Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 319, 320, 321, 322, 323, 324, 325 ... 334, 335, 336, 337, 338  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
 
Autor Nachricht
Gott ist Liebe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 1105
Wohnort: Schweiz, männlich

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2009 - 14:14:18    Titel:

Lieber Eagle

eagle05 hat folgendes geschrieben:
@ Gil
Liebt jesus Hitler?


Ich denke: Ja.

Jesus sah sich als Seelenretter und nicht als Richter ("Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet"). Zentral für diese Haltung ist auch der altestamentarische Satz: "Mein ist die Rache, sprach Gott". Er gab sich mit Sündern ab, rettete beispielsweise die Ehebrecherin vor der Steinigung, obschon er Ehebruch als schwere Sünde bezeichnete ("Was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen"), wobei er an die eheliche Treue strenge Massstäbe setzte ("Schon wer eine fremde Frau begehrlich ansieht, hat die Ehe in seinem Herzen gebrochen"). Seinen Häschern gegenüber zeigte er sich nachsichtig ("Vater, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun"), und dem einen Verbrecher am Kreuz versprach er, noch am selben Tag mit ihm im Himmel zu sein. Zur Straftat nahm er generell eine relativierende Haltung ein und verlangte sogar: "Fordere nicht zurück, was man dir genommen hat!" Aber er erklärte ebenso: "Geh hin und sündige nicht mehr". Ein wichtiges Anliegen war für ihn die "Umkehr" und das Bereuen der Sünden: Nur so könne man das ewige Leben erlangen und gehe nicht verloren ("Kehrt um, denn das Himmelreich ist nahe"). Dabei geht es in erster Linie um einen inneren, spirituellen Vorgang, der eine totale Änderung der Lebenseinstellung voraussetzt ("Folget mir nach"), Umkehr auch als Veränderung der eigenen Sichtweise, wobei Äusserlichkeiten gegenüber den "Innerlichkeiten" in den Hintergrund treten sollen.

Auch hier zeigt sich ein totaler Unterschied zum Islam: Jesus zog eine klare Trennlinie zwischen dem spirituellen und dem irdischen Leben ("Mein Reich ist nicht von dieser Welt"). Daher kann er einen Hitler lieben, selbst wenn dieser Typ - zusammen mit seinen Helfeshelfern - der grösste Verbrecher war, den die Menschheit kennt.

GIL
Kai-369
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 981
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2009 - 22:11:34    Titel:

Zitat:

Ich denke: Ja.


Das ist ja mal was neues, dass du denkst dir über etwas sicher zu sein.
Eher meinst du, du glaubst : JA.
Denken geht mit einer höheren Sicherheit einher. Vor allen Dingen wie kannst du für einen anderen denken, was er für richtig oder falsch hält?
Wie soll es überhaupt möglich sein, wenn Jesus nur ein Archetyp ist und kein Mensch?

@eagle

Liebt die Fee Hitler oder der Weihnachtsmann? Klar die lieben auch jeden.
Nehmen wir mal an, dass Jesus ein Mensch wäre, dann wäre es unmöglich alle zu lieben, es sei denn er würde an einer mentalen Störung leiden. Deshallb ist es wahrscheinlicher und weitaus realistischer wenn man von Jesus spricht, ihn als eine Idee zu betrachten, die nur zwiespältig realisierbar ist. Aber jedem das Seine.
eagle05
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beiträge: 2481
Wohnort: Essen [NRW]

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2009 - 08:37:50    Titel:

Mit der Frage geht es mir darum das paradoxe zu verdeutlichen, mehr nicht
Kai-369
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 981
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 02:55:41    Titel:

@eagle
Ja, allerdings sehr paradox. Wink
@Dornbusch
Zitat:
Ist Logik ein Kriterium für Gerechtigkeit?

Mitunter anderem sicherlich. Nur ein Kriterium für Gerechtigkeit auszumachen wäre einseitig und unrealististisch. Der Stärkere überlebt und die Christen produzieren nur Schwächlinge und pflegen Sympathie für das Gebrächliche, damit sie sich daran laben können. Laughing
Gott ist Liebe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 1105
Wohnort: Schweiz, männlich

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 11:47:37    Titel:

Lieber Kai

Kai-369 hat folgendes geschrieben:
Der Stärkere überlebt und die Christen produzieren nur Schwächlinge und pflegen Sympathie für das Gebrächliche, damit sie sich daran laben können. Laughing

Du meintest wohl: das Gebrechliche.

Nun, die Solidarität für Hilfsbedürftige ist halt für einen Christen ein zentrales Anliegen.

Wie Du siehst, verspricht diese Haltung - auch wirtschaftlich - Erfolg: Vergleiche beispielsweise die christlich geprägten Gesellschaften mit den muslimischen. Auch punkto Wissenschaft, Bildung der Bevölkerung, Kultur, Gesundheitssystem, Nachhaltigkeit etc. gehören christliche Gesellschaftssysteme seit Jahrhunderten zur Weltspitze.
Zufall? Nein! Eher Erfolgsrezept!

GIL
eagle05
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beiträge: 2481
Wohnort: Essen [NRW]

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 16:36:58    Titel:

Zitat:
seit Jahrhunderten zur Weltspitze.

Das ist schlichtweg falsch. Wenn du wissen willst seit wann es in Europa ein funktionierendes Bildungs und Sozialsystem gibt dann informiere dich bitte richtig.
Kai-369
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 981
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 16:51:57    Titel:

Zitat:
Du meintest wohl: das Gebrechliche.

Nein ich meinte es schon mit ähhhhhhh, so wie bähhhh fui daivel. Laughing Danke für die Verbesserung, habs gar nicht gemerkt. Laughing Danke.
Ich muss mir wohl deine rosarote Brille abkaufen Cool Mhhh nein lieber doch nicht. Laughing
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 3632

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 17:41:23    Titel:

eagle05 hat folgendes geschrieben:
Zitat:
seit Jahrhunderten zur Weltspitze.

Das ist schlichtweg falsch. Wenn du wissen willst seit wann es in Europa ein funktionierendes Bildungs und Sozialsystem gibt dann informiere dich bitte richtig.


Der Aufstieg der christlich-europäischen Gemeinschaft respektive Staatswesen hinsichtlich der genannten Dinge begann ungefähr zu dem Zeitpunkt, da ihr muslimisches System doch arg an Glanz einbüßte. Der Aufstieg des Westens beginnt nach (einer) konsensfähigen Meinung wohl im 16. Jahrhundert, so dass "das Christentum" natürlich seit Jahrhunderten die Weltspitze markiert.
eagle05
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beiträge: 2481
Wohnort: Essen [NRW]

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 17:49:37    Titel:

ich spreche vom gesundheitssystem bildungssystem ähnliches
Ich bitte um Quellen, in denen man lesen kann dass diese Aspekte schon im 16 Jahrhundert ausgereift waren
ps: es wäre nur fair wenn man erwähnen sollte, dass der Aufstieg Europas aus dem dunklen Zeitalter eher ein Verdienst der AUfklärung war und nicht ein Verdienst der Kirche. Dieser Punkt wird häufig unterschlagen
Gott ist Liebe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 1105
Wohnort: Schweiz, männlich

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2009 - 21:57:42    Titel:

Lieber Eagle

eagle05 hat folgendes geschrieben:
ich spreche vom gesundheitssystem bildungssystem ähnliches
Ich bitte um Quellen, in denen man lesen kann dass diese Aspekte schon im 16 Jahrhundert ausgereift waren
ps: es wäre nur fair wenn man erwähnen sollte, dass der Aufstieg Europas aus dem dunklen Zeitalter eher ein Verdienst der AUfklärung war und nicht ein Verdienst der Kirche. Dieser Punkt wird häufig unterschlagen

Nachdem ich wegen meiner Wikipedia-Links angeschnödet wurde, nun erst recht:
Medizin des Altertums
Klostermedizin

Zur Erkundung des medizinischen Wissens in Klöstern siehe auch hier.

Ich kenne mich zwar nicht aus, aber ich vermute, dass die chinesische Medizin damals vermutlich weiter entwickelt war als die mittelalterlich-westliche Medizin.

GIL
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 319, 320, 321, 322, 323, 324, 325 ... 334, 335, 336, 337, 338  Weiter
Seite 322 von 338

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum