Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA StrR Prof.Dr.Seier Uni Köln
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA StrR Prof.Dr.Seier Uni Köln
 
Autor Nachricht
blacky3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2005
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 11 März 2007 - 16:43:11    Titel:

Zur Abgrenzung Wessels/ Beulke SrafR AT Rn 216- 230.

Hättest Du denn noch nen Tipp wegen dem K?
Bitter_Lemon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.02.2007
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 11 März 2007 - 16:57:53    Titel:

die passage bei wessels/beulke habe ich schon gelesen
habe mich dann aber doch für den dolus directus 2.grades entschieden
wegen des intellektuellen moments was meiner meinung nach überwiegt...so sehe ich es zumindest im SV

bzgl des ka habe ich noch nichts niedergeschrieben, sondern lediglich skizziert
daher kann ich da noch nichts zu sagen
blacky3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2005
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 11 März 2007 - 23:50:59    Titel:

Ich habe da den § 315c III Nr. 1, also das Vorsatz- Fahrlässigkeitskombinat bejaht. Ist aber wahrscheinlich auch nicht ganz so wichtig: Wahrscheinlich kommt es da nur auf die Diskussion des ganzen an.

Schön, dass ich nicht der einzige bin, der noch nicht fertig ist!
Bitter_Lemon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.02.2007
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 13 März 2007 - 19:28:18    Titel:

ich habe mal eine frage, die ich selber auch gefragt wurde, diese aber verneint habe
prüft jemand den §303 in bezug auf den baum gegen den A mit seinem audi gefahren ist?
blacky3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.12.2005
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 13 März 2007 - 19:37:33    Titel:

Lustige Idee. Im SV wird aber nichts davon gesagt, dass der Baum beschädigt ist ( Was eine richtige deutsche Eiche ist... ) Genausogut könnte man auch prüfen, ob 303 wegen dem Fahrad des R einschlägig ist. Daswird auch defekt sein, obwohl es nicht erwähnt wird.
Nicht zu vergessen die Kosten der Straßenreinigung: Blut und Gehirnmasse machen schlimme Flecken!

( Nicht böse sein: Spass darf sein, oder? Im Ernst: Es wird nicht erwähnt, also nein. )
Bitter_Lemon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.02.2007
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 15 März 2007 - 08:41:23    Titel:

nee bin nicht böse, ich habe es ja auch in gleicher weise verneint

dann weiterhin viel erfolg
taniushechka
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.03.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 17 März 2007 - 15:01:45    Titel:

Hi alle, ich frage mich warum hier nichts von BGH Entscheidung zum Grenzübergangs-Fall erwähnt wird ....danach ist klar dass der A nach 222 mit 323a zu bestrafen ist....
Vallelunga
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 18 März 2007 - 13:51:14    Titel: K 315c I Nr. 1a, 26

Hallo,

wie prüft ihr K ?

Sitze gerade bei o.a. Prüfung und hänge bei der vorsätzlichen rechtswidrigen Haupttat.

Da ich A 315c I Nr. 1 a wegen fehlendem Vorsatz bezüglich der Gefahr verneint habe, müsste ich doch nun bei K auch diesen Punkt verneinen, oder ?

Wie habt ihr die 315c Problematik bei A gelöst ? Mit 315c I Nr. 1a, III Nr. 1 ?
JSK
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 20 März 2007 - 03:35:39    Titel:

muss man nicht auch Totschlag prüfen, oder ist das völlig abwegig?
valieser
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20 März 2007 - 11:38:34    Titel:

Danke. Also ich hatte versucht nach der BGH Entscheidung zu gehen, aber das war für mich nicht einleuchtend. Gerade weil am ende des sachverhalts steht, dass er im bewusstsein, nicht mehr fahrsicher zu sein, losfährt. das ist so meinj hauptargument. Zusätlich dann, die subjektive sorgfaltapflichtenverletzung und die subjektive vorhersehbarkeit, weil für mich ist A, wegen diesem satz nicht volltrunken.

K ist aber Anstifter, habe auch noch psychische beihilfe erwähnt.

Zum Totschlag....habe ihn kurz angeprüft, als übergang zur fahrlässigkeit.

LG
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA StrR Prof.Dr.Seier Uni Köln
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum