Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Niedriger Beweggrund
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Niedriger Beweggrund
 
Autor Nachricht
Mr.X85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 08 März 2007 - 17:48:43    Titel: Niedriger Beweggrund

Hallo,

A will B töten. B erfährt dies und will nun A aus "Rache" töten lassen. Ist die Rache ein niedriger Beweggrund?
Es heißt, dass Rache nur dann ein solcher Beweggrund ist, wenn die Rache selbst auf einem niedrigen Beweggrund beruht.
Irgendwie versteh ich das nicht... hoffe mir kann jemand helfen
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 08 März 2007 - 18:04:00    Titel:

Merkwürdrige Konstellation. Very Happy

Ich hab mir als Merkformel eingeprägt, dass Rache immer dann ein niedriger Beweggrund ist, wenn man die Gründe dieses Racheaktes nicht nachvollziehen kann. Sind die Wut und die darauf gründenen Rachegelüste mit gesundem Menschenverstand nachvollziehbar, fällt die Rache nicht unter den niedrigen Beweggrund. Damit fährt man ganz gut. Von daher: Nein, diese Tötung ist kein Mord. A will ihn ja killen, "nachvollziehbar" dass man deshalb wütend wird... Wink
Mr.X85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 08 März 2007 - 18:26:51    Titel:

nachvollziehbar, dass er sauer ist, ist das schon. Aber beruht es nicht auf einer niederen GEsinnung, wenn ich deshalb einen anderen umbringen will? B könnte den A doch auch anzeigen.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 08 März 2007 - 20:08:56    Titel:

Sicher. Deshalb kommt er ja auch nicht straffrei davon. Wink Unter dem Lichte der absoluten Rechtsfolge des Mords muss man aber sehr restriktiv mit diesem "Auffangbeweggrund" umgehen. Man hat grundsätzlich eine schwere Rechtfertigungslast zu tragen, wenn man sich für die sonstigen niedrigen Beweggründe entscheidet. Deshalb ist höchste Vorsicht geboten und man muss sie in zweifelhaften Fällen immer verneinen. Und sowas haben wir eben dann, wenn der Auslöser für die Rachegelüste irgendwie schon nachvollziehbar ist. Und das ist hier gegeben.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Niedriger Beweggrund
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum