Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
 
Autor Nachricht
JonnyBravo
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.09.2005
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 03:04:00    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
nein, es gibt hier nur leute (wie ich auch aus PNs weiß), die meinen, der streit mit der bereicherung des vortäters sei hier irrelevant, da F sich selbst bereichern wolle (weil der MP3-Player 30 € billiger ist als normal).

Aber gibt es da einen Streit? Ich meine eigentlich, dass dolus directus I unbedingt erforderlich ist, das bedeutet doch "Absicht".


Also, ich finde den Streit auch ziemlich überflüssig. Gehelte Ware wird doch regelmässig billiger verkauft als der normale Marktpreis ist Embarassed Wink ..und meiner Meinung nach kommt es hier auch nur darauf an, dass F sich selbst bereichern wollte. Bei vergleichbaren Fällen wurde der Streit ebenfalls nie erwähnt. Für mich wirklich ganz unproblematisch der §259 bei F.

Kann mich natürlich auch irren, auch wenn ich das nicht hoffe! Rolling Eyes Gute Nacht
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 07:00:31    Titel:

Aber im § 259 ist dolus directus I erforderlich. Und F kauft dem J den MP3-Player nicht ab, weil es ihm gerade darauf ankommt, ihn billiger zu erhalten (=Absicht), sondern weil er dem J einen größeren wirtschaftlichen Nutzen verschaffen will, weil dieser ja schon einen MP3-Player hat (daher die SV-Angaben).

@ Tobi
aber der § 257 bei F ist doch hier unproblematisch, weil J mit dol. dir. I handelt, oder? Also, bei mir ist er unproblematisch.
uniquee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.04.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 08:41:39    Titel:

Delta81 hat folgendes geschrieben:
Hallo,
hat jemand im 1.Abschnitt der Hausarbeit auch Betrug gegenüber S zu Lasten der Universität geprüft?

Falls ja, habt ihr den Streit um die Abgrenzung zwischen Betrug und Diebstahl diskutiert, oder seid ihr auf die Näheverhältnisse eingegangen?

Über eine hilfreiche Antwort wäre ich sehr dankbar !



Soweit ich weiß, prüft man Diebstahl und Betrug nicht nebeneinander. Er hat ja schon einen Diebstahl begangen, d.h. etwas ohne oder gegen den Willen des bisherigen Gewahrsamsinhabers weggenommen.
Wie willst du später mit Betrug kommen, wo einen VERFÜGUNG vorliegen muss?

Entweder gibt man in irriger Annahme weg oder man lässt es sich ohne oder gegen seinen Willen wegnehmen.
uniquee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.04.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 08:43:25    Titel:

Delta81 hat folgendes geschrieben:
Hallo,
hat jemand im 1.Abschnitt der Hausarbeit auch Betrug gegenüber S zu Lasten der Universität geprüft?

Falls ja, habt ihr den Streit um die Abgrenzung zwischen Betrug und Diebstahl diskutiert, oder seid ihr auf die Näheverhältnisse eingegangen?

Über eine hilfreiche Antwort wäre ich sehr dankbar !



Soweit ich weiß, prüft man Diebstahl und Betrug nicht nebeneinander. Er hat ja schon einen Diebstahl begangen, d.h. etwas ohne oder gegen den Willen des bisherigen Gewahrsamsinhabers weggenommen.
Wie willst du später mit Betrug kommen, wo eine VERFÜGUNG vorliegen muss?

ich wüsste nicht, in welcher Stelle im SV die Uni eine Verfügung trifft, und noch weniger, wo eine Irreführung vorliegt.

Entweder gibt man in irriger Annahme weg oder man lässt es sich ohne oder gegen seinen Willen wegnehmen.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 10:32:16    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
(...)@ Tobi
aber der § 257 bei F ist doch hier unproblematisch, weil J mit dol. dir. I handelt, oder? Also, bei mir ist er unproblematisch.

Unproblematisch nicht gegeben, ja. Scheitert an der Hifleleistungstendenz.
juristinspe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 11:13:11    Titel:

StR-Tobi hat folgendes geschrieben:
Marina85 hat folgendes geschrieben:
(...)@ Tobi
aber der § 257 bei F ist doch hier unproblematisch, weil J mit dol. dir. I handelt, oder? Also, bei mir ist er unproblematisch.

Unproblematisch nicht gegeben, ja. Scheitert an der Hifleleistungstendenz.



Seh ich genauso.
Meiner Meinung nach ist der Sachverhalt an der Stelle lebensnah auszulegen, d.h. F kauft den MP3 Player weil er billiger zu haben ist als sein momentaner Wert (also 259 +).
Eine Hilfstendenz (wenn man das im objektiven Tatbestand prüft) oder Vorteilssicherungsabsicht (im subjektiven Tatbestand) sehe ich bei F nicht. Nur weil da steht " Er kauft ihn weil der andere schon einen hat" lese ich da nicht raus, dass er den MP3 Player kauft um dem J irgend einen Vorteil zu sichern. Zumal er unter Wert Eigentum von ihm erwirbt. (daher 257 - , hab ich letztlich sogar weggelassen)


Zuletzt bearbeitet von juristinspe am 17 Apr 2007 - 11:15:34, insgesamt 2-mal bearbeitet
factor5
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 11:14:08    Titel:

Hi Wink

@Tobi:
Ich bin auch gerade dabei den § 257 bei F zu prüfen und frage mich gerade, wo Du die Prüfung rausfliegen lässt; schon im obj TB bei der Hilfeleistung oder erst im subj TB beim Willen zur Hilfeleistung?

Die erwähnte subj Hilfsleistungstendenz ist doch nur eine Mm, vertreten von Seelmann in der JuS 83, 32. Hingegen stellt doch die hM darauf ab, ob die Handlung obj zur Vorteilssicherung geeignet ist, was mM nach der Fall ist. Woraus sich hier ein kleiner Streit ergeben würde, wobei man (ich Razz) der hM folgt und schließlich beim der Absicht der Vorteilssicherung,die Dolus dir 1.Grades erfordert, rausfliegt...

Klingt das in irgendeiner Form plausibel? Oder muss ich auch bei der hM noch im obj TB die subj Seite der Handlung prüfen, wobei es wiederum an der HilfsLTendenz fehlt?

Prüft ihr ausser §§ 259, 257 sonst irgendwelche Delikte bei F? § 258 oder so? Muss man den überhaupt ansprechen, da es ja schon an der Strafvereitelungshandlung fehlt?
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 14:30:15    Titel:

StR-Tobi hat folgendes geschrieben:
Marina85 hat folgendes geschrieben:
(...)@ Tobi
aber der § 257 bei F ist doch hier unproblematisch, weil J mit dol. dir. I handelt, oder? Also, bei mir ist er unproblematisch.

Unproblematisch nicht gegeben, ja. Scheitert an der Hifleleistungstendenz.


Hm... hab mir darüber auch Gedanken gemacht, aber letztlich doch die Hilfeleistungstendenz bejaht. Warum geht das nicht durch? F will dem J doch Hilfe leisten, den Vorteil der Tat zu behalten, indem er ihm den MP3-Player abkauft..

Eins ist aber ganz sicher nicht richtig, was hier einige behaupten: F kauft den MP3-Player nicht, da er ihn günstiger erhält, sondern damit J keinen zweiten hat. Das steht doch genauso im SV!! Und damit verschafft er ihm sehr wohl einen Vorteil, nämlich einen größeren wirtschaftlichen Nutzen.
uniquee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.04.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 16:01:57    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:

Eins ist aber ganz sicher nicht richtig, was hier einige behaupten: F kauft den MP3-Player nicht, da er ihn günstiger erhält, sondern damit J keinen zweiten hat. Das steht doch genauso im SV!! Und damit verschafft er ihm sehr wohl einen Vorteil, nämlich einen größeren wirtschaftlichen Nutzen.


Ich muss der lieben Marina85 beipflichten, dass sie gar nicht so Unrecht zu haben scheint.

Wortlaut des SV " F bietet an den MP3-Player abzukaufen, weil J JA schon einen eigegen habe. Für 50€ verkauft J DESHALB den Player an F"
JonnyBravo
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.09.2005
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2007 - 17:01:17    Titel:

uniquee hat folgendes geschrieben:
Marina85 hat folgendes geschrieben:

Eins ist aber ganz sicher nicht richtig, was hier einige behaupten: F kauft den MP3-Player nicht, da er ihn günstiger erhält, sondern damit J keinen zweiten hat. Das steht doch genauso im SV!! Und damit verschafft er ihm sehr wohl einen Vorteil, nämlich einen größeren wirtschaftlichen Nutzen.


Ich muss der lieben Marina85 beipflichten, dass sie gar nicht so Unrecht zu haben scheint.

Wortlaut des SV " F bietet an den MP3-Player abzukaufen, weil J JA schon einen eigegen habe. Für 50€ verkauft J DESHALB den Player an F"


Seh ich genauso!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Seite 12 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum