Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Problem mit der Ec Karte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Problem mit der Ec Karte
 
Autor Nachricht
Mr.X85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2007 - 21:02:00    Titel: Problem mit der Ec Karte

A hebt an einem Geldautomaten der kartenausgebenden Bank einen Betrag ab, der - wie er weiß - weit über dem ihm eingeräumten Kreditrahmen liegt.

Ich habe jetzt folgendes PRoblem. Fällt die EC Karte unter § 266b oder § 263a? Ich habe jetzt schon einiges gelesen und bin mittlerweile total verwirrt. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.
steiftier
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2007 - 21:37:51    Titel:

denk das ist §266b StGB
schau dir doch mal
BGH, Beschluß v. 18.11.1986 - 4 StR 583/86 oder NStZ 1987, 120 an. 266b als lex specialis zu 263
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2007 - 00:08:14    Titel:

Das ist meines Wissens strittig. Die einen nehmen einen Missbrauch an (daher § 266b), da der Karteninhaber eine vertragswidrige Auszahlung veranlasst. Die anderen sagen, dass es kein Missbrauch sein kann, da der Karteninhaber die Auszahlung ja letztendlich nicht veranlasst, sondern die (elektronische) Stelle, die den Automaten zur Auszahlung autorisiert. Bisschen um die Ecke gedacht. Weiß jetzt gar nicht was herrschend ist, jedenfalls ist die letztere Meinung m.E. überzeugender. Nicht umsonst prüft der Geldautomat ja vor dem Ausspucken der Kohle die Liquidität...

Dieser Meinung folgend bleibt dann der § 263a übrig. Hier wird auf das Täuschen der bereits genannten autorisierenden Stelle abgestellt. Er sagt quasi (konkludent Rolling Eyes) dieser Stelle, dass er sich noch im Dispositionsrahmen befindet. Sie ist zwar leichtgläubig, weil sie ohne oder nach nur unzureichender Prüfung die Auszahlung veranlasst, aber eine solche Leichtgläubigkeit hindert ja (nach hLit und BGH) das Vorliegen einens Betrugs keineswegs.

Solltest du im einzelnen nochmal nachschlagen.
Mr.X85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2007 - 12:18:04    Titel:

Vielen Dank für die Antwort.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Problem mit der Ec Karte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum