Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bruttoinlandsprodukt einer Volkswirtschaft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Bruttoinlandsprodukt einer Volkswirtschaft
 
Autor Nachricht
schlaumi07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.04.2007
Beiträge: 7
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2007 - 08:27:17    Titel: Bruttoinlandsprodukt einer Volkswirtschaft

Ich hab da mal eine Frage:
Habe hier gerade die Aufgabe:

Mit einem zunehmenden Anstieg des Bruttoinlandsproduktes einer Volkswirtschaft wird sich ein bereits aussenwirtschaftliches Ungleichgewicht vergroessern.
Ist diese Aussage richtig oder falsch? Bitte brgruenden:!


Also ich wuerde sagen, dass es falsch ist weil doch das bereits bestehende aussenwirtschaftliche Ungleichgewicht verkleinert wird, oder????????????

Waere schoen wenn mir dabei Jemand helfen koennte.

Lg
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7834
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2007 - 09:44:57    Titel:

Ich bin da kein Experte. Ich würde sagen, das stimmt so allgemein nicht. Wenn der Außenhandelsüberschuss stark ansteigen würde, wäre das unter Umständen so, weil mehr Kapital ins Inland fließt.

Gruß
Pauker
laJuli
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.03.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2007 - 19:24:12    Titel:

Also des Außenwirtschafliche Gleichgewicht wird charakterisiert durch die Außenbeitragsquote. Des ist diese Formel:
(Außenbeitrag*100)/BIP

Wenn also das BIP steigt, wird diese Quote kleiner, somit sinkt auch die Außenbeitragsquote.

Eines der wirtschaftspolitischen Ziele ist es, dass die Außenbeitragsquote <1,5 ist. Also umso größer das BIP, umso kleiner die Quote, umso mehr Gleichgewicht herrscht!
grüßle laJuli
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7834
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2007 - 09:49:23    Titel:

Ja, aber doch nur wenn das steigend BIP keinen Einfluss auf den Außenbeitrag hätte.

Gruß
Pauker
teroh
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.03.2007
Beiträge: 825

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2007 - 00:42:58    Titel:

Außenbeitrag = X - M
BIP = Konsum(Haushalte) + Konsum(Staat) + Nettoinv. + X - M

Der Außenbeitrag ist also Teil des BIP. Wenn das BIP steigt, muss der Außenbeitrag noch lange nicht steigen, wenn der Außenbeitrag steigt, steigt aber das BIP.

Also ist laJulis Argumentation schon richtig.
schlaumi07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.04.2007
Beiträge: 7
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2007 - 14:00:40    Titel:

Ich bedanke mich ganz doll bei Euch.
Ihr habt mir schon ganz gut weitergeholfen.
Nun kann ich mir wenigstens etwas darunter vorstellen.

Wuensch Euch noch einen schoenen Tag
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Bruttoinlandsprodukt einer Volkswirtschaft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum