Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
 
Autor Nachricht
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2007 - 22:33:36    Titel:

JonnyBravo hat folgendes geschrieben:
Ich bin bei §244 der subjektiven Theorie gefolgt! Very Happy

Danach soll es sich nur dann um ein gefährliches Werkzeug handeln, wenn der Täter die Absicht hat, den zur Herbeiführung erheblicher Verletzungen geeigneten Gegenstand im Bedarfsfall auch als gefährliches Tatmittel zu verwenden. Trifft der Täter eine solche Entscheidung, so kommen grundsätzlich all die Mittel in Betracht, die auch im Rahmen des § 224 I Nr. 2 anerkannt sind...

Bravo!! Wink


ich ebenso Very Happy
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 10:29:48    Titel:

Ich empfehle wirklich allen, die sich bei F für eine Selbstbereicherungsabsicht entschieden haben, das nochmal zu überdenken.

Zwar besteht allein nach dem Geldwert kein Vermögensvorteil, aber...

"Bereicherungsabsicht kann dennoch gegeben sein, wenn der Täter mit der Besitzerlangung irgendeinen auf eine Verbesserung der Vermögenslage hinauslaufenden Zweck verfolgt hat. "

(BGH GA 86, 559)

Wenn ihr das nicht so macht, fehlt euch höchtswahrscheinlich ein Streitstand...
armin81
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.10.2006
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 10:49:14    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
Stimmt, im Rengier steht es! Sogar die Rn Wink. Hatte das da erst nicht gefunden. Vielen Dank!

Dann noch eine Frage: Prüft ihr für S auch § 258, oder auch §§ 257, 259? Boah, ich hasse diese Delikte Evil or Very Mad


s soll doch gar nicht geprüft werden!

- prüft ihr 123 bei j? im ersten tatkomplex dringt er ja nicht mal ein, da er wohl noch student ist und somit nicht gg den willen des berechtigten die bib betritt... beim letzten tatkomplex müsste dies doch ebenfalls daran scheidern...
factor5
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 12:28:20    Titel:

Nope, hab ich komplett weggelassen, das es schon an der Widerrechtlichkeit fehlt und ich eh schon zuviel geschrieben habe..
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 14:33:50    Titel:

§ 123 sollte zweimal geprüft und mit Begründung verneint werden. Im 1. Tatkomplex scheitert es, da er nicht auffällig erscheint und somit nicht gegen den Willen des Berechtigten eindringt. Im letzten Tatkomplex kann man sagen, dass er zwar einen Bolzenschneider dabei hat, aber auch dies nicht ausreicht, da er ihn in der Tasche versteckt hat.

Was prüft ihr denn jetzt bei B? Psychische Beihilfe zum Diebstahl durch Unterlassen? Verstehe aber nicht so recht... dann müsste es ja überall an der Garantenstellung scheitern ?!?
armin81
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.10.2006
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 16:11:12    Titel:

ich tue mir noch ziemlich schwer bei der beurteilung der strafbarkeit von f und b.

f:
§ 257:
obj. TB: hilfeleistung zur vorteilssicherung?
zum einen erschwert er dem s die rückerlangung über § 985 bgb. aber wo ist der vorteil für j?
§ 259: komme gar nicht zum streit, ob "dritter" auch vortäter sein kann, da j doch gar nicht bereichert wird. er gibt 80€ weg und bekommt 50€...

b:
- §§ 242,22,23,27 oder 242,22,23,27,13?
ist b´s untätigbleiben als unterlassen zu werten oder in einer aktiven psychischen hilfeleistung?
- § 257 scheidert schon daran, dass j gar keinen vorteil erlangt hat.

denkt ihr es wäre sehr abwegig 323c bei b anzuprüfen?

was prüft ihr bei j im 2. tatkomplex (verkauf mp3 an f)? habe nur 259 verneint, weil er kein "anderer" idS ist.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 16:24:31    Titel:

armin81 hat folgendes geschrieben:
Marina85 hat folgendes geschrieben:
Stimmt, im Rengier steht es! Sogar die Rn Wink. Hatte das da erst nicht gefunden. Vielen Dank!

Dann noch eine Frage: Prüft ihr für S auch § 258, oder auch §§ 257, 259? Boah, ich hasse diese Delikte Evil or Very Mad


s soll doch gar nicht geprüft werden!

- prüft ihr 123 bei j? im ersten tatkomplex dringt er ja nicht mal ein, da er wohl noch student ist und somit nicht gg den willen des berechtigten die bib betritt... beim letzten tatkomplex müsste dies doch ebenfalls daran scheidern...


Ich meinte F. Im Übrigen habe ich die gleichen Probleme wie du. Zur Drittbereicherungsabsicht bei F solltest du dir vllt. mal durchlesen, worüber wir hier schon die ganze Zeit diskutieren.
pfanner
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 18:02:46    Titel:

Hallo,

hat jemand einen versuchten Betrug zu Lasten der Bibliothek durch Täuschung des am Ausgang sitzenden Mitarbeiters angeprüft ?
Wenn ja, wurde es dann bereits bei Täuschung/Irrtum abgebrochen oder hat jemand bis zum Forderungsbetrug durchgeprüft ?

Was mich auch interessieren würde : Wie bzw. wofür habt ihr den ganzen die ganzen Sachverhaltsangaben zwischen Mitnahme des Notebooks vom Tisch und Schlag gegen den N (also Zudecken der Bücher, Gang auf Toilette etc.) verbaut ?
In meinem Aufbau kommt diese Sachverhaltspassage eigentlich gar nicht zum Tragen.

Gruß
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 18:04:45    Titel:

Nein, einen solchen Betrug habe ich nicht geprüft.

Die von dir genannten Sachverhaltsangaben beziehen sich auf einen Schwerpunkt der Klausur, undzwar die (mögliche) Wegnahme des Notebooks gemäß § 242.
pfanner
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2007 - 18:08:33    Titel:

Zitat:
Die von dir genannten Sachverhaltsangaben beziehen sich auf einen Schwerpunkt der Klausur, undzwar die (mögliche) Wegnahme des Notebooks gemäß § 242.


Ja. Aber sie verlieren bei mir ihre dahingehende Relevanz, als ich die Wegnahme bereits im Zeitpunkt der Mitnahme des Notebooks vom Tisch des N bejahe.
Ich entnehme deiner Aussage, dass du das anders gehandhabt hast ?

Gruß
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Seite 17 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum