Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Das Christentum und seine Konfessionen – Fragen an Christen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 113, 114, 115, 116, 117, 118, 119 ... 127, 128, 129, 130, 131  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Das Christentum und seine Konfessionen – Fragen an Christen
 
Autor Nachricht
manden
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2012
Beiträge: 292
Wohnort: Roth

BeitragVerfasst am: 20 Dez 2012 - 21:11:59    Titel:

Hi go , dem Anfang stimme ich zu .
Aber im Vergleich zum "Schöpfer" ist meine Intelligenz vernachlässigbar
klein , denn wie sollte ich jemals in der Lage sein , ein Universum zu
erschaffen .
Biomech
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2005
Beiträge: 858

BeitragVerfasst am: 20 Dez 2012 - 21:20:29    Titel:

Der Unterschied ist, das Theorien in der Physik Experimentelle Vorhersagen machen (teilweise auf viele viele viele Nachkommastellen genau und das Problem sind eher die technischen Möglichkeiten der Experimentatoren als die Rechnungen der Theoretiker). Die Theorien die wir heute haben, mussten sich im Experiment bewähren. Das haben sie auch mit Bravour getan. Auch wenn sie in Zukunft durch präzisere Theorien verdrängt werden könnten, so behalten sie doch ihre Gültigkeit in einem bestimmten abgegrenzten Rahmen. Die klassische Mechanik ist also weiterhin eine brauchbare Theorie auf bestimmten Energie- und Größenskalen und ihre Vorhersagen stimmen hinreichend gut mit dem Experiment überein. Ausreichend um zum Mond zu fliegen.

Die ’Theorie’ von der Existenz eines Schöpfers macht überhaupt keine Vorhersagen die sich experimentell überprüfen lassen (It’s not even a Theory). Ich brauche eine solche ’Theorie’ auch nicht zwingend um die Welt zu erklären, denn bisher ist man auf konventionellem Weg in der Forschung immer Stück für Stück weiter gekommen. Wenn ich also einen Schöpfer als Lückenbüßer –Theorie einführe, habe ich das Problem das vermutlich diese Lücke schon in ein paar Jahren durch eine präzise mathematische Theorie gefüllt werden kann die jedem Experiment standhält. Das endet dann wie die Geschichte mit dem Hasen und dem Igel. Jedes Mal wenn ich ein neues Plätzchen für meinen Schöpfer gefunden habe, steht da schon ein Wissenschaftler. Das ist deshalb keine besonders gute Idee seinen Glauben zu begründen. Eine gute Religion sollte auch funktionieren können, wenn sich herausstellt das kein Gott existiert. Religionen ohne Schöpfergott sind da klar im Vorteil.
golomjanka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 2449
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 20 Dez 2012 - 23:16:25    Titel:

Zitat:
wie sollte ich jemals in der Lage sein , ein Universum zu
erschaffen

Vielleicht hast Du das längst und weißt es nur nicht.
manden
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2012
Beiträge: 292
Wohnort: Roth

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2012 - 07:19:32    Titel:

Hi Bio , eine Religion ohne Schöpfer ist keine wirkliche Religion .
Zumindest ich definiere Gott ja so : Gott ist der Schöpfer von allem .
Zu den Theorien der Naturwissenschaften ( mehr sind es ja nicht ) :
was wir vor nicht nicht allzu langer geglaubt haben - die Atome sind die
kleinsten Teilchen , mittlerweile "kennen" wir Protonen , Neutronen ,
Elektronen - und dann kommen schon vage neue noch viel kleinere wie
Quarks oder Strings und in 100 oder gar 1000 Jahren lächeln die Wissenschaftler
über derlei "Unsinn" . Und es geht immer weiter - immer kleinere Teilchen -
usw. , falls wir uns in unserer masslosen Dummheit bis dahin nicht selbst abge -
schafft haben .
Zwischendurch wäre es vielleicht nicht verkehrt , darüber nachzudenken ,
wer all das mit all seinen "komplizierten" Gesetzen und Wechselwirkungen
geschaffen hat ?
Moscha
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.03.2011
Beiträge: 225
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2012 - 07:38:52    Titel:

Hallo Biomech

Eventuell hilft schreiben statt kopieren - Wink

(Sprache/Tastatur hebräisch ... vereinfacht; Beispiel für Windows 7 ... Start - Systemsteuerung - Netzwerk und Internet - Zeit, Sprache und Region ... unter Region und Sprache Tastatur & Eingabemethode auf ändern klicken ... bei Tastatur & Sprache auf Tastatur ändern klicken. Gewünschte Sprache (z.b. Hebräisch) wählen - hinzufügen & bestätigen. Nach diesem Prozedere ist das Tastaturlayout auf dem Computer aktiviert. Anschliessend funktioniert alles - von lateinischer Sprache zu nichtlateinischer Sprache - mittels zweier Mausklicks über das Sprachsymbol)

http://office.microsoft.com/de-at/word-h...A010361027.aspx
golomjanka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 2449
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2012 - 10:29:18    Titel:

Zitat:
Zwischendurch wäre es vielleicht nicht verkehrt , darüber nachzudenken ,
wer all das mit all seinen "komplizierten" Gesetzen und Wechselwirkungen
geschaffen hat ?


Die ===> Eigenschaften der Materie <=== muss man nicht neben/extra/zusätzlich schaffen. Sie sind die Erscheinung der Materie.
Die ===> Entwicklungen der Materie <=== muss man nicht extra schaffen, sie sind - bei den speziellen Eigenschaften unserer Materie, Eigenbewegungen aus sich selbst.
Die ===> Materie <=== muss man nicht schaffen, wenn man Ewigkeitsannahmen zulässt. da Du selbst den Begriff ewig verwendest, kannst Du das also auch nicht ausschließen.
manden
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2012
Beiträge: 292
Wohnort: Roth

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2012 - 11:23:08    Titel:

Hi go , sehr wenig logisch bzw. eigentlich völlig unlogisch .

1. die Materie existiert seit ewig - völlig undenkbar , da die Materie k e i n
"höheres Wesen" ist .
2.wenn die Materie Eigenschaften hat , m u s s sie sie von einem
"höheren Wesen" bekommen haben .
3. falls Entwicklungen da sind , müssen die von vorneherein angelegt worden sein .
veteran
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.07.2005
Beiträge: 686
Wohnort: Eurabia, Almanistan

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2012 - 12:41:46    Titel:

Biomech hat folgendes geschrieben:
Eine gute Religion sollte auch funktionieren können, wenn sich herausstellt das kein Gott existiert. Religionen ohne Schöpfergott sind da klar im Vorteil.

Z.B. eine karmische Religion.
Aber ab einem bestimmten Stadium der intellektuellen Entwicklung glaubt man an die Karma-Fiktion auch nicht mehr. Von den anthropomorphen Schöpferinnen und Schöpfern ganz zu schweigen.
golomjanka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 2449
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2012 - 14:17:59    Titel:

zitate manden
Zitat:
falls Entwicklungen da sind , müssen die von vorneherein angelegt worden sein

Das "falls" kannst Du gleich streichen. Überall sind Bewegungen und Entwicklungen nachweisbar. Eigentlich ist alles Bewegung/Entwicklung/Veränderung, egal, wie man es bezeichnet.
Extra angelegt worden können Bewegungen nicht sein, denn die Bewegungen sind die Eigenschaft der Materie. Man könnte gar nicht von Materie reden, wenn diese Eigenschaft fehlen würde. Dann wärst Du nebenbei bemerkt, auch gar nicht existent.

Zitat:
.die Materie existiert seit ewig - völlig undenkbar , da die Materie k e i n "höheres Wesen" ist .

In der Betrachtung der Materie ob ihrer Möglichkeit, ewig zu sein, spielt die Überlegung von "höheren Wesen" gar keine Rolle. Materiebetrachtung bezieht sich eben nur auf Materie. Solange wir keinen wirklichen Anfangspunkt und keinen wirklichen Endpunkt feststellen, solange ist die Möglichkeit von ewiger Materie nicht auszuschließen.

Zitat:
wenn die Materie Eigenschaften hat , m u s s sie sie von einem
"höheren Wesen" bekommen haben .

Materie HAT Eigenschaften. Es gibt keinen Grund hier mit "wenn" einzuleiten. Allein anzunehmen, dass man eine Eigenschaft irgendwo hinzu packen könnte, ist Blödsinn
Moscha
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.03.2011
Beiträge: 225
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2012 - 15:25:31    Titel:

Hallo veteran

veteran hat folgendes geschrieben:
Biomech hat folgendes geschrieben:
Eine gute Religion sollte auch funktionieren können, wenn sich herausstellt das kein Gott existiert. Religionen ohne Schöpfergott sind da klar im Vorteil.

Z.B. eine karmische Religion.
Aber ab einem bestimmten Stadium der intellektuellen Entwicklung glaubt man an die Karma-Fiktion auch nicht mehr. Von den anthropomorphen Schöpferinnen und Schöpfern ganz zu schweigen.

Volltreffer!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Das Christentum und seine Konfessionen – Fragen an Christen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 113, 114, 115, 116, 117, 118, 119 ... 127, 128, 129, 130, 131  Weiter
Seite 116 von 131

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum