Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jurastudium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium
 
Autor Nachricht
Suza
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2007 - 18:43:44    Titel: Jurastudium

Hallo.

Ich "spiele" zur Zeit mit dem Gedanken Jura zu studieren. Aus diesem Grund sind mir einige Fragen aufgekommen:

1. Wie lange dauert das Jurastudium?
2. Wieviel kostet das gesamte Studium?
3. In welchen Städten kann man die Richtung Strafrecht studieren?
4. Brauch man besondere Vorkenntnisse abgesehen von dem Abitur?
5. Ist das Studium wirklich so schwer wie alle meinen?
6. Welche beruflichen Möglichkeiten ergeben sich nach dem Studium?

Herzlichen Dank Suza
Katz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2007 - 19:00:45    Titel:

Hallo,
hoffe, die kleine Info hilft dir weiter :
Minimum 8 Semester bis zum ersten Examen, paar Monate bis zur
mündlichen Prüfungen, zwei Jahre Referendariat und ein zweites Examen. Ca. 7 Jahre ist man also beschäftigt.
Zu den Studiengebühren konnt noch Geld für Lehrbücher ( zwischen 20 und 30 Euro pro Buch ) und vor dem Examen machen die meisten ein Rep. Bei mir waren das 12 Monate für 160 Euro im Monat.
Scheine musst du erstmal in allen Bereichen machen.
Vorkenntnisse braucht du nicht.
Das Studium ist alles andere als leicht, aber das Problem ist nicht unbedingt nur die Stoffmenge, sondern besonders der Fleiss und die Nerven, die man investieren muss. Wenn alle anderen Semesterferien haben, sitzt du über einer Hausarbeit...

Liebe Grüße
Katz
soleile
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2006
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2007 - 19:55:13    Titel:

Naja, ich bin ganz froh, dass man "nur" Hausarbeiten schreiben muss. Es gibt andere Fächer (z.B. Medizin), die haben fast gar keine Ferien, sondern müssen dauernd irgendwelche Parktika machen!
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2007 - 20:39:05    Titel:

soleile hat folgendes geschrieben:
Naja, ich bin ganz froh, dass man "nur" Hausarbeiten schreiben muss. Es gibt andere Fächer (z.B. Medizin), die haben fast gar keine Ferien, sondern müssen dauernd irgendwelche Parktika machen!


?!?

Also, ich hab fast nie Ferien.
1. Hausarbeit
2. Praktikum (!)
3. Nachholen von Stoff, den man im Semester nicht mehr geschafft hat...

Aber da hat die Vorrednerin schon recht, alles eine Frage des Fleißes und der Nerven. An ein Jurastudium darfst du nicht mit der Einstellung rangehen: Wird wohl wie in der Schule, 2 Stunden Hausaufgaben, 4 Tage vor Klausur anfangen zu lernen und das wars mit dem Zweistellig.

Da lernst du 3 Monate und die Klausuren laufen trotzdem nicht gut, wenn du Pech hast (und dieses Pech wird jeder mehr oder weniger/früher oder später mal haben und dieses Gefühl ist echt nicht schön, das ist nichts für schwache Nerven oder Leute, die schnell die Flinte ins Korn werfen).

Nichts desto trotz ist dieses Studium für Interessenten empfehlenswert, da es auch sehr viel Spaß machen kann. Wenn man dann allerdings eine sehr ehrgeizige Arbeitseinstellung hat, ist nicht mehr viel mit Freizeit, v.a. während der Vorlesungszeiten. Damit sollte man sich dann auch abfinden.

Über all das sollte man sich vorher schon klar sein und mit der entsprechenden Arbeitseinstellung an die Sache rangehen, undzwar vom ersten Tag an! Im ersten Semester lernt man die Grundlagen, die für dein ganzes Studium von höchster Bedeutung sind.

Für weitere Infos empfehle ich die Suchfunktion, da viele Fragen bzgl. des Jurastudiums schon in anderen Threads beantwortet wurden.

P.S. Wir haben übrigens nicht mehr Ferien als die Mediziner; habe selbst einige Freunde, die Medizin studieren, daher weiß ich das. Ist von Uni zu Uni verschieden, grad bei Medizin... Außerdem bezweifle ich auch, dass ein Praktikum anstrengender ist als eine Hausarbeit, mit der du dich - wenn du es richtig machst - wochenlang intensivst befasst.
steiftier
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2007 - 21:57:12    Titel:

Hab nix gegen meine Vorredner, aber ganz so dramatisch ist das auch nicht.

Wie Schule wird das definitiv nicht, es wird selten klappen daß man ein Gutachten wie Mathehausaufgaben noch während der Besprechung durchrechnen/schreiben kann.

Und dann gibt es noch diesen tollen Mythos vom auswendiglernen. Der ist totaler Quatsch. Genauso wie man nach zweimaliger Anwendung die pq-Formel weiß, weiß man auch nach kurzem was Betrug, Körperverletzung oder sonstwas ist.

Aber zu dem Thema Freizeit kann ich euch nur mal ein Artike von Beulke empfehlen :
http://www.cfmueller-campus.de/data/resources/de8d35041f4.pdf

Man ist am Anfag des Studiums jung und leben will man auch noch. Also Freizeit hat man genug, man muß nur den richtigen Zeitpunkt für den richtigen Einstieg erwischen. Hatte mir selbst auch 2 Semester "Thekenphase" gegönnt und kann mich nicht beschweren daß es mir geschadet hätte.

Zudem muß man ja auch mal sagen, daß die entscheidenden Noten erst im Schwerpunktbereich vergeben werden ( 5. od 6. Semester). Und bis dahin weiß man längst wie man am besten und am schnellsten lernt.
soleile
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2006
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2007 - 10:09:15    Titel:

Na gut, dann muss ich mich wohl etwas präzisieren. Natürlich ist das alles eine Frage der Einstellung. In höheren Semestern wird das wahrscheinlich auch anders, aber ich hab bisher noch nie drei Monate (nichtmal einen) gelernt und es hat immer gut geklappt. Für die meisten Hausarbeiten, zumindest bis zum 4. Semester, ist eine Bearbeitungszeit von 2-3 Wochen angesetzt, da bleibt schon noch ein bisschen was von den Ferien übrig. Man muss nur die Nerven behalten, da gebe ich allen recht. Und man muss ja nicht in allen Ferien ein Parktikum machen, sondern "nur" drei.

@Marina: Ok, für Medizin bin ich kein Experte, wenn das von Uni zu Uni verschieden ist, soll es mir recht sein. Einige meiner Freunde studieren in Ffm Medizin und mit denen wollte ich wirklich nicht tauschen. Aber tut ja nichts zu Sache...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum