Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Induktivität einer Spule
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Induktivität einer Spule
 
Autor Nachricht
ABI2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.04.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2007 - 09:48:46    Titel: Induktivität einer Spule

hi
bin am verzweifeln komm nicht weiter Shocked bei den Aufgaben, wäre super wenn mir jemand helfen könnte.
Nun die Aufgaben:
Aufgaben
1.1. Bestimmen Sie den ohmschen Widerstand einer Spule!
1.2. Ermitteln Sie in einem Wechselstromkreis den Scheinwiderstand dieser Spule!
1.3. Berechnen Sie daraus den induktiven Widerstand und die Induktivität der Spule!

2.1. Aus welchen idealen Bauelementen kann man sich eine reale Spule aufgebaut denken!
2.2. Welche Aussagen lassen sich über den Widerstand einer Spule bei Anlegen von Gleichspannung
bzw. von Wechselspannung verschiedener Frequenzen treffen?
2.3. Wie hängen Blind-, Wirk- und Scheinwiderstand eines Bauelementes zusammen?
2.4. Welche Größen sind zu messen, wenn man entsprechend Aufgabe1.3. den induktiven Widerstand und die Induktivität einer Spule ermitteln will? Entwickeln Sie die entsprechenden Gleichungen!

Ja und wie bekomme ich den induktiven Widerstand
und die Induktivität der Spule heraus Question
über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen.
[/b]Ich bedanke mich schon im Vorraus .
DAnke Laughing
Raser2007
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.04.2007
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2007 - 12:56:49    Titel:

Die frormel lautet doch L=müh0*müh r *(N hoch 2*A)/l
aber mehr kann ich dir auch nicht sagen
gaming 24:7
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2007 - 15:00:11    Titel:

Wenn du nur Formeln suchst:

Induktiver Widerstand im Wechselstromkreis:

R=1/wL
Basti988
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge: 860

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2007 - 15:40:24    Titel:

Hallo,

1.1. R=U/I

1.2. z = wurzel aus ( R^2 + (wL)^2)

1.3. R = wL => L= R/w oder L= (mü0*N^2*A)/l

2.2. R = 2*pi*f*L da w=2*pi*f
hohe frequenz heißt großer Widerstand, kleine frequenz kleiner Widerstand => nur bei Wechselstrom

=> bei Gleichstrom hast du keinen induktiven Widerstand, da sich I nicht ändert, also auch keine Induktionsspannung bzw. Induktionsstrom die der ursache entgegenwirken (lenzsche regel). du hast nur einen ohmschen widerstand R = U/I

2.3. Blindwiderstand: induktiver widerstand (kann auch kapazitiv sein, aber hier in dem fall hast du nur eine spule)
Wirkwiderstand: R
Scheinwiderstand: z
Formel: z = Wurzel aus (R^2+(wL)^2)

2.4. für den induktiven widerstand brauchst du die Induktivität und die Frequenz ( aus der winkelgeschwindigkeit) => w= 2*pi*f
für die Induktivität brauchst du die Anzahl der Windungen, die von den Windungen umschlossene Fläche sowie die Länge der spule
L = (mü0*N^2*A)/l mü0 = 4*pi*10^-7 Vsec/Am
ABI2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.04.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2007 - 20:41:18    Titel: Danke

he Danke ich hate nen Virus auf meinem Rechner und nun bin ich er wieder dran gekommen danke nochmals für deine mühe .THX Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Induktivität einer Spule
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum