folglich nur Anstiftung zu 839a vorliegen kann.
lawrenceH
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 14:10:46    Titel:

Kann Dir leider auch nicht sagen warum § 199 III Nr. 1 . Ist wohl völliger Unsinn von mir oder? Deswegen hab ich mich nicht getraut, weil mir ein wenig die Ahnung fehlt. ^^ Sorry, aber ich tue mich schwer mit der HA.
HAb erst ÖRecht angefangen und bin dann umgeschwungen....
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 16:53:01    Titel:

Ich kann sagen warum §199! Laughing
Die Verjährung geht nur bei deliktischen Ansprüchen durch. Das hatte ich nämlich so schön bei der
M-H unter 826 geprüft. Aber jemand....dessen Namen ich nicht nennen möchte (es ist Law rider ) Very Happy hat mir von der Prüfung abgeraten! Laughing

So, und nun meine Frage.
Ich will nur schon mal vorwarnen, denn es könnte durchaus sein, dass ich jetzt Probleme sehe, wo gar keine sind.
Wahrscheinlich sitz ich einfach schon ZU lange vor den Büchern!
Naja, folgendes:
§634 -> Anspruch P-M -> nur Nacherfüllung -> dann kürz Verjährung 634a ansprechen. UND DA ISSES: MEIN PROBLEM!
Ich wills nich machen wie in der alten BGHZ Entscheidung, wo doch tatsächlich gesagt wird, dass es offen bleiben
kann, welche verjährungsfrist greift, da erst ein Jahr (wie bei uns) vergangen ist!
Ich will da ne genaue Norm hinschreiben!!!! Crying or Very sad Tja, und irgendwie kommt von Nr.1 bis Nr.3
alles in Betracht! Je nachdem, welcher blöden Meinung man folgt.
Ganz entsetzt war ich ja, als ich gelesen hab, dass es einer arglistigen Täuschung gleicht, wenn der Unternehmer
die Pflicht zur Überprüfung hatte, die aber aus irgendwelchen Gründen nicht erfüllte.
Hätte durch eine Prüfung der Mangel erkannt werden können (und das ist hier so), ist der Besteller so zu stellen, als
wäre der Mangel dem Unternehmer bekannt gewesen! Rolling Eyes

Hah, und was kommt dadurch raus: §199 BGB Laughing Shocked ICH FINDS LUSTIG!
Uff, will nich mehr! Jetzt sag mir mal einer, was ich jetzt nehmen soll?

Aber jetzt kommt mir nich mit "is egal, weil erst ein Jahr rum" -> dann schrei ich nämlich! Jawohl!

LG
lawrenceH
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 21:11:45    Titel:

..also doch mein geliebter §199 ^^...
Ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Das liegt einfach daran, das man in der letzten Zeit soviel gelesen hat und jedesmal wenn man was interessantes findet denkt das es das ist. UNd dann liest man noch mehr und sagt, na vielleicht doch nicht. Und die Zeit rennt einem auch noch davon.
aahhhhhhhhh....
LawRider
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 22:35:55    Titel:

Ich muss mal sagen, ich weiß auch nicht mehr als ihr und das was ich hier so munter ins Forum pinsele kann auch alles völlig falsch sein.

Darum liebste Lemibi sei es Dir frei gestellt, ob Du den 826 bei M geg H prüfst. Aber der Schaden wird bereits von 839a gedeckt und der Anspruch ist ja nur ausgeschlossen, weil M doof ist. 826 ist laut Palandt wenn überhaupt nur dann anwendbar, wenn 839a einen Schaden nicht erfasst. Als Beispiel zieht er da die Zwangsversteigerung heran. Außerdem verweist der Palandt in § 826 Rn. 27 (Auflg. 66, 2007) bei gerichtlichen Sachverständigen ausdrücklich auf 839a.

Was die Frist im ersten Teil angeht, das ist ja egal, ist ja erst ein Jahr rum. (Ich würde Dich ja mal gerne schreien sehen Lemibi ) Aber ich will mal nicht so sein:
Es geht los 634a. Jetzt die Frage nach dem Absatz. Achtung, fertig los…Absatz Eins. Genau. Absatz eins. Aber welche Nummer? Achtung. Aufgepasst. Die Öhrchen gespitzt und stramm gesessen. Trommelwirbel…..rattatata…..rattatatata…..ganz schön langer Trommelwirbel……… rattatatatatütata-tatütata-tatütata…..ach guck an, da fährt ein Krankenwagen am Fenster vorbei. Wo war ich? Achja, die Nummer. Also nicht meine, sondern die des Absatzes. Also die Nummer ist….trommelwirbel….2. Korrekt. Die richtige Nummer ist die 2. Bingo. Hauptgewinn. 634a I 2. Denke ich. Alle Angaben ohne Gewähr! Heiraten wir jetzt?
Und Lawrence ich gebe Dir Recht. Ich sehe auch nicht mehr durch. Nur noch Paragraphen. Wir sollten eine Selbsthilfegruppe nach der HA eröffnen.
Liebe Grüße an Euch alle und gute Nacht.
Lemibi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 30 März 2007 - 11:23:44    Titel:

Ich dachte mir: hallo! Der mensch legt seine Holzdinger direkt auf den Untergrund vom S!
Und er tuts ganz sicher nicht zum ersten mal.
meiner Meinung nach könnte sonst wer erkennen, dass die Pappdinger nicht überlappend sondern nur auf Stoß
überklebt wurden. Und bei nem "Fachmann" wie M, der eigentlich wissen müsste, wie der Untergrund zu sein hat,
bin ich eben ganz einfach mal davon ausgegangen, dass es für ihn kein Problem gewesen sein dürfte, das zu
erkennen!
Prüfungspflicht, da waren wir uns ja einig- ist gegeben! Und HÄTTE er diese ordentlich gemacht, wäre der Mangel
aufgefallen und hätte gleich beseitigt werden können! Weil er aber ganz anscheinend einfach nich die Augen auf machte,
ist der P so zu stellen, als hätte M ihm den fehler arglistig verschwiegen (s. Zitat oben!)
Kronck
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 30 März 2007 - 13:20:21    Titel:

Hallo auch: Zum Thema "erkennbarer Mangel" wie soll man bitte sehen, ob irgendwelche Dachpappenbahnen überlappend oder auf Stoß liegen, wenn da Holzpflaster drüber liegt?

Ich halte das für Unsinn - zu schreiben, P hätte den Mangel erkennen können, ist einfach nicht dem SV entnehmbar. DSL halte ich für abwegig.
Fetzi-DieLustigeTretmine
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 30 März 2007 - 16:27:49    Titel:

klar kann man erkennen, dass die Pappbahnen "auf Stoß" verklebt wurden, wenn man selbst die Holzpflaster draufpappt... der M sieht doch worauf er arbeitet...

jedoch gibt der SV hier nicht klar und deutlich was zu erkennen... ich denke mal da interpretierst du (Lemibi) zuviel hinein... denn warum lässt der Fachmann die Vorarbeit von jemand anderem machen? richtig, weil der sich damit höchstwahrscheinlich besser auskennt...

M ist Zimmermann (!!!), der arbeitet mit Holz, muss meiner Meinung nach nicht unbedingt wissen, wie das mit dem Pappeverkleben usw. funktionieren soll...
würde M wissen/ahnen/sehen, dass er auf ungeeignetem Untergrund seine Leistung erbringt, würde dazu doch was im SV stehen...
Arrow Kronck hat mit 2. Gedanken recht!


zum Thema Schutzpflichtverletzung:
die Leistung, die M erbringen muss ist ja klar... er muss eigentlich alles machen um den Erfolg herbei zu führen...
wenn er sich dazu eines Erfüllungsgehilfen bedient, so sei es... M trägt das Risiko...


folgendes: P beauftragt M Arrow P vertraut M und lässt auf P's Eigentum (die Lagerhalle) einwirken... von S war zu dem Zeitpunkt keine Rede...
jetzt schleppt der M die S an
M hat aus dem Werkvertrag mit P die Nebenleistungspflicht das Integritätsinteresse des P zu schützen...
Arrow ich muss noch finden, wo sowas steht, dass unter Schutz der Integrität irgendwas von Überprüfungspflicht steht... aber logisch gesehen ist es doch (jedenfalls mir) sonnenklar, dass M die S überprüfen muss, dass die keinen Bockmist baut...


was ich mich dann aber frage:
der Nacherfüllungsanspruch geht ja durch... wenn M dann warum auch immer nicht nacherfüllt erwachsen dann weitere Ansprüche... klar...


ein SEA aus § 280 I i.V.m. § 241 II ist ja aber nicht an den Mangel geknüpft, sondern an den Werkvertrag...
1. ist die Verletzungshandlung hier das Hinzuziehen eines Dritten? nein, gelle? weil: "wenn er sich dazu eines Erfüllungsgehilfen bedient, so sei es... M trägt das Risiko..."
aber 2. ist die Verletzungshandlung hier das Nicht-Überprüfen des Vorarbeiters? ja, oder?

so und nun meine eigentliche Frage: dieser SEA aus Nebenpflichtsverletzung, den kann P NEBEN der Nacherfüllung verlangen?
ist das denn billig?
wird da nicht der Vorrang der Nacherfüllung untergraben?


Zuletzt bearbeitet von Fetzi-DieLustigeTretmine am 30 März 2007 - 16:45:21, insgesamt 2-mal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Großer Schein: Werkvertrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 7 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum