Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 333, 334, 335, 336, 337  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
 
Autor Nachricht
Pfirsich-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: 05 Jun 2007 - 19:53:02    Titel:

wurzl hat folgendes geschrieben:
Tja mein fauler Pfirsich,

vielleicht solltest du noch deine Quelle angeben, 1:1 Kopie von "Islam und Chistentum" Copyright 1991 Verlag der Islam, Genfer STraße 11, Frankfurt/main

www.ahmadiyya.de

Smile

So, wenn ich aus dem gleichen Holz geschnitzt wäre wie Ihr, was ich Gott sei Danke nicht bin (übrigens, Friede sei mit Ihm ???? In unserer Religion ist Jesus der Auferstandene, nur so viel dazu), dann würde ich jetzt die betreffenden Seiten aus dem Buch von Josef Ratzinger kopieren und einfach einfügen, es ist lächerlich was Ihr hier macht. Das ist nicht eure Meinung und euer Verständnis darüber, sondern einfach nur nachgequatschter Scheiß. Tut mir sehr leid.

Aber da du ja jetzt ziemlich ausgeschweift bist (oder einfach eine Str+C Attacke hattest) werd ich Dir sagen was mich stört. Und dann zwar daß jemand der wie du anscheinend von tuten und blasen keine Ahnung hat, sondern alles was er zu wissen glaubt einfach irgendwo her kopiert und dann vielleicht noch nicht mal selbst gelesen hat, behauptet, daß es Kirchen nie hätte geben sollen. Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln.



Tja mein lieber Wurzel, ich hatte leider keine Quelle dafür, ich kann gerne beim entsprechenden Bruder der mir das gegeben hat nochmal nachfragen, allerdings habe ich auch schon angekündigt das ein Artikel kommt Smile Ich hab nie behauptet das es meiner wäre und so habe ich es auch sicherlich nicht rübergebracht. Ich glaube viel eher das du vom wesentlichen des Themas ablenken möchtest, in dem du "Str + C Attacke" rumreiten willst. Smile Du möchtest mir außerdem nachstellen, ich würde keine Ahnung von dieser Thematik haben, nur weil ich auf Artikel islamischer Gelehrte zurückgreife? Also müsste ich die Bibel erstnoch von Anfang bis Ende selbst studieren und die entsprechenden Stellen raussuchen vergleichen und wieder studieren bevor ich auch nur mit reden kann? Das haben schon andere gemacht, und ich brauche nicht erst alles nochmal neu zu erforschen, da dies schon von anderen gemacht wurde. Wink

Also, dir steht es frei auf den Artikel oder zumindest einen Teil von dem einzugehen, dann wären wir nämlich auch wieder beim Thema.

Mfg

Edit: Autor des Artikels ist Imam ataullah al haj kaleem sahib
wurzl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 1509

BeitragVerfasst am: 05 Jun 2007 - 22:43:18    Titel:

Eigentlich sehe ich es genauso wie du.

Der Stein des Anstoßes war für mich heute eben dieses Post vom Fehlgeleiteten.

Ich finde du hast darauf nicht geantwortet sondern es untermalt.

Zitat:
Jesus (Friede sei mit ihm)


Da du hier von Respekt redest finde ich es eben eine Provokation. Aber gut. Die Kriege die momentan geführt werden, werden nicht im Namen des Christentums geführt, das weißt du genauso gut wie ich. Der Anstoß zum Krieg war der 11.09. das weist du auch. Vorher war kein Amerikaner im Irak noch in Afghanistan. Daß es im Mittelalter Kriege deswegen gab ist bekannt und bestreitet auch keiner. Wir sprechen aber doch von der GEgenwart oder ?

Da funktioniert dein Argument aber nicht mehr.

Das mit "einige Anhänger" sehe ich nicht so. Es sind wohl weit mehr als "einige Anhänger" und darüber hinaus auch noch mitten unter uns. Siehe den Prozess von heute in München.

Ansonsten kann ich dir beipflichten. Interessant wäre es hier wirklich zu diskutieren und den Glauben des anderen zu verstehen oder VIEL BESSER überhaupt verstehen zu wollen und zu respektieren. Das war von Anfang an nicht die Intention des Fehlgeleiteten, das geht aus jedem seiner Posts hervor.
wurzl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 1509

BeitragVerfasst am: 05 Jun 2007 - 23:22:44    Titel:

Zitat:
Ich hoffe hier entwickelt sich mal eine richtige Diskussion, von meiner Seite wäre da nichts gegen einzuwenden.


Von meiner auch nicht, wenn der Fehlgeleitete_AlHuda nicht immer so einen Quatsch spammen würde !
Pfirsich-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 19:32:32    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:

Hallo Pfirsich ! Sag mal , wie oft muß man dies eigentlich noch posten ? Du hast doch im Ahlu - Sunnah - Forum mitgelesen , oder ? Die Behauptung , das Christentum würde Jesus mit Gott alleinigst gleichsetzen , ist doch als Propaganda deiner Religion längst entlarvt .

Schau mal hier also z.B. :

Matthäus 21 ; 13 - 20

... da antwortete Simon Petrus : Du bist Christus , der Sohn des lebendigen Gottes ! Und Jesus antwortete ihm : Selig bist du , Simon , Jonas Sohn , denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart , sondern mein Vater im Himmel ...


Tut mir Leid, ich höre ständig etwas anderes... Deshalb denke ich nicht dass das Propaganda meiner Religion ist.

Ein Beispiel: Was passiert mit einem ungetaufen Baby wenn es stirbt? Paradies oder Hölle? Hier habe ich mindestens 3 verschiedene Antworten bisher erhalten. Welches ist nun richtig?

Zitat:
Klar doch weil , eine Beseitigung der Demokratie dir die Ausübung deiner Religion demzufolge unmöglich machen würde , oder ?! Smile


Genau das hab ich doch gesagt! Smile Allerdings ist das nicht der einzigste Grund, für dem ich die Demokratie verteidigen würde. Du wolltest aber Beispiele hören, und ich hab die das wichtigste Beispiel genannt. Klar ist es doch, dass für einen Muslim das wichtigste in seinem Leben Gott (erhaben sei Seine Majestät) ist! Deshalb habe ich das Beispiel mit dem Islam ganz oben angeführt.

Zitat:

Oder auch so : Klar doch , weil überhaupt nur in demokratischen Staaten der Islam gelebt wird ...

Oder auch so : Klar doch , weil im Iran oder Pakistan der Islam verboten ist ....


Tut mir Leid, ich verstehe nicht was du meinst. Nur in demokratischen Staaten wird der Islam gelebt und nicht im Iran oder Pakistan, weil dort der Islam verboten ist? Rolling Eyes
wurzl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 1509

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 19:55:26    Titel:

Demokratie und Islam = Die Kunst der Lüge
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4310

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 20:08:03    Titel:

Hallo Pfirsich !
Zitat:
Tut mir Leid, ich höre ständig etwas anderes... Deshalb denke ich nicht dass das Propaganda meiner Religion ist.

Behauptet die islamische Lehre nicht , Christen würden Allah andere Götter beistellen ?
Zitat:
Ein Beispiel: Was passiert mit einem ungetaufen Baby wenn es stirbt? Paradies oder Hölle? Hier habe ich mindestens 3 verschiedene Antworten bisher erhalten. Welches ist nun richtig?

Jesus bedeutet Liebe . Also erübrigt sich die Frage , welche auch christliche Fundis aufwerfen und furchtsam nach oben blicken ...
Zitat:
Zitat:
Klar doch weil , eine Beseitigung der Demokratie dir die Ausübung deiner Religion demzufolge unmöglich machen würde , oder ?! Smile


Genau das hab ich doch gesagt! Smile Allerdings ist das nicht der einzigste Grund, für dem ich die Demokratie verteidigen würde. Du wolltest aber Beispiele hören, und ich hab die das wichtigste Beispiel genannt. Klar ist es doch, dass für einen Muslim das wichtigste in seinem Leben Gott (erhaben sei Seine Majestät) ist! Deshalb habe ich das Beispiel mit dem Islam ganz oben angeführt.

Wieso solltest du deine Religion nicht in Abwesentheit der westlichen Demokratieform in der BRD ausleben können , wenn diese stattdessen nach islamischen Recht der Scharia geführt würde ?

M.f.G. schelm Rolling Eyes
Pfirsich-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 21:27:14    Titel:

Hi Schelm,

schelm hat folgendes geschrieben:

Behauptet die islamische Lehre nicht , Christen würden Allah andere Götter beistellen ?


Ist Jesus (Friede sei mit ihm) denn kein Gott? Gottes Sohn?

Zitat:
Jesus bedeutet Liebe . Also erübrigt sich die Frage , welche auch christliche Fundis aufwerfen und furchtsam nach oben blicken ...


Ich zweifle um ehrlich zu sein stark, an diesen "triftigen" Beweis, das Jesus (Friede sei mit ihm) Liebe bedeutet, und das dann alle Fragen beantwortet...

edit: hab mich hier etwas undeutlich ausgedrückt: Ich zweifle natürlich nicht daran das Jesus (Friede sei mit ihm) Liebe ist, daran gibt es nichts zum Zweifeln. Aber ich zweifle daran, dass das alle Fragen beantwortet.

Zitat:

Wieso solltest du deine Religion nicht in Abwesentheit der westlichen Demokratieform in der BRD ausleben können , wenn diese stattdessen nach islamischen Recht der Scharia geführt würde ?


Hmm? Ich verstehe grad nicht was du sagen möchtest. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu müde. Formuliere deine Frage bitte nochmal um.

Mfg
Ananas äh, Pfirsich- Very Happy
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4310

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2007 - 06:21:15    Titel:

Pfirsich schrieb :
Zitat:
Ist Jesus (Friede sei mit ihm) denn kein Gott? Gottes Sohn?

Jesus als Jesus ist ein Mensch , in dessen Geist sich ein Teil Gottes " schlich " , Gott bewerkstelligte dies über seine wirksame Kraft , auch Heiliger Geist genannt . Also interpretieren Christen Gott - in diesen Rahmen , nicht darüber hinaus ( ! ) - nach diesen Methoden der Offenbarung seiner selbst .
Zitat:
Ich zweifle natürlich nicht daran das Jesus (Friede sei mit ihm) Liebe ist, daran gibt es nichts zum Zweifeln. Aber ich zweifle daran, dass das alle Fragen beantwortet.

Welche denn nicht ? Stellst du dir Gott vor wie einen menschlichen Schariarichter in Riad oder Kabul ?! Shocked
Meinst du nicht , er wäre somit unvollkommen , wäre er darauf angewiesen Menschen zu quälen um ihren Willen zu beeinflussen ? Warum sollte er ? Hat er nicht diesen Willen konstruiert und weiß wie er funktioniert um zum selben Ergebnis beim Zweibeiner viel schneller und substanzieller zu kommen : Einsicht und damit auch Reue Question Und darüber hinaus : Verstehen , Erkenntnis

Und - oh ja - diese kann schmerzhaft sein .... Ich glaube : Wessen Blockaden des Ego gelöst sind , wem in sich ungefiltert und völlig klar diese Erkenntnisse zu Teil werden und wer dann trotzdem " bockt " , der entscheidet sich selbst für seine eigene einsame Ewigkeit.
Zitat:
Zitat:

Wieso solltest du deine Religion nicht in Abwesentheit der westlichen Demokratieform in der BRD ausleben können , wenn diese ( BRD ) stattdessen nach islamischen Recht der Scharia geführt würde ?


Hmm? Ich verstehe grad nicht was du sagen möchtest. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu müde. Formuliere deine Frage bitte nochmal um.

Du verstehst es. Also beantworte es bitte !

M.f.G. schelm
Phibs
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2007
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 09 Jun 2007 - 18:16:46    Titel:

Zitat:
Also war Jesus (Friede mit ihm) kein Gott?! Sondern die Gottes Kraft (Heiliger Geist) befand sich in ihm? Wenn Jesus nur ein Mensch war, wieso wird er als Sohn Gottes bezeichnet? Wobei er doch nur ein Mensch war?


Hallo,

Gottes Sohn ist einer der vielen Hoheitstitel Jesu aus dem NT.
Jesus wird im NT übrigens auch Prophet genannt.
Gott ist Liebe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 1105
Wohnort: Schweiz, männlich

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2009 - 06:41:40    Titel:

Lieber IT_Desert

IT_Desert hat folgendes geschrieben:

Ja, wenn Muslime sagen, dass der Terror nichts mit dem Islam zu tun hat, wird ihnen keinen Glauben geschenkt. Aber wenn Bush im Namen des Christentums Krieg führt, hat das nichts mit dem Christentum zu tun,.. hä?


Bitte nicht falsch verstehen: Es gibt bei Muslimen wie bei Christen friedliche, aber auch gewalttätige Gläubige.

Der Unterschied ist aber der: Jesus predigte die bedingungslose Nächstenliebe (Feindesliebe) und den bedingungslosen Gewaltverzicht. Wer also an Jesus glaubt, für den gibt es nicht die geringste Rechtfertigung von Hass und Gewalt. Deine gegenteiligen Zitate stammen aus dem alten Testament. Für Christen muss aber die Bibel im Einklang mit den Worten Jesu ausgelegt werden. Wenn also ein ehemaliger amerikanischer Präsident Gebete zu Gott richtete, bevor er Kriegseinsätze befehligte, dann pervertierte er den christlichen Glauben, und ich kann ihm seine Bigotterie mit unmissverständlichen Bibelstellen um die Ohren schlagen. Auch der Papst - nota bene der Repräsentant mit der höchsten medialen Legitimation, für das Christentum zu sprechen - verurteilte den Krieg im Irak mit eindeutigen Worten.

Demgegenüber erschöpfen sich Ausführungen der höchsten muslimischen Theologen zum fundamentalististischen Terror in stereotypen Behauptungen. Eine Erklärung, warum die wortwörtliche Auslegung von Gewaltversen im Koran unislamisch sein soll und woher man sich das Recht zu einem solchen Urteil herleitet, findet man nirgends. Ich selber habe auf wiederholte Frage hier im Forum keine Antwort erhalten. Ein solches Recht auf Verurteilung wörtlicher Auslegung von Gewaltversen des Koran gibt es nicht. Dass es das nicht gibt, weiss jeder Muslim, denn es ist ihm verboten, Gottes Wort zu relativieren oder zu hinterfragen.

Damit kommen wir noch zu einem weiteren Unterschied: Im Glauben der Christen stammt die Bibel von Autoren, die von Gott beseelt waren. Formal ist sie im Erzählstil gehalten und wird daher hermeneutisch ausgelegt. Im Glauben der Muslime stammt der Koran - und zwar jedes Wort - direkt von Gott selber. Daher finden wir dort durchwegs die direkte Rede und die Befehlsform. Angesichts der Natur seiner geglaubten Offenbarung ist der Koran einer vom Wort abweichenden Auslegung nicht zugänglich. Das gilt für auch für die Gewaltverse. Islamisten können sich für ihre Greueltaten auf den Koran berufen. Und mehr noch: Sie halten sich für die wahren Muslime und lachen die moderaten Muslime aus. Sie legen den Koran so aus, wie ihn Mohammed auslegte, der den Islam mit Krieg und Terror auf der arabischen Halbinsel verbreitete und dafür die Gewaltverse als Rechtfertigung nahm.

Daher ist es gesellschaftlich-kulturell systemimmanent, wenn ein Muslim einen andern Begriff von Frieden als den christlichen hat: Gegenseitige Unterstützung wird im Koran nur zu Muslimen gefordert (siehe Sure 4, Vers 36 f., so ähnlich auch der Begriff der "friedlichen Koexistenz"). Als Beleg dafür, dass Hass und Gewalt im islamischen Gesellschaftssystem unter Umständen religiös gerechtfertigt ist, siehe hier:
Kampfbefehle Allahs
Friedfertigkeit und Toleranz im Islam
Koran-Zitate-Analyse
Fitna: «Tötet sie!»
Der Prophet des Islam (Interview mit Robert Spencer zu „Die Religion des Friedens, warum es das Christentum ist und der Islam nicht“.)

GIL - meldet sich wieder zurück Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 333, 334, 335, 336, 337  Weiter
Seite 1 von 337

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum