Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Selbstfinanzierung einer Aktiengesellschaft
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Selbstfinanzierung einer Aktiengesellschaft
 
Autor Nachricht
rolfno
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 23 März 2007 - 17:02:54    Titel: Selbstfinanzierung einer Aktiengesellschaft

Guten Tag,

momentan bin ich gerade für mein Abitur am lernen, welches ich in BRC schreiben werde. Dabei gibt es allerdings ein Thema welches ich so garnicht verstehe. Unzwar ist das die Selbstfinazierung einer AG. Es wäre nett wenn mir einer erklären könnte, wie sich die Bilanz in welchen Positionen warum verändert, wenn Aktien zur Selbstfinanzierung ausgegeben werden.

(Ich hoffe ich kann diese Frage so stellen, ohne dass es gleich als Hausaufgabe gilt, denn in den angegeben Quellen konnte ich bzgl. meiner Frage keine Antwort finden.)
oemer1987
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.09.2006
Beiträge: 319

BeitragVerfasst am: 23 März 2007 - 17:33:48    Titel:

das funktioniert so: Die Ag bildet doch rücklagen in der Bilanz. Da findet quasi nur eine Umbuchung statt, die ein teil der Rücklagen in das Eigenkapital der AG einführt. ALso es findet kein externer Kapitalzufluss statt, sondern die AG finanziert sich durch seine Rücklagen. Dabei müssen den Altaktionären eben auch Bezugsrechte ausgegeben werden, damit ihr Stimmverhältnis bestehen bleibt.
Ich hoffe ich konnte dir das kurz und bündig erklären. wenn wirklich noch was offen ist, dann kann ich es auch ausführlich mit berechnungen und beispielen tun.
skreetch
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 23 März 2007 - 19:26:06    Titel: Einkommensbesteuerung

Hallo!

Kann bir bitte bitte jemand bei diesem Bspl. helfen. Hab am Montag eine Prüfung und kenne mich nicht aus.
Also:

In Land X sei Einkommensteuerbetragsfunktion gültig(y=einkommen=bemmessungsgrundlage):

| 0,10y für 0 =< y <30.000
T=| 0,20y - 3000 für 30.000 =< y <50.000
| 0,35y - 10500 für 50.000 =< y

a) Zeichnen sie die Steuerbetragsfunktion in Graphik. Die Funktion von Grenz- und Durchschnittssteuersatz berechnen und den Verlauf von Grenz- und Durchschnittssteuersatz in einem Graphik skizieren.
Ist dieser Steuersatz proportional, regressiv, direkt progressiv, oder indirekt progressiv? Bregründen sie die Antwort.

b) In Land X steht zur Diskusion, jedes KInd durch einen einheitlichen Freibetrag von 2000 oder durch einen einheitlichen Absetzbetrag von 400 steuerlich zu begünstigen. Betrachtensie die drei Einkommensbeziherinnen mit den Bruttoeinkommen y1=20.000, y2=40.000, y3=60.000 und bestimmen sie jeweils ihre steuerliche Entlastung pro Kind durch Frei- Absetzbetrag. Welchen Rückschluss auf die unterschiedliche Verteilungswirkung von Frei- Absetzbetrag auf die Nettoeinkommen kann man aus Beispiel ziehen? Was ist die Ursache.

Ich weiss, es ist ne menge zu machen aber viell. ist da wer der sich damit auskennt.
Danke schonmal im Voraus!

Lg,
skreetch
rolfno
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 23 März 2007 - 19:36:35    Titel:

schonmal besten dank für die hilfe.

ich bräuchte es aber ein klein wenig spezieller.
ich kann ja mal ein bsp geben (hoffentlich wirds nicht gelöscht, wegen hausaufgaben usw.)

Zitat:

Eine AG weißt folgendes Ergebnis aus:

1. gezeichnetes Kapital: 5.000.000
2. Kapitalrücklage: 100.000
3. Gewinnrücklagen:
3.1 gesetzliche Rücklage: 80.000
3.2 andere Gewinnrücklagen: 500.000
4. Verlustvortrag (Vorjahr): -10.000
5.670.000

zu beachten ist folgendes:
Aufwendungen im laufenden Jahr: 8.000.000
Umsatzerlöse: 10.200.000
Steuern vom Einkommen und Ertrag: 1.300.000

nach der Einstellung in die gesetzliche Rücklage wird den anderen Gewinnrücklagen der gesetzlich maximal mögliche Betrag des Jahresüberschuss zugewiesen.
Ferner soll eine Dividende von 8% je 50 € Aktie ausgeschüttet und der Restgewinn auf das neue Geschäftsjahr vorgetragen werden.

Aufgabe:
Ermitteln Sie...
1. den Jahresüberschuss vor und nach Steuern.
2. die Zuweisung zu der gesetzlichen Rücklage und zu den anderen Gewinnrücklagen
3. den Bilanzgewinn
4. die Dividendenausschüttung
5. den Gewinnvortrag
6. Aufstellung des Eigenkapitals nach der Gewinnverwendung (1-5)
7. die freiwillig veranlaste Selbstfinanzierung
8. die gedamte Selbstfinanzierung
9. den Selbstfinanzierungsgrad des Unternehmens


Ich hoffe ich hab da mal niemanden mit erschreckt, aber so sieht eine von uns in der Schule durchgerechnete Beispielaufage aus, die auch so im Abitur vorkommen könnte.
Führt man die 9 Aufgaben durch, so erstellt man am Ende ja auch eine neue Bilanz. Diese neue unterscheidet sich natürlich von der alten. Ich verstehe aber nicht, warum sich welche Position ändert. Ich kann da überhaupt garkeine Zusammenhänge erkennen. Es geht mir also hauptsächlich nur um die Veränderungen der einzelnen Bilanzpositionen im Eigenkapital.

Danke schonmal für jegliche Form von Hilfe

Edit: Wo ich grad schonmal dabei bin, brauche ich ja kein neues Thema aufmachen. Unzwar geht es um eine Stärken Schwächen Analyse, also die unternehmensinterne Erfassung der eigenen Stärken und Schwächen gegenüber der Konkurrenz, welche nach verschiedenen Kriterien durchgeführt wird. Ein Unterkriterium des Oberkriteriums "Durchhaltevermögen" (in Bezug auf die Konkurrenz bei zB Preiskämpfen) ist die Gesellschaftsform und das Förderungspotenzial. In wie weit haben diese beiden Kriterien mit dem Durchhaltevermögen am Markt zu tun und ab wann könnte man diese als "gut" bzw. als "schlecht" einstufen?

Entschuldigung für die viele Fragerei aber ich verstehe das momentan echt nicht und für das Abitur sind das Schwerpunkte.
rolfno
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 20:01:31    Titel:

Es wäre wirklich sehr nett wenn sich jemand der Sache mal annehmen könnte. Hab damit echte Probleme und weiß nicht wie ich das sonst bis zum Abi verstehen soll.
gigatain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 310

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 20:20:28    Titel:

In welchem Bundesland schreibst du dein Abi?
rolfno
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 25 März 2007 - 10:22:39    Titel:

in Niedersachsen
gigatain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 310

BeitragVerfasst am: 25 März 2007 - 15:08:19    Titel:

Also ich mache auch mein Abi in Nds und glaube eher weniger das die Aufgabe so im Abi drankommt.
rolfno
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 25 März 2007 - 17:21:03    Titel:

Wieso denkst du, dass es nicht drankommt? Ein Schwerpunkt ist immerhin "Finanzierungsentscheidungen treffen und Finanzcontolling", worunter ja auch die Selbstfinanzierung fällt. Würde jetzt als Musterunternehmen eine AG herangezogen werden, so käme die Bsp.-Aufagbe die ich gestellt habe dem recht nahe.
gigatain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 310

BeitragVerfasst am: 25 März 2007 - 18:11:15    Titel:

Also unter dem Schwerpunkt 2 Finanzierungsentscheidungen steht,man soll Entscheidungen treffen mit der Grundlage der Finanzplanung und der Kapitalbedarfsrechnung. Das zum einen. Unter dem Aspekt des Finanzcontrolling steht,dass man eine Strukturbilanz und eine Guv vorgegeben bekommt und anhand der Zahlen die dazugehörigen Kennzahlen ausrechnen und begründen soll.


Also so eine Aufgabe haben wir bisher auch nicht gerechnet. Die Zahlen waren fast alle immer vorgegeben.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Selbstfinanzierung einer Aktiengesellschaft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum