Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BGB Übung FU Berlin
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Übung FU Berlin
 
Autor Nachricht
Jura2004
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2006
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 31 März 2007 - 09:02:53    Titel:

Du musst ja beachten das man Unmöglichkeit annehmen kann, bzw. die Umschreibung mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden sind. Damit fällt ein Nacherfüllungsanspruch zunächst weg.

Und danke wees Wink
Lindaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 01 Apr 2007 - 11:04:28    Titel: Schadensberechnung

bei Aufgabe 4:
kommt man beim Schaden (egal aus welcher Ansprgrundlage) doch zwangsläufig zu §249, oder? Hiernach ist der schaden die Differenz zu ersetzen, die entstehen würde, wenn ordnungsgemäß geliefert worden wäre.
Wenn B ein mangelfreies Manuskript geliefert hätte, hätte der Verlag doch auch die Druckkosten gehabt, oder? Heißt es dann, er hat keinen Schaden erlitten?

Dann verstehe ich nicht, warum so viele von Euch Aufwendung angenommen haben, das sind doch die, die man vor Vertragsabschluss macht. Hier bestand aber der Vertrag schon.
Jura2004
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2006
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2007 - 10:55:03    Titel:

Hab auch gerade erst mit Aufgabe 4 angefangen. Schreibe dann später obs nach m.E. Aufwendungsersatz oder SchE ist.

Kurze Zwischenfrage hab erst 14 Seiten aber bereits Aufgabe 1-3 gelöst, wie sieht es bei euch platzmäßig aus?
Jura2004
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2006
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2007 - 11:29:10    Titel:

Aufwendungen sind doch nicht zwangsläufig, Kosten die vor Vertragsschluss anfallen. Der Unterschied besteht doch dahingehend, dass Aufwendungen freiwillige Vermögensopfer darstellen und ein Schaden gem. § 280 I ein unfreiwilliges Vermögensopfer darstellt. Entscheidend für die Klassifizierung ist doch ob er sich auf Lieferung eines Manusrkiptes oder druckfertigen Erzeugnis verpflichtete. Dies wiederum ist aber wieder völlige Argumenatationssache, da dafür das Verlagsrecht zuständig ist (welches wir nicht nutzen dürfen, wäre dann alles so viel einfacher). Ein weiteres Problem ist dadurch, dass kaum was in der Literatur zu finden ist.

Ich bin mittlerweile kurz davor von § 284 auszugehen. Die Voraussetzungen eines SchE statt der Leistung liegen dabei vor (bis auf den ersatzfähigen Schaden, denman aber nicht braucht).

Wenn ich mich täusche, lasse ich mich gerne noch überzeugen.

Hab also erst 280 I, 281 I 1 geprüft und dann § 284.

Wie sieht es bei euch von den Seitenzahlen aus?
heysen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2007 - 13:28:16    Titel:

bin jetzt mit aufg 4 fertig und auf seite 27. hoffe, dass ich mit den seiten hinkomme, sonst wird eben etwas gekürzt...
hab bei 4) auch erst 280I,III, 281 geprüft - der geht bei mir nicht durch... und dann § 284. der geht bei mir durch...
Jura2004
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2006
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2007 - 15:57:13    Titel:

Jo die Lösung vertrete ich auch, nur bin ich erst bei Seite 22.
Lindaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2007 - 17:45:06    Titel:

wenn man annimt, B war nur zur Lieferung eines Manuskripts verpflichtet, dann geht der Ansprcuh aus §284 doch nicht durch, oder? so steht es bei mir jetzt.

Zitat:
Ein weiteres Problem ist dadurch, dass kaum was in der Literatur zu finden ist.


ehrlich gesagt, ist das mein Hauptproblem, ich finde nichts dazu.

Die 5. Aufgabe muss ja auch noch...

Bin auf Seite 28 (habe aber bei der 1. Aufgabe viel zu viel geschrieben, muss einiges weg)
coolrunnings
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.04.2007
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2007 - 06:34:33    Titel:

@lindaa
Warum sollte er nicht durchgehen?
Lieferung des Manuskripts ist die Leistung im 284. Aber das ist nicht der Punkt wie ich glaube!
Schaut euch aufgabe 4 mal genau an Wink
Es gibt 2!!! möglichkeiten....
In meinen Augen läuft das ganze bei Aufgabe 4 auf Nacherfüllung raus.
Lest blos die Aufgaben mal sorgfältig durch.Klausurtaktik und so... lol
MfG coolrunnings
Lindaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2007 - 09:25:55    Titel:

@coolrunnings

Zitat:
In meinen Augen läuft das ganze bei Aufgabe 4 auf Nacherfüllung raus.


jetzt bin ich verwirrt, §284 ist nur statt der Leistung möglich. Ich habe §280 geprüft und dann §284, ok der geht bei mir nicht durch, doch das ist doch nur Argumentatiossache, oder? Wenn du Nacherfüllung bejahst kommst du doch gar nicht zum §284, denn das wäre SE neben der Leistung.

Zu Nr. 5: prüft ihr dort auch §280 und §284? oder habt ihr andere AGL?
bersal
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2007 - 09:36:26    Titel:

Hilfeeeeeee!!!!!!
Anspruchsgrundlagen bei 4 und 5 ????? Bin durcheinander!!Komme nicht voran..... Shocked
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Übung FU Berlin
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum