Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bucerius Law School in Hamburg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bucerius Law School in Hamburg
 
Autor Nachricht
Kslaughter
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.09.2007
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 01:44:26    Titel:

ItsL hat folgendes geschrieben:
habe diesen thread teils mit amusement, teils mit erschrecken gelesen


Hach, herrlich. Genau das habe ich auch beim lesen deines Posts gedacht Wink
Mal groß mal klein, so muss das sein Very HappyVery Happy
FU
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 13:45:54    Titel:

ItsL hat folgendes geschrieben:


- BLS Studenten sind KEINE schmalspurjuristen wir bekommen genau wir ihr das Staatesexamen (nur dass das unsrige empirisch gesehen wesentlich besser ist Wink

- BLS-Studenten und Absolventen sind tatsächlich erheblich fähiger als die von öffentlichen Unis (natürlich durchschnittlich gesehen)


Auf jeden Fall seit ihr erheblich witziger!!! Laughing Laughing Laughing Very Happy
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 14:12:42    Titel:

ItsL hat folgendes geschrieben:
Ich freue mich schon auf erboste Erwiderungen...


Kriegst Du von mir nicht. Ich gehe davon aus, dass die BLS eine exzellente Hochschule mit perfekten Gegebenheiten und reichlich Möglichkeiten zur Profilierung ist. Ausserdem haben BLSer tatsächlich im SCHNITT >11 Punkte im Examen, was immerhin doppelt so viele Punkte sind wie der Rest der Republik einfährt...

Glückwunsch zu Deiner Entscheidung. Aber mache dennoch bitte nicht den Fehler, auf andere herabzuschauen. Deutschland hat jahrelang auch ohne BLS phantastische Juristen hervorgebracht...
Kslaughter
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.09.2007
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 16:31:31    Titel:

robelz hat folgendes geschrieben:

Aber mache dennoch bitte nicht den Fehler, auf andere herabzuschauen. Deutschland hat jahrelang auch ohne BLS phantastische Juristen hervorgebracht...


Richtig, abheben muss hier keiner. Nur weil man auf die BLS geht hat man noch lange kein 11 Punkte Stex in der Tasche.
Legal_Eagle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.11.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 18:16:14    Titel:

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mich immer noch verwundert, wie auf die BLS reagiert wird. Zunächst wird eigentlich nur von Leuten über die BLS diskutiert, die nicht Studierende dieser Hochschule sind - und sich alle bewusst dazu entschieden haben, die BLS nicht zu besuchen und dankbar dafür sind, nicht dort zu studieren. Dennoch scheinen diese viel über die BLS nachzudenken, was sich in den teilweise sehr abenteuerlichen Argumenten ausdrückt.

So galten BLS Studenten schon als arrogant und snobistisch, als die BLS noch in Gründung war - angeblich kannte da schon jeder jemanden, der jemanden kannte, der wusste, wie jemand, der sich an der BLS beworben hat, später wird, weil er den schon kannte. Wenn das aber so wäre, dann hätten BLSler ja gar keine Freunde außerhalb der BLS...

Als dann die BLS ihren Betrieb aufnahm, ging es richtig los: Da war die Rede davon, dass ohnehin alle scheitern, weil ja das Staatsexamen nicht "bezahlbar" ist... Und wieder kannte jeder jemanden, der jemanden kennt, der weiß, was alles für arrogante Idioten an der BLS rumlaufen.

Der erste Jahrgang schaffte 2005 einen Schnitt von 11,2 Pkt. im ersten Examen. Plötzlich hieß es: kein Wunder, die Professoren der BLS korrigieren die Klausuren, man könnte an ominösen "Platznummern" erkenne, wo der Kandidat studiert hat (was zum Geier ist eine "Platznummer"? Bei mir war die Prüfungsnummer die Jahreszahl mit einer fortlaufenden Nummer dahinter...), das Hamburger Examen sei ohnehin nichts wert, die BLS würde schon dafür sorgen, dass ihre Leute gut abschneiden würden, die BLS hat keine Tradition, wär ein Schmalspurstudiengang...

Die BLS hat keine Tradition? Faszinierendes Argument. Wie stelle ich mir eine Uni vor, die bei ihrer Gründung schon eine lange Tradition hat? Oder dürfen jetzt keine neuen Universitäten mehr gegründet werden? Oder... hatte vielleicht jede Uni irgendwann mal keine Tradition? Es kommt mir vor wie in dem Witz von dem Bewerber, der fragt: "Wie viel Geld verdiene ich hier?" und der Personaler sagt: "40.000 / Jahr, später mehr." Darauf der Bewerber: "Gut, dann komme ich später wieder."

Sicherlich gibt es gute Argumente für jeden, nicht auf die BLS zu gehen. Zum Beispiel wenn jemand sagt, er möchte gerne auch geisteswissenschaftlich studieren, auch mal ein Semester Philosophie oder so etwas hören, einfach eine breitere Ausbildung genießen und eine Universität voll auskosten. Oder er sagt: Ich möchte später Richter oder Staatsanwalt werden, dafür ist mir die hohe Studiengebühr einfach zu hoch. Oder: Ich möchte in einer großen Uni studieren und fühle mich mit vielen verschiedenen Leuten pudelwohl. Das jedoch, sind die Leute, die nicht schon bei der Erwähnung der BLS loswettern, nur weil jemand sich für den Auswahltest interessiert. Ganz abgesehen davon, dass derjenige sich das Gezeter ohnehin nicht anhören will - denn der Fragesteller rayn123 hat sich das letzte Mal am 12. April zu Wort gemeldet - und seine Bewerbung wahrscheinlich schon weggeschickt...

Und die BLS-Studenten? Die wissen, wie es an der Law-School ist. Die treffen sich abends mit ihren Freunden von überall, staatlich, privat, rot, grün, gelb oder schwarz und trinken in der Kneipe um die Ecke ein Bier. Ebenso weiß jeder, den es angeht, dass es den potenziellen Arbeitgebern vollkommen gleichgültig ist, woher das Staatsexamen kommt. Wer schonmal auf der Juracon war und ein Hamburgisches Prädikatsexamen vorgelegt hat, weiß, dass die Kanzleien nicht sagen: Hmm... tja... Sie haben zwar 12,70 Punkte... Aber aus Hamburg... nein danke...

Ich muss ohnehin gestehen, dass ich eigentlich überzeugt davon bin, dass nicht wirklich jemand daran glaubt, es gäbe geheime Bestechungskonten der BLS; Hamburger Juristen würden von niemandem genommen werden, weil ein Prädikat dort nichts wert sei; Es würden nur Reiche dort rumlaufen (ich kenne viele, die BaföG bekamen - schließlich war die "Sammelklage" der Studierenden gegen die Ablehnung des BaföG nach LL.B.-Erwerb sehr umfangreich)...

Und selbst wenn - who cares? Diejenigen, die sich bei der BLS bewerben, haben ihren Grund und werden sich den nicht ausreden lassen. Denjenigen, die auf der BLS waren, ein Prädikatsexamen hingelegt haben und ihre Wünsche wahrmachen können (egal, ob bei Freshfields, Hengeler, einer Staatsanwaltschaft, Professur oder in einem Vorstand) kann man es gar nicht mehr miesreden - wie denn auch?
Diejenigen, die tatsächlich nicht auf die BLS wollten sind auch glücklich und kümmern sich überhaupt nicht um die BLS, denn für die sind die dort Studierenden überhaupt keine Konkurrenz.
Nur diejenigen, die mit sich selbst nicht zufrieden sind, finden Gründe, egal wie absurd diese auch sein mögen, warum sie Gott sei Dank nicht an der BLS studieren und keine Studenten kennen, die dort studieren und die Vorurteile entkräften können.
Denn wenn diejenigen mit der BLS wirklich nichts am Hut hätten, würden sie die Forenbeiträge nicht einmal interessieren.

Also Leute, noch viel Erfolg im Studium! Ich schließe mit den Worten von
Lawrence George Durell: Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluss, glücklich zu sein.
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2007 - 18:49:54    Titel: re

Also ich brauch mir ja keine Sorgen zu machen. Schliesslich komme ich von einer ganz offiziellen Elite-Uni (also nicht von der BLS). ätsch ! Cool Cool Cool
Gottesschaf
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 2211

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2007 - 23:27:37    Titel:

Ich finde es interessant. Ich habe mit Jura nicht viel am Hut, aber ähnlich wie hier gibt es auch im BWL/VWL-Forum viel Gegenwind für die Privatschulen WHU und ebs, obwohl diese auch sehr gute Management-Leute ausbilden, argumentieren alle anderen Absolventen Mamis Kinder kriegen die Scheine in den Hintern gesteckt und lassen sich mit top-Klausurnoten den Allerwertesten zupudern.

Leben wir in einer Neidgesellschaft? Ich studiere noch nicht und habe aus eigener Tasche weder das Geld für BLS noch für WHU/ebs, aber ich finde es erstaunlich wie man diesen Hochschulen jegliche Ausbildung absprechen will, weil man eben diese aus eigener Tasche finanzieren muss.
Seaweed J. Smooth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:58:48    Titel:

Ich denke mal das niemand der BLS die Ausbildung absprechen will... es steht doch ausser Zweifel, dass die BLS ausgezeichnete Ausbildung hat, und deren Absolventen bessere Jobs bekommen. Trotzdem ist die BLS alles andere als die perfekte Hochschule - weil dort erstens eher eine Geldelite, als eine intellektuelle Elite studiert (bei 40.000 Euro Studiengebuehren kann mir niemand erzaehlen, dass sich dort jeder bewerben kann der gut genug ist), und zweitens weil die BLS das Geld fuer viele einfach nicht wert ist. Sicher, die BLS ist gut, aber eben fuer viele nicht gut genug fuer das Geld, das sie kostet.
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 23:03:29    Titel:

Seaweed J. Smooth hat folgendes geschrieben:
Ich denke mal das niemand der BLS die Ausbildung absprechen will... es steht doch ausser Zweifel, dass die BLS ausgezeichnete Ausbildung hat, und deren Absolventen bessere Jobs bekommen. Trotzdem ist die BLS alles andere als die perfekte Hochschule - weil dort erstens eher eine Geldelite, als eine intellektuelle Elite studiert (bei 40.000 Euro Studiengebuehren kann mir niemand erzaehlen, dass sich dort jeder bewerben kann der gut genug ist), und zweitens weil die BLS das Geld fuer viele einfach nicht wert ist. Sicher, die BLS ist gut, aber eben fuer viele nicht gut genug fuer das Geld, das sie kostet.


Es gibt etliche Stipendien, die den Einstieg mehr als nur erleichtern. Die Examensquoten sprechen für sich... Ich halte das für ein plumpes Sozialneidargument!
Seaweed J. Smooth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 23:09:16    Titel:

Und du glaubst allen Ernstes, dass diese Stipendien Jugendlichen deren Eltern vielleicht nur 2000 Euro im Monat verdienen das Studium an der BLS ermoeglichen? Auch unterprivilegierte Leute koennen intelligent sein, aber von Studiengebuehren abgeschreckt werden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bucerius Law School in Hamburg
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 6 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum