Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Joggen
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Sport-Forum -> Joggen
 
Autor Nachricht
schüchti
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 11 März 2007 - 11:30:45    Titel: Joggen

Ich wollte mal in die Runde fragen, wieviel ich nun joggen kann/darf, ohne, dass es in irgendeiner Weise schädlich wird.

Speziell wollte ich wissen, ob ich täglich joggen kann (ca. 7-7,5 km pro Laufen) bzw. fast täglich (aber mehr als nur 3 mal die Woche)?
nebenfachler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.11.2006
Beiträge: 755
Wohnort: BHV

BeitragVerfasst am: 11 März 2007 - 12:54:01    Titel:

Kommt drauf an...als Anfänger, würd ich dir nicht raten täglich zu laufen. Würde vllt. mit 3 Tage Woche starten und denn halt mit der Zeit hochfahren, theoretisch spricht gg. tägliches Laufen nichts gegen, solange keine Orthopädischen Fehlstellungen, oder andere Kontraindikatoren vorliegen.
Übertreibs am Anfang nicht, und halt dafür länger durch...


Achso fast vergessen, hauptsächlich im Grundlagenausdauerbereich arbeiten, nicht immer anaerob bis zum exitus, das sollte aber klar sein, oder?


greetz John
schüchti
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 11 März 2007 - 12:59:01    Titel:

Danke für die Antwort. Laufe schon seit längerer Zeit (mit Pulsuhr), bin also kein Anfänger mehr. Nur bin ich sonst immer 2-3 mal die Woche gelaufen, wollte aber jetzt, da ich ein gewisses Ziel verfolge, was etwas schneller erreicht werden soll und ich auch mehr Zeit gerade habe, etwas mehr noch trainieren. Pro Joggen laufe ich ca. 7-7,5 km (ca. 45-50 min) durchgehend.
dschuly
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 621
Wohnort: satanyi, mallorca

BeitragVerfasst am: 11 März 2007 - 23:47:53    Titel:

du kannst theoretisch jeden tag laufen, da leichtes jogging das zns und die muskulatur nicht belastet. 1-2 tage pause die woche schaden aber auch nicht Smile
philip253
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2011
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 20 Dez 2013 - 19:38:09    Titel:

Wichtig ist auch das richtige Schuhwerk, ich hab mir für Kurzstrecken Nike Frees bei http://www.ilovesneakers.de bestellt, für längere Einheiten würde ich aber auf einen normalen Laufschuh zurück greifen. Wichtig: Nimm einen Schuh der zu deinem Gewicht und Abrollverhalten passt, Stichwort Laufanalyse!
anotka
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.08.2013
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2014 - 16:20:25    Titel:

Ich würde als Anfänger eher im Intervall laufen und immer mit Pulsuhr. Nicht zu viel, bis der Puls eben recht hoch ist, dann langsam traben bis er runterfährt und das ganze von vorne.

Stärkt die Ausdauer viel mehr als Dauerlauf, da der Körper jedes mal wieder Energie aufbringen muss um sich erneut "hochzupushen"
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5985

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2014 - 17:26:55    Titel: Re: Joggen

schüchti hat folgendes geschrieben:
Ich wollte mal in die Runde fragen, wieviel ich nun joggen kann/darf, ohne, dass es in irgendeiner Weise schädlich wird.

Speziell wollte ich wissen, ob ich täglich joggen kann (ca. 7-7,5 km pro Laufen) bzw. fast täglich (aber mehr als nur 3 mal die Woche)?


auch wenn hier ein Thema aus 2007 unnötigerweise hochgeholt wurde, kann man sagen, dass joggen in jedem fall schädlicher ist als radfahren, schwimmen, stepper usw., da du "kleine sprünge" machst und das zu Erschütterungen in den gelenken führt. natürlich können das richtige schuhe etwas begrenzen, aber schlechter für die gelenke als die meisten anderen cardio-übungen ist es trotzdem. besonders wenn ein bein kürzer ist als das andere oder andere fehlstellungen existieren. dann kann man laut Arzt noch vor 50 eine künstliche hüfte einplanen.
DK1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2012
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 14 März 2014 - 12:16:27    Titel:

@Konstantin87

Oh je, jetzt übertreibst Du aber.

Dann wären alle Fußballer, Handballer, Basketballer, American-Footballer, Rugbyspieler etc. schon längst mit künstlichen Hüften unterwegs Rolling Eyes
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5740
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 24 März 2014 - 12:49:05    Titel:

Na ja...

Boris Becker hat gerade eine Notoperation an beiden Hüften hinter sich. Franz Beckenbauer hat eine neue Hüfte, Oli Kahn....und die Liste kann man beliebig ausweiten. HD, Arthrose etc. sind häufig verschleißbedingte Folgen übermäßigen und/oder falschen Sports. "Alle" sind natürlich übertrieben, aber diese Erkrankungen sind sehr häufig vor allem bei Profi-Sportlern im höheren Alter anzutreffen - weit überproportional häufig.

Allerdings ist natürlich auch eine gewisse erbliche Belastung nicht von der Hand zu weisen.

Joggen an sich ist nicht schädlich und auch nicht zwanghaft schlechter für die Gelenke. Mit dem richtigen Training stärkt joggen durchaus auch Knie- und Hüftgelenke sowie die Rücken- und Wirbelmuskeln. Joggen hat also durchaus auch positive Effekte, die man nicht vergessen sollte.

Eigentlich ist es ganz simpel: Macht man den Sport richtig und übertreibt es nicht, dann ist Sport - auch Joggen - gesund und problemlos möglich. Der Punkt, auf den auch Konstantin besonders hingewiesen hat, ist allerdings, wenn man orthopädische Probleme mitbringt. Dann kann joggen durchaus ein No-Go sein. Auch falsche Trainingsmethoden, schlechte Lauftechnik, falsche Schuhe, zuviel, zu weit, zu oft usw. bringen einem der künstlichen Hüfte oder auch Lendenwirbelproblemen näher. So gesehen war es nicht falsch, was er schrieb.

Die letztendliche, aber sehr individuelle Frage ist also: Wieviel joggen ist für die jeweilige PERSON sinnvoll? Wie sollte er trainieren, welche Schuhe usw.

Tägliches joggen kann durchaus schon viel zu viel sein - muss aber nicht. Im Zweifel ist es immer besser das Ganze mal mit einem Sportmediziner zu bekaspern...bevor man Fehler macht, die später nur Probleme machen.


Davon jetzt mal ganz abgesehen. Jeder Sport hat Vor- und Nachteile. Wirklich nichts, was man übertreibt oder man physisch es besser lassen sollte (bspw. wegen orthopädischen Problemen), ist gesund....auch nicht

Radfahren - es gibt unter Vielradlern (Profi, semi-profi) schon eine signifikante Häufung von Impotenz. Wichtiger aber für den ambitionierten Amateur allerdings ist, dass bei sportlichem Radfahren die Körperhaltung sehr klar auf die Wirbelsäule geht und Schäden dort nicht ausgeschlossen werden können. Über ein Hollandrad reden wir hier ja nicht. Zudem ist das Verletzungsrisiko bei Stürzen erheblich höher...

Schwimmen - gilt zwar als gelenkschonend, ist es aber nur unter zwei Bedingungen: 1.) richtiger Stil - nämlich nur bei Freistil und Rückenkraueln und 2.) bei richtiger Technik. Beides zusammen findet man leider im Schwimmbad zu selten. Gerade das beliebte Brustschwimmen geht ganz extrem auf die Kniee. Daneben kann man feststellen, dass die Knochendichte bei Vielschwimmern tendentiell niedriger ist, als bei anderen Menschen - klar, der Körper versucht Gewicht zu sparen, zudem benötigt er das nicht.

Stepper - haben einen großen Nachteil, den man in jedem Fitnessstudio täglich sehen kann. Stepper sind für eine gewisse Körpergröße gebaut. Zu große oder bei Frauen ganz häufig zu kleine Menschen können die natürliche Bewegung nicht nachahmen und es kommt häufig zu scherkräften auf die Knie, die diese auf Dauer ebenfalls schädigen können. Dieses umso stärker, je mehr diese Stepper auch eine Seitenbewegung aufweisen. Übrigens auch etwas, was bei Crosstrainern ganz häufig problematisch ist.

...und mit einem Vorurteil aufzuräumen, dem ich als begeisterter Nordic Walker (sportlich - nicht die Omaspaziergehvariante...) immer wieder, leider auch von den Pseudotrainern höhre: NW ist NICHT gelenkschonender als joggen, schon gar nicht im sportlichen Bereich. Durch die Technik werden nämlich die Schritte unnatürlich größer.
Aber Nordic Walker die mit 12 km/h und mehr walken sieht man auch nicht häufig.

Von daher...so falsch lag Konstantin da nicht. Egal welcher Sport - wer etwas sehr intensiv machen möchte, der sollte zumindest mit einem erfahrenen Trainer oder möglichst auch Arzt vorher reden.
luisafit
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.04.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2014 - 06:10:24    Titel:

Ich gehe auch fast täglich joggen, variiere allerdings immer mit den Distanzen hier mal mein Trainingsplan:

Montag: 5 km moderat Tempo
Dienstag: 3 km intensives Tempo
Mittwoch 8 km lockeres Joggen
Donnerstag: 3 km intensives Tempo
Freitag: 6 km lockeres Tempo
Samstag: 12-15 km lockeres Tempo
Sonntag: 5 km moderates Tempo

Den Trainingsplan variiere ich von Zeit zu Zeit immer etwas um neue Trainingsreize zu setzen. Alle drei Wochen mache ich dann auch noch eine Power Woche mit etwas schnelleren Workouts, allerdings dann nur 4 Trainingseinheiten die Woche.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Sport-Forum -> Joggen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum