Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
 
Autor Nachricht
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 06:35:25    Titel:

S verliert sein Eigentum am Mp3-Player und erlangt nur unrechtmäßigen Besitz am Palandt. Besitz ist gegenüber dem Eigentum eine rechtlich minderwertige Position und auch in einer solchen kann ein Vermögensschaden liegen.

(Sch/Sch-Cramer/Perron, § 263, Rn. 106 - das ist die 27. Aufl., vorher nur "Cramer").
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 06:36:27    Titel:

Hadespictures hat folgendes geschrieben:
Und geht ihr bei Notebook über 242 und 252 oder stellt ihr richtiger weise fest, dass J die Wegnahme nicht vollendet hat und so 242, 22, 23 und 249 einschlägig ist?


Ja, so mache ich das. Allerdings prüfe ich zuerst § 249 und dann § 252.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 06:42:03    Titel:

bierbo hat folgendes geschrieben:
wie weit seit ihr denn mit dem B gekommen?

§ 258, 13 würd ich eigentlich noch nicht mal ansprechen, weil es für den ja zumindest eine Vortat geben muss, ganz zu schweigen von einer Garantenstellung

dann hab ich noch Beihilfe zum Diebstahl durch Unterlassen geprüft aber auch gleich an der Garantenstellung scheitern lassen

physiche Beihilfe erscheint mir auch irgendwie komisch

würdet ihr es auch für vertretbar halten, den Versuch als nicht fehlgeschlagen anzusehen, denn J wollte ja mehrere Spinde aufbrechen, daher könnte man doch auch sagen, dass sein Tatplan sich nicht darin erschöpft nur einen Spind aufzubrechen


§ 258, 13 nichtmal ansprechen und Diebstahl durch Unterlassen prüfen?

Zu §§ 258, 13: Wie kommst du darauf, dass es keine Vortat gibt? Mit dem Ansetzen am Spind ist zumindest schonmal ein versuchter Diebstahl zu bejahen... und das Problem, dass es keine Garantenstellung gibt, ist doch wohl gerade zu erkennen!

Zu §§ 242, 13: Beihilfe durch Unterlassen... hm... könnte man machen. Würde ich aber in jedem Fall verneinen, weil es ja doch eher eine Störung ist.

Der Versuch ist fehlgeschlagen. Du prüfst ja nur das unmittelbare Ansetzen zum Aufbruch des EINEN Spindes. Zu den anderen Taten hat er ja nichtmal unmittelbar angesetzt, daher auch kein Versuch bzw. Rücktritt möglich.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 12:01:51    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
S verliert sein Eigentum am Mp3-Player und erlangt nur unrechtmäßigen Besitz am Palandt. Besitz ist gegenüber dem Eigentum eine rechtlich minderwertige Position und auch in einer solchen kann ein Vermögensschaden liegen.

So ist es, Knackpunkt ist die vollständige Kompensation. Es bestreitet selbst in der Literatur kaum jemand, dass der unrechtmäßige, redliche Besitz einen Vermögenswert darstellen kann. Aber dieser kompensiert hier nicht Eigentums- und Besitzverschaffung am MP3-Player. Bildliche Gesamtsaldierung: Beide legen bei den beiden Kaufvertragsschlüssen ihr Eigentum und ihren Besitz an den jeweiligen Kaufsachen in eine Waagschale. Tatsächlich ist in der Waagschale des J aber nur unrechtmäßiger Besitz enthalten, da er die Sache nicht rechtmäßig besitzt und auch kein Eigentümer ist. Das Ergebnis ist, dass die Waagschale des S (mit Eigentum und Besitz des MP3-Players) den Boden berührt. Gesamtsaldierung geht zu seinen Ungunsten aus, Schaden liegt vor.
JonnyBravo
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.09.2005
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 12:30:38    Titel:

Nochmal was anderes:

Beim Diebstahl des Palandts: Problem Gewahrsam am Palandt?

"Gewahrsam ist das tatsächliche, von einem entsprechenden Willen getragene Herrschaftsverhältnis eines Menschen über eine Sache . Hiernach kann nur eine natürliche, nicht aber eine juristische Person Inhaber des Gewahrsams sein"

In Fällen dieser Art können jedoch natürliche Personen den Gewahrsam für eine juristische Person ausüben.

Nur wer ist das im konkreten Fall bei einem Diebstahl in einer Universitätsbibliothek? Der Bibliotheksangestellte der am Ein-, und Ausgang der Bibliothek sitzt, der Dekan oder wie habt ihr das gelöst?
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 12:49:06    Titel:

Ich glaube das ist so ziemlich egal, Hauptsache man hat das (Mini-)Problem gesehen. Ich hab einfach "Leiter der Seminarbibliothek" geschrieben.
JonnyBravo
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.09.2005
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 13:06:19    Titel:

StR-Tobi hat folgendes geschrieben:
Ich glaube das ist so ziemlich egal, Hauptsache man hat das (Mini-)Problem gesehen. Ich hab einfach "Leiter der Seminarbibliothek" geschrieben.


Alles klar! Danke Dir.. Very Happy
Strawberry21
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 15:23:24    Titel:

Hallo!
Warum spielen die verschiedenen Vermögensbegriffe überhaupt eine Rolle? Meiner Meinung nach hat S kein Eigentum am Palandt erlangt, so dass ein Vermögensschaden vorliegt.
Ich verstehe nicht, warum da die Vermögensvegriffe wichtig sein sollen Question
Kann mir jemand helfen??

Zum Notebook: Ist eurer Meinung nach die Wegnahme vollendet oder nicht?
JonnyBravo
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.09.2005
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 16:20:29    Titel:

Strawberry21 hat folgendes geschrieben:
Hallo!
Warum spielen die verschiedenen Vermögensbegriffe überhaupt eine Rolle? Meiner Meinung nach hat S kein Eigentum am Palandt erlangt, so dass ein Vermögensschaden vorliegt.
Ich verstehe nicht, warum da die Vermögensvegriffe wichtig sein sollen Question
Kann mir jemand helfen??


Nach meiner Meinung spielen die Vermögensbegriffe hier keine Rolle.
Nach der Definition der Vermögensverfügung muß sich das Verhalten des Opfers vermögensmindernd ausgewirkt haben. Hierbei kommt es vor allem darauf an, ob der dem Vermögen entzogene Wert vom Strafrecht geschützt wird. Damit beschäftigen sich die unterschiedlichen Theorien (wirts. /ök.-jur. usw.)!

Und hier ist ja unbestritten, der MP3 Player gehört zum geschützten Vermögen! Ob der Palandt im rechtsmässigen Besitz des S war, ist für diese Theorien uninteressant! Daher ein Anführen der Theorien überflüssig.
armin81
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.10.2006
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 17:02:57    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
Hadespictures hat folgendes geschrieben:
Und geht ihr bei Notebook über 242 und 252 oder stellt ihr richtiger weise fest, dass J die Wegnahme nicht vollendet hat und so 242, 22, 23 und 249 einschlägig ist?


Ja, so mache ich das. Allerdings prüfe ich zuerst § 249 und dann § 252.


was heißt hier richtigerweise? seht ihr das hier so eindeutig? mE ist die wegnahme nämlich vollendet...


Zuletzt bearbeitet von armin81 am 15 Apr 2007 - 10:56:27, insgesamt 2-mal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Große Übung StrafR SS 07 Zopfs Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Seite 9 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum