Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

mit der Mutter umgehen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> mit der Mutter umgehen
 
Autor Nachricht
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 11:08:11    Titel: mit der Mutter umgehen

Kurz zu meiner Person, ich bin 21 habe vor kurzem eine Ausbildung abgeschlossen und werde jetzt in 2 Jahren mein Abi nachholen und anschließend studieren. Soviel zu meinem geplanten Lebenslauf


Guten Tag, ich hab mir mal über etwas Gedanken gemacht und komm aber mit meinen Methoden einfach nicht weiter. Vielleicht kann mir der ein oder andere mal einen Rat geben, wie ich mit gewissen Situationen, die mich jetzt langsam wirklich belasten umgehen soll.


Das Ganze geht um die Unterhaltungen mit meiner Mutter.
Das Ganze fängt mit irgendeinem Thema an, wo wir unterschiedlicher Meinung sind.
Das trifft gleich am besten die Situation gestern. Durch reden sind wir irgendwie auf das Gespräch gekommen, ob die Mondlandung damals echt war oder nicht.
Sie der Meinung sie war gestellt.
Ich der Meinung sie war echt.

Nun dann fängt meine Mutter meistens zu Argumentieren an, wie: Ich glaube es nicht, weil damals als ich noch ein Kind war alles es geglaubt haben und mein Gefühlt sagt mir einfach das es gestellt war.

Nun dann stell ich meistens Gegenfragen wie: Glaubst du wirklich das ganze Nationen des einfach fälschen und aus welchen Gründen denn?

Auf solche Fragen wird dann wirklich immer nicht eingegangen


Sie dann wieder aber die Fahne hat geweht und auf dem Mond ist kein Wind.


Ich dann, dass hat man doch schon überall gehört, dass die Fahne sich nur hin und her bewegt, weil sie die Fahne in den Boden drehen.

Das wird dann ebenfalls wieder ignoriert....etc

So geht das ganze dann immer weiter.



Glücklicherweise hatte ich diesmal eine Folge von Alpha Centauri mit Professor Lesch parat, welche genau dieses Thema behandelt.

Da wird wirklich auf einiges eingegangen und sachlich und handfest Argumentiert.

Diese Folge habe ich ihr gezeigt und schließlich sagt meine Mutter am Schluß nur. Ich glaub trotzdem das es gestellt war.

Da werde ich meisten sauer weil ich es einfach nicht verstehen kann wie jemand so ignorant sein kann, und einfach nicht normal diskutieren kann.
Das ganze endet dann eigentlich immer damit, dass meine Mutter mir vorwürft ich würde alle nur ausnutzen, immer nur nehmen und nichts geben.
An diesem Punkt schalte ich dann einfach nur noch ab, und stimm einfach meiner Mutter bei allem zu, was sie mir vorwürft und dann geht sie.
Ich hab anschließend eine rießen Wut und versuch das dann irgendwie runterzuschlucken und lass es sich auf sich beruhen.

1. Ich habe wirklich schon alles ausprobiert: Langsam zu reden(dachte mir vielleicht kommt sie oft einfach nicht mit was ich sage)

2. Gegenargumente bringen

3. Sachlich bleiben

5. Einfach dem ganzen aus dem Weg gehen und zustimmen, auch wenn ich anderer Meinung bin.

6. Ignorieren

7. Wenn sie anfäng meine Person zu kritisieren, fange ich an ihre Person zu kritisieren


Das ganze geht schon Jahre so und es läuft immer und immer wieder aufs gleiche hinaus.
Ich denke schon manchmal, dass meine Mutter das mit Absicht macht,(mit irgendwelchen Gesprächen anzufangen) nur um mit mir zu streiten um dann wieder auf das altbeliebte ausnutzthema zurückzukommen.


Dann gibt es zeiten da bin ich einfach aus oben genannten gründen sauer, und will einfach dass sie mich in Ruhe lässt und genau dann kommt sie (als würde sie es wissen und versuchen mit zu provozieren) alle halbe stunde in mein zimmer schaut in meinen Kühlschrank oder in andere Regal und geht in mein Bad. Irgendwas macht sie dann in meinem Zimmer immer, so als würde sie wollen, dass ich sie drauf ansprech.

Dann frag ich meisten in einem etwas genervten ton, was sie denn die ganze zeit hier will. Dann gehts wieder los, dann fängt sie wieder an, dass ich sie ausnütz und sie alles für mich macht und ich sie bloß blöd anreden kann....etc dann geh ich meistens aus meinem Zimmer und geh einfach raus oder so, denn normales reden hilft aus erfahrung nicht bei diesem Menschen (sonst normal schon). Wenn sie aus meinem Zimmer ist geh ich wieder ins Zimmer. Es ist schon oft vorgekommen das sie dann wieder in mein Zimmer ist und wieder in meine Regale geschaut hat.

Irgendwie läuft es in Diskussionen immer da hinaus, wenn ich mal anderer Meinung bin als meine Mutter.


Ich könnte jetzt noch unzählige Situationen beschreiben, aber im groben sind die Handlungen immer die gleichen.


Ich weiß nur nicht wie ich damit umgehen soll, weil langsam belastet es mich wirklich sehr. Manchmal bekomm ich dann grundlos Wut und bin einfach schlecht gelaunt. Ich denke es liegt daran weil ich meine Wut dann in mich hineinfress und irgendwann kommt dann doch immer wieder alles hoch.


Manchmal ist dann auch noch mein Vater dabei, der eigentlich keine Ahnung hat was los ist, aber sofort mit immer und immer wieder den gleichen Texten meine Mutter unterstützt, so dass ich wirklich mit meiner ruhige und meist sachlichen Art einfach nicht weiter komm und mir meine ganzen Fehler, schlechte Eigenschaften und und und einfach über mich ergehen lassen muss. (Ich bin 21 und ich weiß das ich kein schlechter Mensch bin) Meine Eltern ihre Personen so anzugreifen, wie sie es bei mir tun würde ich nie wagen, denn ich weiß wie verletzend es ist und sie wiederum meine Eltern sind und aus diesem Grund es schon garnicht mach.


Wie kann ich am besten damit umgehen. Was kann ich tun? Damit es mich nicht mehr so belastet?


Durch die ganzen Vorwürfe über die Jahre, (das ich so faul bin und nichts tu) hat sich mein Lebenstil in die Richtung gedreht das (aus Angst, damit nicht wieder solche vorwürfe kommen) ich sehr, sehr viel Sport treibe, in allen möglichen Richtungen Interessen habe. 2 Jahre mein Abitur mache und anschließend studieren will. Den Rest des Tages mit lernen verbring und oder kleinere Hausarbeiten erledige und eben immer bestrebt bin der beste zu sein. (Immer aktiv sein und nicht in Trägheit verfallen) Das sind oft Gedanken die ich habe und ich finde sie ja garnicht schlecht, da ich dadurch einiges geleistet und erreicht habe. Heute höre ich das ganze aber trotzdem immernoch und es stört mich einfach.

Das ganze reicht aber immernoch nicht. Zwar wird abundzu gesagt, dass ich wirklich Zielstrebig bin, dennoch kommen immerwieder diese Vorwürfe und ich oft wirklich von meinen Eltern so behandelt, als ob ich wirklich nichts zustande bekomme und als dumm hingestellt.
Ich koche schon Jahren selbst, dennoch kommt meine Mutter dann her und will mir erklären, wie man den Ofen anmacht.

Dann sag ich meistens: Denkst du ich bin blöd, oder was denkst du von mir. Ich bin kein kleines Kind mehr.
Dann geht der ganze Streit wieder los.




Ich denke, dass ich mich wirklich sehr gut entwickelt habe und wirklich sehr sehr viele gute Eigenschaften habe. (Natürlich hab ich auch Macken, die hat jeder)

Naja in dieser hinsicht fühle ich mich doch von meinen Eltern allein gelassen.

Gottseidank habe ich seit 2 Jahren eine Freundin, welche mir viel Kraft und Motivation gibt. Durch sie, durch ihre Eltern, meine Bekannten und Freunde hab ich das Gefühlt wirklich erfolgreich zu sein. Ebenso sprechen meine Leistungen für sich. Allerdings ging das alles dann auf Kosten des Verhältnisses zu meinen Eltern.


Ich denke ich habe einiges aus meiner Sicht geschrieben und erhoffe mir vielleicht den einen oder anderen Rat, der mir vielleicht dazu verhilft, etwas zu ändern oder wenns nicht geht, das ganze wenigstens zu ertragen.



Fazit:
Ich bin einfach der Meinung, wenn man zusammen lebt, sollte man andere Menschen nicht ständig auf ihre Fehler aufmerksam machen und sogar ihre Person als Menschen beleidigen. Sondern immer selbst auf sich schauen was man kann, wo man sich verbessern kann. Natürlich ist Kritik erwünscht, aber dann bitte sachlich und nicht angreifend. (So versuche ich mein Leben zu meistern und denke es ist keine schlechte Einstellung) Ich habe immer versucht alles für jeden richtig zu machen, um dem Konflikt dann aus dem Weg zu gehen, weil ich gegen meine Eltern einfach nicht angekommen bin. Ich hatte nicht immer Recht. Aber dennoch hatte ich oft Recht. Langsam aber sicher versuche ich mir anzueignen, dass ich es einfach nicht jeden Recht machen kann und im Endeffekt geht es ja um micht. Ich glaube ein bisschen Egoismus würde mir nicht schaden. Aber damit habe ich im Moment noch so meine Probleme, da ich immer und immer denke, was die anderen wohl über mich denken.


Gerne werde ich auch weitere Fragen beantworten.



Danke schonmal im vorraus.
eestud
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2007
Beiträge: 583

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 11:32:36    Titel:

oho das hört sich ja grauslig an,
meine Mutter ist da ganz ähnlich,
aber man kann sich die Mutter ja leider nicht aussuchen Exclamation Rolling Eyes

es wird um jedes Minimalhaushaltsproblemchen ein Riesen-Trara gemacht und über solche Sachen wie du mit deiner Mutter kann ich mit meiner erst gar nicht reden denn sie kommt ja aus der unterschicht, das kann ich echt bald nicht mehr ab !
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 11:51:47    Titel:

meine mutter kommt auch aus der unterschicht, meine eltern hatten früher garnichts und mussten sich das essen klauen. (das muss ich mir sehr of anhören), aber ich akzeptier es dass es ihnen damals nicht so gut ging wie heute, dennoch ist heute eine andere zeit und das scheinen sie auch oft zu vergessen. Das wiederum nehm ich ihnen ebenfalls nicht nicht üble, denn ich glaube mit dem Alter ist man einfach festgefahren und lässt sich da nicht so leicht abbringen, wie Jugendlichen.

Allerdings bin ich auch nicht mehr ganz jugendlich und versuche mich trotzdem immer und immer wieder zu fragen, ob das gut ist was ich mach.


Aber das ist ein anderes Thema Smile

heute geht es uns sehr gut, sprich: an geld fehlt hat es seit meiner geburt und auch bei der meines bruders vor mir nie gegeben.

meine mutter ist mit sauberkeit auch recht krass.
beide eltern von mir rauchen. liegt eine Zigarette in einem Aschenbecher, wird mein Vater richtig angeschissen er soll es doch bitte sauber machen.

Naja und diese extremsten sauberkeitswahn krieg ich teilweise natürlich auch ab.

Mein Zimmer (oder eher Wohnung) ist sicherlich nicht dreckig, aber auch nicht blitz blank. Ich mach regelmäßig sauber, aber halt nicht jeden Tag.
Wenn sie kommt und sagt, ich lass mein Zimmer verkommen und ich wiederum andere Meinung bin, passiert dass was immer passiert wenn ich anderer Meinung bin.

Desshalb sag ich dann oft, ich mach gleich sauber, (dass muss ich dann aber auch gleich machen, denn wenn ich sag ich mach es morgen oder später, dann darf ich mir wieder anhören, dass ich nie was mach), was wiederum zum streit führt.

genauso wie alle anderen dinge: ich habe meinen Tag ziehmlich strukturiert geplant und hab es einfach nicht so gern, wenn was dazwischen kommt. wenn meine Mama etwas will, dann sag ich ihr wann ich zeit habe um es zu erledigen. Meine Mutter akzeptiert aber nur ein jetzt sofort.

Wenn ich was von meiner Mama will, dann sagt sie mir wann sie Zeit hat und das hab ich zu akzeptieren.


Wenn ich darüber reden will, bin ich ja schließlich wieder anderer Meinung als sie und oben genanntes Programm wird ausgeführt.


Das ganze ist schon so oft vorgekommen und ich weiß es auswendig wann was passiert.

Natürlich klingt das ganze jetzt aus meiner Sicht heraus verfremdet. Ist ja immerso. Aber im großen und ganzen, schildere ich Handlungen so wie sie sind, meistens neutral.

Auch das neutrale, gegen dem man wirklich nicht anderer Meinung sein kann, außer man bleibt nicht sachlich und lässt eigene Gefühle mit in spiel kommen, habe mir keinen Ausweg aus oben genannter Falle geboten.

Da meine Eltern immer stark nach ihren Gefühlen und nicht nach Fakten argumentieren und Urteilen, brachte mir das ganze auch nichts.

Wie gesagt, weiß nicht was ich tun soll. Denn ich denke auch für meine Eltern ist das gestreite nicht gut.
cascada
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.04.2007
Beiträge: 45
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 14:39:23    Titel:

hi mr.brain,

ich kann ganz genau verstehen, dass dich das problem belastet, mir ging es nicht anders. vor zwei monaten hatten ich und meine mutter eine regelrechte krise, die auch daraus entstanden war, dass ich meine meinung nicht aeussern konnte. an sich konnte ich mich gut mit ihr unterhalten und ich hab sie auch gern, das steht ausser frage, aber es ging einfach nicht mehr. ich konnte die kritik die sie mir in diesen gespraechen entgegenbrachte, wenn sie unterschiedlicher meinung war einfach nicht ertragen und die ganze situation hatte sich dahingehend hochgeschaukelt, dass wir keinen kontakt hatten.

als wir uns dann ausprachen kamen so viele dinge ans tageslich, die ich von ihr nicht wusste und sie von mir nicht. in diesen unterhaltungen hatte sich der hintergrund von beiden widergespiegelt und wir haben uns immer weiter entfernt. versuch einfach mit ihr darueber zu reden wenn du es schon kannst, das ist das beste, auch wenn es das schwierigste ist, das problem direkt anzugehen.

Viel Glück wuenscht Wink
Cascada
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 15:11:51    Titel:

ich habe schon oft versucht mit ihr darüber zur reden.

ich hab ihr gesagt ich finde das nicht in ordnung wie sie mit mir umgeht und warum ich das so sehe. aber sie ignoriert das einfach. es kommt mir so vor als würde sie meine sprache nicht verstehen. dann wird immer schnell das thema gewechselt. wenn ich sage, lenk jetzt nicht ab und nimm stellung zu diesem thema.
dann sagt sie nur das ich mit ihr nicht so zu reden habe und ich muss mich auf ihr neues thema einlassen, welches ich wieder mit meinen argumenten zunichte mach. dieses wird wieder ignoriert bis sie mich halt dann irgendwann mal an einer stelle erwischt, wo sie recht hat und das geb ich dann auch offen und ehrlich zu. schließlich ist ihrer meinung nach das thema gegessen. sie hatte recht und ich hab zugegeben das sie recht hat.

nur das was sie recht hat, hat ursprünglich überhaupt nichts mit dem eigentlichen ursprungsthema zu tun.





gerade war wieder eine ähnliche situtation. ich mach mir jeden tag das essen selber. normalerweise gibt es bei uns um halb 12 essen, wenn sie es sagt. naja da ich bis 2 uhr heute noch nichts gegessen habe, hab ich mir mein eigenes essen gemacht und als ich gerade beim essen bin, meint meine mutter sie habe eben essen gemacht und dann war sie natürlich wieder schlecht drauf weil ich schon gegessen habe. aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll.

wenn wir uns drauf einigen, dass sie nicht mehr für mich kochen soll, dann kocht sie zwischenzeitlich doch für mich, bis es wieder missverständisse gibt.

wenn wir uns drauf einigen, dass sie für mich kocht, kocht sie plötzlich doch nicht nur damit es missverständnisse gibt.

und ich kann mich einfach nicht immer und immerwieder auf jeden tag jenachdem wie es meiner mutter in den kragen passt darauf einstellen.


entweder sie kocht für die familie oder eben nicht, mit beidem hab ich kein problem. nur wenn sie sich nicht dran hält muss ich ja selber schauen das ich was zu essen bekomm. und dann geht das gestreite wieder los.



oder vorhin bin ich zum real gefahren, weil ich was nachschauen wollte und ich frag wirklich immer meine mutter ob sie was braucht und ich es ihr mitbringen soll.

nunja gerade hab ich nicht dran gedacht weil ich in gedanken bei einer matheaufgabe war und halt einfach so rausgegangen bin.
naja und wär mein vater nicht dagesessen wär sie warscheinlich ruhig gewesen, aber da er da war meinte sie laut zu mir damit es auch mein vater hört: und mich willst du wohl nicht fragen ob ich etwas haben will, das wär mal wirklich nett von dir, wenn du sowas fragen würdest.

das alles nur, damit mein vater, wenn er mal da ist, gleich merkt dass ich vollkommen egoistisch bin und überhaupt nichts aus freundlichkeit mache.

solche situationen lassen dann meinen vater auf die seite meiner mutter wandern, da er ja denkt ich mach des immer so.


und das stört mich wirklich gewaltig. in diesem haus herrschen nur missverständnisse. ich werde als der totale gesellschaftunfähige trottel dagestellt, der nichteinmal seine mutter fragen kann ob sie etwas vom real braucht und der auch sonst garnichts kann.



naja gottseidank weiß ich das ich sehrwohl gesellschaftfähig bin.
aber dennoch zerrt es oft an meinem selbstbewusstsein, dass ich oft auch denke, haben meine eltern vielleicht doch recht und ich red mir einfach nur ein das ich gut bin. in wirklichkeit bin ich der totale versager.

solche gedanken kommen mir oft und dann geb ich mir noch mehr mühe und noch mehr mühe. dennoch kommen immer die selben vorwürfe.
darraus resultierte vermutlich auch mein drang zum perfektionismus, der mich letztes jahr sogar bis zu panikatacken gebracht hat, dass mir der arzt benzodiazepan verschrieben hat. aber ich nehme des zeug nicht, da ich es auch gut ohne gemeistert habe.
durch das ständige perfekt sein, hat sich damals vermutlich bei mir ne sicherung durchgebrannt und ich hab angst und panik in der nacht bekommen und 3 wochen lang hatte ich starke konzentrationsschwächen. aber das habe ich gottseidank überwunden.

jetzt wenn ich so überleg was ich da alles zusammenschreibe wird mir das ganze erstmal richtig bewusst, dass sich da so einiges zusammen tut.

mit 14-16 hat mich das dann wohl auch in richtung drogen getrimmt, da ich irgendwie nicht zurecht kam. vermutlich auch die pupertät, aber das hab ich dann schnell sein lassen, da ich schnell begriffen habe das des der falsche weg war. naja ich bin jetzt 21 und ich hab mich stark geändert. meine eltern behandeln mich aber immernoch genauso.
Shy 1
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 19.01.2007
Beiträge: 845

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 17:22:22    Titel:

Hi Brain

Also mit meiner Mutter konnte man auch nicht reden sonst flogen die Ohrfeigen und das mit Berechtigung so, wie sie es nannte. Das ich ein Mädchen war hat sie nicht weiter davon abgehalten. Heute ist sie schon 10 Jahre im Himmel aber als sie noch gelebt hatte war es immer ein Kampf mit ihre, weil sie zu den Zeugen gehörte und alles was ich ihr gesagt hatte, tat sie als das Werk des Teufels ab.


Confused
cascada
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.04.2007
Beiträge: 45
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 26 Apr 2007 - 11:47:07    Titel:

Hi Mr.Brain,

es ist unglaublich, als ich deine letzte Nachricht las, hab ich so viele Aehnlichkeiten zu meiner Situtation gefunden. Ich kann mir echt ganz genau die Situation vorstellen...
Bei mir hat das ganze auch zu Unsicherheit und Perfektionismus gefuehrt, vor den Pruefungen war ich jedes Mal ein einziges Nervenwrack, weil ich mir dann gerade einredete, dass sie recht haben, dass ich eigentlich eine Versagerin und nichts besonderes bin. Meine Mutter wuerde mir das nie so sagen, ich weiss auch dass sie mich sehr gern hat, aber durch ihre Ausraster und Beschuldigungen kam es immer wieder so rueber. Dass du den Thread hier reingestellt hast, zeigt schon dass du nicht so egoistisch bist wie dich die Eltern noch immer sehen, dass du dir wirklich Gedanken machst. Es ist aber leider so, dass die Eltern denken ihr Kind besser zu kennen als sie sich selbst kennen und man ist in einer Schublade, egal was man macht. Jetzt bin ich im Moment in Spanien um ein Auslandsjahr zu machen und ich denke es war das Richtige mal einfach Abstand fuer eine Zeit zu gewinnen. Auch mein Freund hat mich sehr unterstuetzt und mir halt gegeben, was mir allerdings die Angst macht irgendwann und irgendwie zu viel zu klammern. Hast du nicht irgendwie die Moeglichkeit dir eine eigene Wohnung zu nehmen oder geht das gar nicht?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> mit der Mutter umgehen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum