Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Zivilrecht Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Zivilrecht Mainz
 
Autor Nachricht
EvaL
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 15 März 2007 - 17:08:27    Titel:

BT hat folgendes geschrieben:
EvaL hat folgendes geschrieben:
extra_professional hat folgendes geschrieben:
jo ne is klar hät ich ma mein Gednakenpapier zur Hand genommen, hätte ich mir die dämliche Frage sparen können, aber dank dir.Und wie siehts mit Frage 2 aus, is doch Leistungskondiktion unproblematisch, denn er hat es jawohl ohne Rechtsgrund erlangt.Dann geht der durch er muss die Uhr zurück geben und weiter oder is dann fertig?




hmmm ist garnicht so unproblematisch... fraglich ist..OHNE RECHTSGRUND?? ODER DOCH??


Der MüKo sagt in seinen umfassenden Ausschweifungen zum §812 I 1, das ein Sachmangel/Aliud kein Rechstgrund i.S.d 812 I 1 ist.




genau hier liegt j das problem..müko sagt so und die anderen vertreten die meinung es läge ein rechtsgrund vor, der durch eine wirksame anfechtung §119 nichtig wird und somit dann auch kein rechtsgrznd mehr vorliegt....
HappyGillmore
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 15 März 2007 - 17:47:16    Titel:

hi,

MüKo schreibt zu dem Problem,

"streitig ist ob kondiziert werden kann, wenn zwar ein Kausalverhältnis (Kaufvertrag) besteht, der Leistung aber die Erfüllungseignung fehlt, wie etwa bei einer Lieferung eines aliuds. Die Frage ist zu bejahen, es sei denn der Empfänger habe die Leistung genehmigt"

fraglich ist jetzt nur wie es sich auswirkt wenn man den anspruch aus 433 erfüllt hat?

Geht hier denn irgendjemand den gleichen weg wie ich ?

frage 1.
433 -
437, 439 +

frage 2
439 IV, 346ff. +
812 -
JoSchi85
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beiträge: 10
Wohnort: Mainz Oberstadt

BeitragVerfasst am: 15 März 2007 - 17:58:56    Titel:

Moin moin! Die Uhr tickt....

Eine Frage: Bei Frage 2 stehe ich grad vor dem Problem, wie ich den zweiten Teil beantworten soll, also habe bis jetzt 812 I (+) demnach Rückgewähr der CA durch X und jetzt? bzgl. aufgabe 3: nach bejahen der rückgeabe der uhr weitere ausführungen zu den rechtsfolgen nach 818 I hinsichtlich der nutzungerstattung, oder wie - verwirrt...

gruß,

johann
braunschweiger22
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2007
Beiträge: 65
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 16 März 2007 - 17:08:14    Titel: §119

Hallo extra-professional,
Fundstelle ist z.B. Huber, Peter Examensrepetitorium Bsonders Schuldrecht /1 Vertragliche Schuldverhältnisse Rn 235 und 236( Du wirst doch wohl hoffentlich unseren verehrten Prof. Huber- meines Wissesn der größte Fan von Mainz05 - nicht der Mindermeinung zeihen?)

Und natürlich wie schon gesagt auch im Palandt

an alle
Dringende Frage: was unterscheidet eigentlich den §812 I 1 Satz erster Fall (also die Leistungskondiktion) von §985 bzw. wann kann ich welchen der beiden anwenden.
EvaL
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 16 März 2007 - 17:35:46    Titel:

Merksatz “Viel Quatsch Schreibt Der Bearbeiter“

V = Vertragliche Ansprüche (z.B. §433 BGB)
Q = Quasi-Vertragliche Ansprüche (z.B. GoA)
S = Sachenrechtliche Ansprüche (z.B. §985 BGB)
D = Deliktische Ansprüche (z.B. §823 BGB)
B = Bereicherungsrechtliche Ansprüche (z.B. §812 BGB)

bei herasgabeanspruch immer diesen weg gehen!!

zu fall 1 frage 2

§433ff (-) vertragliche ansprüche nur für käufer, nicht für Verkäufer!
GoA (-)
§ 985 (-) da wirksam übereignet
§823 (-)
§812 (+) canaris sagt kein rechtsgrund bei aliud lieferung- und oechsler ist canaris fan! ich gehe den weg, das ein streit darüber besteht ob rechtsgrund vorliegt oder nicht und entscheide mich für den weg das kein rechtsgrund besteht!! hab kein bock mehr auf anfechtung etc,,,

ich hoffe ihr seid schon weiter als ich Sad ich bin immer noch bei fall 1 *könnt echt kotzen!!!
liebe grüße!
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 17 März 2007 - 17:51:43    Titel:

HappyGillmore hat folgendes geschrieben:

Geht hier denn irgendjemand den gleichen weg wie ich ?
frage 1.
433 -
437, 439 +
frage 2
439 IV, 346ff. +
812 -

Also ich stimme dir fast zu Frage 1 geh ich den gleichen weg, auch wenn ich Probleme hab bei der Begründung warum der anspruch bei §433 I 1 erloschen ist, denn Parlandt sagt es gegenteil, aber dann käm ich ja net zum Nacherfüllungsanspruch.Wird sich aber was finden, hast du Fundstellen???

Dann bejahe ich 437 Nr.1, 439

Frage 2 verneine ich §439 und bejahe § 812.
Frage 3 mach ich wohl garnet wegen Zeitproblemen.
Und Fall2 wird schon irgendwie werden, auch wenn ich noch keine 100% vorstellung hab. Für Vorschläge bin ich offe

gruß
HappyGillmore
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 18 März 2007 - 12:45:14    Titel: --

tach,
kann dir nachher ein paar fundstellen schicken.

bei dem zweiten fall habe ich bis jetzt noch keinen plan,
dachte erst an 478, aber der Kaufpreis sind ja keine aufwendungen iSd § 439. muss mal schauen.
wie der anspruch auf den hersteller gehen soll, ist mir ein absolutes rätzel.
irgendjemand einen vorschlag?

Gruß
amog
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 18 März 2007 - 13:20:18    Titel:

Ich denke schon, dass § 478 II anwendbar ist. Hatte irgendwo gelesen, dass der Aufwendungsbegriff hier anders ausgelegt wird. Zu erkennen schon an dem Wortlaut "zu tragen hatte". Also mit freiwilligen Vermögensopfern hat das glaube ich nicht mehr viel zu tun. Der Kaufpreis wäre dann also eine Aufwendung. Der Anspruch scheitert aber trotzdem, da nicht nacherfüllt wurde.

An der Hersteller kommt V wahrscheinlich über § 823 I...Lehre von der Verkehrssicherungspflichten?
julinanna
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.01.2006
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 20 März 2007 - 08:41:42    Titel:

Ja, das ist auch schon wieder so was. Ist er nun kein Verbraucher und wir sollen nur drauf reinfallen oder ist der Sachverhalt da mal wieder ungenau?
braunschweiger22
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2007
Beiträge: 65
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 20 März 2007 - 10:43:18    Titel: Fall B

Aus meiner Sicht scheitert 478 da ein Rückgriff auf G nicht möglich ist und mit dem Hersteller kein Schuldverhältnis existiert

Was haltet ihr von dern "Grundsätzen über das Schuldverhältnis mit Schutzwirkung zugunsten Dritter" ? Siehe auch FAll 10 in der AG im Wintersemester
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Zivilrecht Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 6 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum