Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Gewaltenteilung in eine Demokratie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Gewaltenteilung in eine Demokratie
 
Autor Nachricht
skreetch
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2007 - 14:03:33    Titel: Gewaltenteilung in eine Demokratie

In den USA werden die Oberste RichterInnen vom Präsidenten der USA auf Lebenszeit ernannt, JustizministerInnen mit Weisungsrechten gegenüber der Judikative, etc.
Was meint ihr, nimmt die Demokratie durch teilweise Ungehung der Gewaltenteilung Schaden?

Gruß,
skreetch
jogi_baer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.04.2006
Beiträge: 52
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2007 - 15:13:29    Titel:

Umgehung von Teilung der Gewalten fördert immer die Macht einzelner.

Falls du das für eine Hausaufgabe verwendest, dann solltest du auf jeden Fall die verschiedenen Ebenen der Gewaltenteilung mit erwähnen (horizontale, verikale, temporale und soziale).
skreetch
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2007 - 15:24:00    Titel:

@jogi_baer

nein, ich brauchs nicht für HA. Wollte nur wissen ob es leute gibt die anderes in der Hinsicht denken.
Ich bin der Meinung, dass die Gewaltenteilung ein Fundament der Demokratie ist und eine teilweise Umgehung durch, zum Beispiel obig genannte Beispiele, eine Gefahr für die Demokratie darstellt, da es dadurch einer kleinen Gruppe möglich ist, sich gegenüber anderen einen Vorteil zu verschaffen. In Österreich werden zum Beispiel die VerfassungsrichterInnen von der Bundesregierung vorgeschlagen und vom Bundespräsidenten ernannt und erst mit Vollendung des 70 Lebensjahres läuft die Funktionsperiode aus. Schlimmer ist es noch in den USA, da dort die Obersten RichterInnen auf Lebenszeit ernannt werden, da meiner Ansicht nach alte Menschen oft andere Wertvorstellungen besitzen und diese dann jüngeren Menschen aufzwingen können.
jogi_baer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.04.2006
Beiträge: 52
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2007 - 15:26:34    Titel:

Nunja. Das hat aber nichts mit dem Alter zu tun. Die Gesetze bleiben ja immernoch Gesetze. Und bei denen ändert sich nicht so schnell etwas.

Aber wie gesagt. Je mehr Gewaltenteilung, desto sicherer ist das System. Der Vorteil von etwas weniger Gewaltenteilung ist nur, dass das System flexibler bleibt und dass es besser zu verwalten ist.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Gewaltenteilung in eine Demokratie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum