Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Drogen...
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Drogen...
 
Autor Nachricht
ziggy157
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 02:41:07    Titel: Drogen...

Es würde mich mal interesieren wie ihr zu Drogen steht?
Habt ihr da schon eigene Erfahrung?

Würde mich interesieren da ich momentan selber in einer kleineren Drogenkrise stecke, aber mir nicht sicher bin ob ich überhaupt da rauskommen will.
iwoky
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 03:15:36    Titel:

hi,
im prinzip hab ich nix gegen drogen, für mich persönlich ist die wirkung im bezug auf die stärke der dröhnung entscheident. ich find ne line koks eher angenehmer als nen sixer bier saufen.
da ist alkohol doch um einiges extremer als irgendwelches pulverzeugs. kiffen macht auch so sehr verschummert, bekomme da immer ne totale verpeilung auf hintergrundtöne, kann da absolut kein spiel mit ambientsounds im hintergrund spielen, merke dann nach einiger zeit dass ich so abgedriftet bin das ich garnix mehr hinbekomme.

mal zu ner drogenkrise, ist mir auch schon fast passiert, hab mal zu dolle mit pillen gemacht, also zuerst nur am we auf partys und am ende schon zu hause alleine, als mir bewusst wurde dass es bisschen dolle wurde, wollt ich das dann lassen, aber wie das so ist freut man sich die ganze woche auf das we dass man auch schnell mal anfängt des zeugs in der woche wieder zu schmeissen. irgendwann wurd mir das zeugs dann zu blöd weil man echt nur noch dünschiss von der stange bricht, man selbst und andere auch, sonst wäre ja keine unterhaltung möglich Smile
lioness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.12.2006
Beiträge: 506

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 08:49:33    Titel:

stimmt schon, dass alk teilweise viel heftiger sein kann als drogen. aber wenn du ein problem mit drogen hast dann solltest du mal genauer beschreiben, welche und wieviele drogen du nimmst. denn wenn es für dich selbst nicht mehr ok ist musst du was dagegen unternehmen. sicher gibt es auch anonyme beratungsstellen in deiner nähe, google mal.

ich kenn ne menge leute die kiffen, und zwei leute die echte probleme hatten. eine freundin hat ne zeitlang jeden tag gekifft bis sie echt nicht mehr klar kam und ein guter bekannter hatte viel mit koks und pillen zu tun, aber beide haben´s geschafft, vollständig davon wegzukommen. es ist also kein ding der unmöglichkeit
phine
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.12.2005
Beiträge: 1823
Wohnort: 49°56'40''N11°34'40''E

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 11:36:12    Titel:

ich hab erfahrung mit drogen, bin aber nicht unbedingt stolz drauf.

wer eine gefestigte psyche hat verträgt bestimmte drogen ganz gut. daher ist es ratsam, dies eher erst nach der pubertät zu tun.

erkundigt euch vorher über die droge, die ihr ausprobieren wollt, achtet darauf, von wem ihr sie bekommt. wichtig ist dabei auch mit wem ihr zusammen seid und wo ihr seid (setting) - so können bad trips vermieden werden.


(edit) zu meiner momentanen situation: ich experimentiere damit nicht mehr und hab es auch nicht mehr vor. im grunde ist meine neugier diesbezüglich gestillt..
probleme mit einer abhängigkeit hatte ich nie, außer mit nikotin (immer noch)
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 11:56:07    Titel:

also ich finde das an drogen nix is was man ausprobieren sollte...

ich selber habe es noch nie probiert und werde es auch nie ABER ( bevor jetzt kommt: du hast ja keine ahnung) ich weiß wie schlimm drogen sich auswirken können (und ich habs nicht irgendwo im tv gesehen sondern ich hatte real damit zu tun- also mit jemanden) und ich kann euch sagen das is echt nicht schön...deshalb lasst die finger davon bevor das ausm ruder gleitet...mag sein das ich hier mit meiner meinung allein da stehe..aber ob koks kiffen oder heroin..davon sollte man die finger lassen udn nicht damit aus lust und laune experimentieren..das is verantwortungslos.

ich hab gesehen wie schlimm die auswikungen sein können und wie es ist wenn man versucht davon wegzukommen. lasst es lieber direkt sein...
phine
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.12.2005
Beiträge: 1823
Wohnort: 49°56'40''N11°34'40''E

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 12:03:53    Titel:

@KB

also du hast schon irgendwo recht, aber es muss nicht immer so schlimm ausgehen. es kommt eben wirklich drauf an, wer sie nimmt und v.a. was man nimmt. verantwortungslos ist das sicherlich auch nicht, manche leute wissen auch verantwortungsvoll damit umzugehen. es ist euer körper! verantwortunglos wäre es dann, wenn man sich vorher nicht über das erkundigte, was man da überhaupt gerade einnimmt und sich darauf nicht einstellt (sprich: nicht autofahren, stress vermeiden usw.)
und man kann - so schlecht die meisten auch sein mögen - tatsächlich interessante erlebnisse damit haben.
auch in der medizin / psychologie sind bestimmte drogen von großer bedeutung.


Zuletzt bearbeitet von phine am 02 März 2007 - 12:07:48, insgesamt 2-mal bearbeitet
Login-Inside
Inaktiver Account
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 25.08.2006
Beiträge: 211

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 12:06:11    Titel:

Ich persönlich habe damals ziemlich oft Kontakt gehabt mit Drogen(harte Sachen), habe es aber nie genommen.

Von den weichen Kiffen, Speed, Exstacy ... bis hin zu harten Heroin.

Wenn man dann sieht, wie sich diese Personen von alleine ins Abseits stellen und nur die zu den kommen, die auch was haben wollen, fragt man sich schon was das soll.
Die Meisten von denen sind finanziell und sozial ganz unten anzusiedeln. Eine die mal mit auf Disko-Tour, zu diesen Zeitpunkt waren keine Drogen im Spiel, haben sie ein paar Jahre später aus einem Fluß gefischt.

Ich wäre fast Alkohol, durch Probleme und Sorgen, abhänig geworden. Das fing bei mir schleichend an, irgendwann merkte ich: Hey, du tinkst mittlerweile jeden Tag und nicht mehr nur am Wochenende. Konsequent habe ich einen Schlusstrich gezogen und merkte erst wie süchtig ích bin. Richtig starken Heißhunger auf Bier und co. Die erste Zeit war total schwer davon abzulassen und immer zu sagen ich will nichts trinken.

Mittlerweile trinke ich selten was. Nur bei Anlässen. Bin absoluter Nicht-Raucher. Und habe keinen weiteren Kontakt mehr mit irgendwelchen Drogen, damit will ich nichts mehr zu tun haben.

LG Smile
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 12:08:28    Titel:

ja aber der gute threasteller sagt er steckt in ner kleinen drogenkrise aber er weiß nicht ob er da überhaupt raus will...

tut mir leid aber ich finde sowas muss nicht sein...süchtig sein is kein spaß- und sucht is eine krankheit und hat schon seien gründe warum amn so schlecht davon weg kommt.

ich lege das ganze vielleicht auch etwas dramatisch aus- da sliegt aber einfach da dran das ich weiß wie gefährlich das zeug ist und wie schwer man davon weg kommt- und noch viel schlimmer ich weiß wozu man fähig ist wenn man süchtig ist bzw man drogen haben will weil man ohne nicht mehr leben kann...

deshalb sind alle versuche drogen als einmaliges experiment als harmlos abzustempeln bei mir wohl eher überflüssig
harmsen
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 12:11:35    Titel:

Phines eher offene Einstellung zu Drogen empfinde ich auch als äußerst fragwürdig.
phine
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.12.2005
Beiträge: 1823
Wohnort: 49°56'40''N11°34'40''E

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 12:13:59    Titel:

harmsen hat folgendes geschrieben:
Phines eher offene Einstellung zu Drogen empfinde ich auch als äußerst fragwürdig.


hmm nicht unbedingt offen. wie gesagt, hab ich nichts mehr damit zu tun. ich will nur damit rüberbrigen, dass nicht jeder abstürzen muss.

das muss jeder für sich selbst entscheiden und dementsprechend die verantwortung dafür übernehmen.


Zuletzt bearbeitet von phine am 02 März 2007 - 12:16:13, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Drogen...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum