Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Schadensersatz oder Nacherfüllung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Schadensersatz oder Nacherfüllung
 
Autor Nachricht
Hmmmm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 19 März 2007 - 10:20:38    Titel:

Bei Aufgabe 5 liegt aber durch die von N einstweilige Verfügung Unverkäuflichkeit des gedruckten Buches vor, damit hat das mangelhafte Manuskript zu einem Rechtsmangel geführt. Wird dieser durch Nachbesserung des Manuskripts behoben? Wohl kaum. Diskutieren muß man daher den letztmöglichen Zeitpunkt der Nacherfüllung. Kommt man zu der Erkenntnis, daß dieser vor dem Druck des Buches liegt, nützt dem B seine Nacherfüllung nichts. Fristsetzungserfordernis kann durch 280 I, III, 283 umgangen werden, denn mMn ist die Ausräumung des Rechtsmangels (= N dazu zu bewegen, die Verfügung aufheben zu lassen) unmöglich. aA "jeder ist käuflich" --> kann B als Nacherfüllung der N Geld dafür geben, daß sie das unwahre Buch zum Verkauf zuläßt?
bersa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 20 März 2007 - 18:34:03    Titel:

Ich krieg langsam zuviel. dachte eigentlich schon fertig zu sein, jetzt seh ich mich aber mit der Frage konfrontiert, worauf sich dieser Nacherfüllungsanspruch allgemein bezieht. Ich dachte eigentlich, dass X wenn er Nacherfüllung verlangt auch nur quasi ein (1) neues Manuskript verlangen kann, nicht aber Nachbesserung sämtlicher gedruckter Bücher. Insofern wäre dann doch auch die Nacherfüllung für X in Aufgaben 3-5 völlig nutzlos, oder irre ich mich?
jared
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28 März 2007 - 23:22:02    Titel:

ich verstehe gar nicht, wieso ihr alle nacherfüllung prüfen möchtet?!
das wird nirgends gefordert. es wird immer nur schadens- oder aufwendungsersatz verlangt..
Hmmmm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 12:54:48    Titel:

@highheat
Was für eine Fundstelle braucht man denn da? Lies § 633 Abs. 3 BGB, da steht doch, daß Dritte keine Rechte gegen den Besteller geltend machen können dürfen. Genau solche Rechte hat N durch die einstweilige Verfügung § 935 ZPO (sie kann nun von X verlangen, daß das Buch nicht vertrieben wird)... evtl. ein Satz dazu, daß das Werk ja das Manuskript ist, aus welchem das Buch geschaffen wurde... denke, das ist kein Problem.
Hmmmm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 12:58:37    Titel:

jared hat folgendes geschrieben:
ich verstehe gar nicht, wieso ihr alle nacherfüllung prüfen möchtet?!
das wird nirgends gefordert. es wird immer nur schadens- oder aufwendungsersatz verlangt..


Völlig richtig. Bin allerdings auf 28 Seiten fertig geworden, hatte ich noch nie... evtl. wollen manche Leute krampfhaft die 30 voll bekommen...
highheat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.03.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 14:09:11    Titel:

Hmmmm hat folgendes geschrieben:
@highheat
Was für eine Fundstelle braucht man denn da? Lies § 633 Abs. 3 BGB, da steht doch, daß Dritte keine Rechte gegen den Besteller geltend machen können dürfen. Genau solche Rechte hat N durch die einstweilige Verfügung § 935 ZPO (sie kann nun von X verlangen, daß das Buch nicht vertrieben wird)... evtl. ein Satz dazu, daß das Werk ja das Manuskript ist, aus welchem das Buch geschaffen wurde... denke, das ist kein Problem.


Danke dir! Very Happy

Die Nacherfüllung spielt meiner Meinung nach auch nur eine untergeordnete Rolle, in der Prüfung des 283 sollte man ansprechen dass dem B ja durch die einstw. Verf. die Nacherfüllung unmöglich geworden ist (durch B zu vertreten oder nicht ist hier die Frage), aber keinesfalls als Anspruchsgrundlage.
Oder irr ich da komplett? Rolling Eyes
highheat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.03.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29 März 2007 - 14:19:17    Titel:

Hmmmm hat folgendes geschrieben:
...denn mMn ist die Ausräumung des Rechtsmangels (= N dazu zu bewegen, die Verfügung aufheben zu lassen) unmöglich. aA "jeder ist käuflich" --> kann B als Nacherfüllung der N Geld dafür geben, daß sie das unwahre Buch zum Verkauf zuläßt?


@Hmmmmm:
Hast du denn für o.g. Streitstand evtl. eine Fundstelle? finde ich einen sehr guten Gedanken! Danke schonmal!
Shyan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 30 März 2007 - 11:04:42    Titel:

HAllo, komme langsam ins routieren, weil bei dieser Hausarbeit die meinungen sehr auseinander gehen.
Welche AGL habt ihr genau bei drei nd vier geprüft.
HAbe bei 4,, 280 I sorgfältig durchgeprüft und beim Schaden dann genau festgestellt, dass der Schaden nicht der Pflichtverletzung des B beruht. Es macht für mich auch keinen Sinn andere AGL an dieser Stelle dann zu prüfen, weil Schaden und Zurechnung nie passen wereden., Schneide deshalb vielleicht nur 2-3 an.
Bei Aufgabe 5 habe ich jetzt auch erstmal mit dem 280 angefangen, wobeio ich wahrscheinlich nocj differenzieren werde. Die Pflichtverletzung des b stelltmithin eine Leistungspflichtverletzung,eine Rücksichtspflichtverletzung.... dar. Kann ich diese auch zusammen prüfen.LG Shyan
Jura2004
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2006
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2007 - 11:06:00    Titel:

highheat hat folgendes geschrieben:
Hmmmm hat folgendes geschrieben:
...denn mMn ist die Ausräumung des Rechtsmangels (= N dazu zu bewegen, die Verfügung aufheben zu lassen) unmöglich. aA "jeder ist käuflich" --> kann B als Nacherfüllung der N Geld dafür geben, daß sie das unwahre Buch zum Verkauf zuläßt?


@Hmmmmm:
Hast du denn für o.g. Streitstand evtl. eine Fundstelle? finde ich einen sehr guten Gedanken! Danke schonmal!


Ich finde dabei wird zu viel in den Sachverhalt hineininterpretiert. Es ist im SV absolut nichts derartiges ersichtlich.
weeesss
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2007
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2007 - 15:24:48    Titel:

Mal ne formale Frage: Darf man eigentlich den einzelnen Aufgaben individuelle Überschriften verpassen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Schadensersatz oder Nacherfüllung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum