Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Deutschland 2107 - ein Ausblick in die Zukunft
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Deutschland 2107 - ein Ausblick in die Zukunft
 
Autor Nachricht
Phill234
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 09:41:50    Titel:

zu dieser Geschichte:

Vollkommen egal wie es nun letztendlich ausgeht, in welche Richtung es auch immer tendieren wird.. ich bin zum Glück alt genug um das nicht mehr miterleben zu müssen Exclamation
questionable_content
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 3934

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 12:06:17    Titel:

Zitat:
ich bin zum Glück alt genug um das nicht mehr miterleben zu müssen


Wenn doch bloß Deine Kinder, Kindeskinder, Neffen, Großnichten etc. in der gleichen "glücklichen" Situation wären wie Du.
aloa5
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 1971

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 13:27:13    Titel:

Habe den Eingangsartikel nicht gelesen - muss man wahrscheinlich auch nicht.

Was ist "Überfremdung"?

Oder besser: ist "keine Überfremdung", wenn man von den 82mio Bürgern - etwa 5mio von den 7mio "nicht deutschen" rauswirft und dann 77mio Bürger hat? Und von denen noch einmal ein paar Millionen den Kopf vermisst un den Migrationshitergrund/die Religion scannt und ein paar Muslime hinterher (in die "Heimat") wirft?

*pfft* Überfremdung wird wohl sein, wenn man zu viel eigene Probleme hat und diese gerne auf dem Rücken anderer gelöst sehen will. Die einzige Verschwörung die ich sehe ist, das sich Rechte Gruppen wie die Kommunistische Internationale unter der Flagge "Anti-Eurabien" europaweit einen wollen (endlich hätte man dann einen Aufhänger gefunden). Frei nach dem Motto: gemeinsamer Feind eint.


ALOA
questionable_content
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 3934

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 15:21:11    Titel:

Zitat:
Die einzige Verschwörung die ich sehe ist, das sich Rechte Gruppen wie die Kommunistische Internationale unter der Flagge "Anti-Eurabien" europaweit einen wollen


Dann sollte die Eurabien-Problematik schnellstens gelöst werden, um jenen rechten Gruppierungen den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Turkish Lady
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.01.2007
Beiträge: 91
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 15:58:22    Titel:

Was habe ich als TÜRKIN mit euren Eurabientick zu tun? ihr versteht auch nix, gar nix! Rolling Eyes

frundsi hat folgendes geschrieben:
eurabien eine illusion?

hmm, in brüssel sind 57 % der neugeborenen muslime.

es ist wohl eher eine reale "illusion"...


schon mal was von eurokratischen behörden namens ECRI
oder EUMC gehört?

die wachen darüber, das sich der islam auch schön ausbreiten kann.


hast du angst das ich dich fresse? Laughing
Bananas
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.03.2007
Beiträge: 212

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 17:04:46    Titel:

Turkish Lady hat folgendes geschrieben:
hast du angst das ich dich fresse? Laughing


Scheint den Kern der Sache ganz gut zu treffen Laughing
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 18:46:18    Titel:

Hallo aloa5, Überfremdung ist sicher ein schwieriger Begriff, der keine einfache Definition zulässt. Ich möchte daher zunächst ein paar Beispiele geben, wann sich ein Mensch im eigenen Land wahrscheinlich überfremdet fühlt:

- er steigt in die U-Bahn und um ihn herum wird kein deutsch gesprochen
- in seinem Stadteil, wo fast nur Christen wohnen und so gut wie keine Muslime, wird plötzlich eine große Moschee mit Minarett gebaut
- er läuft durch eine Einkaufszone und durch die Art, wie sich die Leute kleiden, unterhalten, ihn mustern, wie die Geschäfte heißen, die um ihn herum betrieben werden, welche Musik aus ihnen dröhnt, bekommt er das Gefühl, im Orient zu sein
- er hört von einem Quartiersmanager, der selbst Migrant ist, dass der von ihm betreute Kiez einer deutschen Großstadt ein "Irrenhaus" sei, ein "Zirkus" und ein "anatolisches Dorf, das im 19. Jahrhundert stehen geblieben ist".
- Richter wenden sich an die Öffentlichkeit und monieren, dass sie immer öfter eine unverblümte Deutschenfeindlichkeit bei Migranten feststellen
- in der Klasse seines Sohnes weigern sich mehrere Zuwanderer auf Klassenfahrt zu gehen, und begründen dies mit ihrer Religion
- er geht in seiner Stadt an einer Schule vorbei, in der es keine Schüler deutscher Herkunft mehr gibt
- er wird Zeuge, wie 100 Migranten ein Handvoll Polizisten angreifen und bedrohen

Wie gesagt, das sind Beispiele. Natürlich braucht ein Land immer Vielfalt und Stimulierungen von außen. Das Mischungsverhältnis aus Heimat, Tradition, kulturellen Wurzeln, sprachlicher Identität und fremden Eindrücken sollte aber in einem Verhältnis bleiben, das die große Mehrheit der einheimischen Bevölkerung als angenehm empfindet.
K2K
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 106
Wohnort: SalZgiTTer

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 20:07:32    Titel:

Nicenice, nochmals dicken Lob an den Verfasser. Smile

Ich glaube jedoch nicht, dass die Türken uns essen werden Wink^^

Genau HIER:
". Der Einzug politischer Parteien mit Migrationshintergund jedoch verschärfte das Integrationsproblem nur noch mehr, anstatt sie zu lösen."

Liegt das falsche Verständnis^^ glaube ich mal.

Warum der Autor davon ausgeht, dass die Türken uns(Deutsche) ausschließen wollen verstehe ich leider nicht.....

Auch warum Frankreich und die Niederlande nicht in der Lage sein sollten NEU-Türkei zu überrennen. Die Moral wäre bei beiden wohl sehr hoch....zu gewinnen.

Israel würde evtl. auch interagieren, um die Religion der Moslems sich nicht so massiv politisch zu stärken.



Desweiteren gehe ich auch davon aus, dass es dann keine EU mehr gibt, wie sie momentan besteht, sondern eine weitaus größere UNION.

Es wird bis dahin egal sein wer regiert, da soetwas wie nationaler Stolz und Rassismus stark dezimiert werden sein dürften.


Wie auch immer ich genieße das Zusammenleben mit Moslems, Juden, Katholiken, ortho's^^ und jeder anderen Religion.
Es ist mir auch fast egal, dass ich Deutsche bin. Es ist viel wichtiger, dass ich Europäher bin und was noch viel viel wichtiger ist ist, dass ich Verantwortung für alle Menschen auf der Welt habe.

Grüß
K2K
Ecclesiastes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.12.2005
Beiträge: 1411

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 20:44:22    Titel:

K2K hat folgendes geschrieben:

Es ist mir auch fast egal, dass ich Deutsche bin.


Das glaube ich Dir aufs Wort.
Zitat:


Es ist viel wichtiger, dass ich Europäher bin und was noch viel viel wichtiger ist ist, dass ich Verantwortung für alle Menschen auf der Welt habe


Hast Du es nicht ein BISSCHEN kleiner?
Zitat:


Warum der Autor davon ausgeht, dass die Türken uns(Deutsche) ausschließen wollen verstehe ich leider nicht.....


Das glaube ich gerne. Befass Dich mal mit den Zielen des Islam und sei unbersorgt: DU wirst nicht ausgeschlossen werden
Zitat:


Israel würde evtl. auch interagieren, um die Religion der Moslems sich nicht so massiv politisch zu stärken.


Schon mal gehört, dass Israel und Türkei Verbündete sind?
Zitat:


Desweiteren gehe ich auch davon aus, dass es dann keine EU mehr gibt, wie sie momentan besteht, sondern eine weitaus größere UNION.


Wohl kaum.

Wenn der Hauptsponsor der EU - Deutschland - pleite ist, wird sich die EU auflösen.
Zitat:


Wie auch immer ich genieße das Zusammenleben mit Moslems, Juden, Katholiken, ortho's^^ und jeder anderen Religion.


Jop, hau rein.
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 23:10:21    Titel:

Ein Ausblick in die Zukunft, Paradies mit Selbstverwirklichung: Ein Bedingungslos-Antragsformular schaffen, in das man eintragen lässt, welch Gut, Ehr oder Titel man anstrebt. Die Umsetzung ist natürlich Aufgabe des Staates. So wie der Konsul Weyer es im privatwirtschaftlichen Bereich gegen Bezahlung ermöglicht oder potenten Industrie-Führern durchaus als h.c. von unsren Unis zuerkannt wird.

Gruß,
W.Kaiser
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Deutschland 2107 - ein Ausblick in die Zukunft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum