Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Familie des Freundes
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Familie des Freundes
 
Autor Nachricht
storchin2006
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2007 - 17:06:10    Titel: Familie des Freundes

Hallo!

Ich möchte mal über ein ganz anderes thema schreiben.
Bin mir nicht ganz sicher, ob ich hier richtig bin.

Also ich bin seit ung. 1 jahr mit meinem freund zusammen. zwischen uns ist alles in ordnung, nur seine familie ist etwas eigenartig.
ich würde gerne einpaar meinungen zu den folgenden schilderungen hören,danke.

allgemein:
die familie wohnt ca 300 km entfernt. mein freund hat eine schwester, die ist verheiratet und hat ein kind.
die mutter meines freundes ist gut "betucht", so dass ihr leben schon immer aus shoppen bestand. der vater ist ein gaz bodenständiger und intelligenter mann.

konkret:
da mein freund hyperaktiv war als kind wurde er von psychologen zu psychologen geschleppt und schließlich ins internat gesteckt. kurz darauf kam auch die schwester dazu(diese weil es ihre entscheidung war). damit hat die erziehung der eltern bereits ihre ende gefunden.

die mutter rechtfertigt dies dann immer damit, dass sie nicht weiterwusste. nach dieser zeit und mit beginn des studiums zog mein freund zu seiner schwester. die eltern fanden das ok. die mutter beklagte sich nach 2 jahren über die sachen, die noch auf dem dachboden stehen.
- meine meinung:hallo, wenns dich stört brings selber weg, und ich bin dein kind also kann ich auch sachen in deinem haus stehen haben.

-wenn mein freund dann mal nachhause fährt, muss er winterräder wechseln, der mutter helfen, weil der vater geburtstag hat und sie zwar jegliches essen liefern lässt aber dennoch nicht zurecht kommt.

-man darf die mutter auch nicht kritisieren, weil das mag sie nicht.

-die schwester lebt in ihrer eigenen welt. hat ein häuschen von den eltern bekommen, bekommt geld, arbeitet einbißchen nebenher.
denkt sich aber dann, dass das zimmer meines freundes umgeräumt werden soll.promt ruft sie in mitten in der woche an, er soll doch am wochenende nach hause kommen(300 km) um das zimmer umzuräumen.
hallo???prinzessin will jetzt aber?wozu hat sie nen mann?

-auch nett ist, dass die mutter zwar den ganzen tag nichtstut aber die enkeltochter nur nach vorankündigung von 2 tagen zu sich nimmt.

ich hab noch mehr storys.

mein freund will gerne wieder in die heimat zurück irgendwann. das ist zwar noch lang hin, aber ich hab ihm auch gesagt, dass ich eigentlich lust habe zu arbeiten und die kinder dann zur oma zu bringen(meine mutter)- bei seiner gehts ja nicht.

antwort ist dann: ok, dann nimmt sie meine schwester.hallo???die hats ja noch nichtmal auf der reihe die grundnahrungsmittel zu hause zu haben.
ja, ich vergass sie geht nämlich nie einkaufen.brot oder ähnliches gibts dann einfach nicht.

das problem ist nicht akut. eigene erfahrungen von euch würden mich jedoch interessieren.

grüße

storchin
shu
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beiträge: 789
Wohnort: Bordeaux

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2007 - 19:12:16    Titel:

armer kerl .. was eine horror family Rolling Eyes
Hol in doch zu dir nach hause (je nach dem wie alt du bist) oder zieht zusammen .. Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Familie des Freundes
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum