Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bucerius Law School in Hamburg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bucerius Law School in Hamburg
 
Autor Nachricht
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:12:06    Titel:

Seaweed J. Smooth hat folgendes geschrieben:
Und du glaubst allen Ernstes, dass diese Stipendien Jugendlichen deren Eltern vielleicht nur 2000 Euro im Monat verdienen das Studium an der BLS ermoeglichen? Auch unterprivilegierte Leute koennen intelligent sein, aber von Studiengebuehren abgeschreckt werden.


Ja, das glaube ich. Es gibt übrigens dort auch ein sehr schönes "Generationenvertrag"-Modell. Du studierst jetzt da und verpflichtest Dich, über x Jahre einen Betrag z zu zahlen. Das finde ich fair. Studentenverbindungen leben davon.
Seaweed J. Smooth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:17:37    Titel:

Generationenvertrag nennen es die einen, fuer die anderen ist das purer Humankapitalismus. Glaub mir einfach, dass es genuegend Leute gibt die alleine von den Studiengebuehren abgeschreckt werden, und denen die Stipendien auch einfach nicht ausreichen. Die ganze Diskussion hier demonstriert das jawohl anschaulich. Ich persoenlich habe mir die BLS nie ernsthaft angeschaut weil ich ohnehin kein Deutsches Jura studieren wollte, aber ich kenne einen Haufen Leute die sich erst gar nicht beworben haben. In 2007 haben sich gerade einmal 600 Leute auf einen Studienplatz beworben - ziemlich wenig fuer die perfekte Uni, hm?
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:20:01    Titel:

Seaweed J. Smooth hat folgendes geschrieben:
Generationenvertrag nennen es die einen, fuer die anderen ist das purer Humankapitalismus. Glaub mir einfach, dass es genuegend Leute gibt die alleine von den Studiengebuehren abgeschreckt werden, und denen die Stipendien auch einfach nicht ausreichen. Die ganze Diskussion hier demonstriert das jawohl anschaulich. Ich persoenlich habe mir die BLS nie ernsthaft angeschaut weil ich ohnehin kein Deutsches Jura studieren wollte, aber ich kenne einen Haufen Leute die sich erst gar nicht beworben haben. In 2007 haben sich gerade einmal 600 Leute auf einen Studienplatz beworben - ziemlich wenig fuer die perfekte Uni, hm?


Vielen Leuten fehlt der Mut, viele haben Vorurteile, viele informieren sich erst gar nicht. Würde ich heute noch mal entscheiden, ich würde mich bewerben. Zugegebenermaßen allerdings "sponsored by Daddy"...
Seaweed J. Smooth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:28:48    Titel:

Klar, ich wuerde mich auch bewerben, wenn ich Deutschland Jura studieren wuerde, aber meine Eltern koennen sich das eben auch leisten. Ich bezweifle ja nicht, dass die BLS gut ist, ich sage nur, dass sie fuer viele eben nicht gut genug ist, um die Studiengebuehren zu rechtfertigen. Viele wollen auch nicht mit Schulden ins Studium starten, andere koennen vielleicht trotz Stipendien nicht an der BLS studieren (Ich nehme mal an die Stipendien decken nicht 100%) und wieder andere wuerden vielleicht auch einfach keine Stipendien bekommen.
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:30:13    Titel:

Aber was ist der Umkehrschluss? Ohne Geld ist eine aussergewöhnliche Ausbildung nicht finanzierbar. Soll man es verhindern, um Bildungsgleichheit zu gewährleisten?
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:38:03    Titel:

Zitat:
Ich bezweifle ja nicht, dass die BLS gut ist, ich sage nur, dass sie fuer viele eben nicht gut genug ist, um die Studiengebuehren zu rechtfertigen.


Die BLS ist wahrscheinlich wie die HfB eine Kaderschmiede. Da kann es nicht die perfekte Bildung geben. Dafür sind Netzwerke sicher deutlich besser.
Seaweed J. Smooth
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2007 - 22:45:14    Titel:

Klar, dem stimme ich ja auch durchaus zu, aber Fakt ist doch dass vielen die Studiengebuehren nunmal zu hoch sind. Ob das dann gerechtfertigt ist, laesst sich so verallgemeinernd sicherlich nicht sagen.
counsel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.07.2007
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2007 - 17:22:28    Titel:

Im Gegensatz zu BWL gibt es ja bei Jura einen allseits akzeptierten Maßstab, nach dem beurteilt wird, wie 'gut' ein Jurist ist. Das ist die Note der Staatsexamina. Deshalb bekommen die BLS-Absolventen auch nicht die 'besseren Jobs' als die Absolventen anderer Jura-Fakultäten, letztere haben vielmehr die gleichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt, wenn sie ein vergleichbar gutes Staatsexamen wie die BLS Absolventen haben. Allerdings hat der durchschnittliche BLS Absolvent ein viel besseres Examen als der durchschnittliche Absolvent einer anderen Fakultät. Dennoch ist egal an welcher Uni man studiert was Noten angeht 'alles drin', wenn man entsprechende Begabung hat und sich reinhängt. Jedes Jahr absolvieren hunderte ihr Examen mit guten Noten und die haben alle Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Auch wenn die Ausbildung an der BLS sicher gut ist, an anderen Fakultäten kann man auch eine sehr gute Ausbildung bekommen.

IÜ kommt es in Jura vor allem auf einem selbst an: das Lernen und das Verstehen kann einem keiner abnehmen, die Examensvorbereitung ist vor allem 'Selbststudium' egal ob man an der BLS oder an einer anderen Fakultät studiert. Insofern hat jeder seine Chance, und auf 'Netzwerke' kommt es beim Berufseinstieg auch nicht an, wenn man nur entsprechende Noten hat.
MAA
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.09.2007
Beiträge: 375

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2007 - 21:37:30    Titel:

BostonLegal hat folgendes geschrieben:
Denn letzten Endes ist es ein Faktum, dass die Note - also mindestens "Vollbefriedigend", sog. Prädikatsexamen, besser aber noch ein zweistelliges Ergebnis - darüber entscheidet, welche beruflichen Optionen einem offenstehen. [...]

Die BLS hingegen hat ein vollkommen anderes Studienkonzept und genießt dadurch einen Sonderstatus. Ob sie die besseren Juristen zu Tage fördert, wage ich allerdings stark zu bezweifeln (Stichwort: Tunnelblick-Ausbildung).


Hier widersprichst Du Dir aber selbst. Die bisherigen BLS-Absolventen erreichten einen Notendurchschnitt von 11 Punkten, 80 Prozent erlangen ein Prädikatsexamen. Dies dürfte bundesweit ziemlich einmalig unter den juristischen Fakultäten sein.

Da Du ja selbst behauptest, die Ergebnisse der juristischen Staatsexamen seien gut vergleichbar, bedeutet dies doch im Umkehrschluss, dass die BLS im Schnitt die besseren Juristen hervorbringt. Dies mag zwar zu einem nicht unerheblichen Teil an der Vorauswahl liegen, aber deutlich besseren Studienbedingungen tragen sicherlich auch ihren Teil dazu bei.
Yachtmeister
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2008
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2008 - 14:17:08    Titel:

...servus,

hol das hie rmal wieder hoch...wie siehts aus, wer ist am 10.mai in bonn am start?jemand aus ddorf oder umgebung da;)?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Bucerius Law School in Hamburg
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum