Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 326, 327, 328, 329, 330, 331, 332 ... 334, 335, 336, 337, 338  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
 
Autor Nachricht
Frankx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2010
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 19:16:44    Titel:

Zitat:
aber wo liegt die Berechtigung, den Koran einmal wörtlich und einmal nicht wörtlich auszulegen? Sprich: Bei Sure 112 wörtlich, bei den Gewaltversen aber nicht wörtlich?)


Vielleicht bei der gleichen Berechtigung mit der man die Bibel an manchen Stellen wörtllich auslegt und an anderen wieder nicht, je nach gusto?

Zitat:
lilchen15 hat folgendes geschrieben:
Zitat:
WAS ist mit den Kirchen, wo Kinder missbraucht werden? Gehören diese kirchlichen Einrichtungen nicht ebenfalls zum deutschen Gesellschaftssystem?

Zitiere mir bitte die Bibelstelle, wo Jesus gesagt haben soll, man soll Kinder missbrauchen?


Ist es nicht möglicherweise der unnatürlichen (auch in der Bibel verankerten) Haltung der Kirche zur Sexualität geschuldet, dass solche Vorfälle unverhältnismäßig oft in den Reihen der kathol. Priester auftreten?

Zitat:
sondern wir sprechen hier über den Islam, der in seinem Kern - und auch historisch belegt - Mordtaten nicht nur rechtfertigt, sondern hiefür sogar eine Pflicht kennt sowie eine Belohnung im Paradies verspricht.


„Und wenn einer dort in wahrer Buße fällt, so darf er fest
glauben, dass ihm Vergebung seiner Sünden und die Frucht ewigen Lebens zuteil werden wird.“ so Urban II zu den Kreuzzüglern.

Zitat:
Ausserdem ist es nicht mein Fehler, wenn der Islam keinen Unterschied zwischen Religion und Gesellschaftssystem macht. Vielmehr ist es der Fehler der Muslime, die ihr Gesellschaftssystem nicht hinterfragen und dabei nicht merken, dass meine Kritik, die ausdrücklich ihrem Gesellschaftssystem gilt, nicht als Kritik an deren Religion aufzufassen ist.


Den Stachel im Auge des anderen sieht man oft leichter als das Balken im eigenen.

Zitat:
Umgekehrt kann man auch sagen: Die Muslime machen es sich gar zu leicht, jedes Mal den Beleidigten zu spielen, wenn die Gewaltverse im Koran an den Pranger gestellt werden, die von ihren Glaubensbrüdern tagtäglich in die Tat umgesetzt werden.

Zitat:
Nicht wir Nichtmuslime müssen diese Islamisten von ihrem Unrecht überzeugen, sondern Ihr Muslime habt diese Pflicht.


Das macht die Sache so schön einfach und entbindet mich als Nichtmuslim von jeglicher historischer und aktueller Verantwortung.
Ich=gut, Du=böse.

MfG. Frank
Frankx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2010
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 19:29:01    Titel:

Zitat:
@Frankx
Ich verstehe nicht ganz, aus welcher Motivation heraus Du Deinen Beitrag geschrieben hast. Ich sehe kein aktuelles Thema, auf das Du mit Deinem Beitrag Bezug nehmen wolltest.


Es gibt einfach keinen Grund den Islam mehr oder weniger zu verdammen, als das Christentum oder eine andere Religionsgemeinschaft.

Es ist leicht möglich für ziemlich jede Religion Beispiele religöser Gewalt zu finden. Ich finde es einfach albern, sich selbst mit dem eigenen Glauben moralisch über andere erheben zu wollen.
Diesen Eindruck erwecken aber Deine Beiträge bei mir.

MfG. Frank
knut hacker
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 1037
Wohnort: Hölle auf Erden

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 20:26:25    Titel:

Hallo GIL,
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
Im Unterschied zum Koran liegt die Bibel-Autorenschaft bei Menschen und nicht bei Gott, selbst wenn von diesen Autoren geglaubt wird, sie seien Gott nahe gestanden. Das erkennst Du beispielsweise daran, dass es im Neuen Testament vier Evangelien gibt: Wäre die Bibel das direkt wortwörtliche Wort Gottes, wofür der Koran in der islamischen Welt gehalten wird, dann dürfte es nur ein einziges Evangelium geben. Der Christ kommt daher nicht darum herum, seine Bibel hermeneutisch auszulegen. Der Muslim hingegen darf bzw. er muss sogar den Koran wörtlich auslegen. Ihn geschichtlich anstatt wörtlich auszulegen wird von Teilen des Islam als Blasphemie verurteilt.

Danke, das ist eine schöne Erklärung.Aber es bleibt natürlich das Problem, in welche Richtung man Widersprüche der Evangelien löst.Was die von mir zitierten schlimmen Aussprüche betrifft, so kann man aber wohl gegen sie argumentieren, dass sie aus dem Rahmen des sonst über Jesus Überlieferten herausfallen und insbesondere der Bergpredigt, die in ihrer Radikalität ja nach dem damaligen Zeitgeist nicht erfunden worden sein kann, widerspricht
lilchen15
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2010
Beiträge: 209

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 21:01:58    Titel:

zu GIL: Ich werde mich noch äußern.. Wink

an alle: Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Opferfest. Möge Allah euch für eure guten Taten belohnen und euch eure Sünden vergeben.

GIL: Happy Opferfest.. Wink
Gott ist Liebe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 1105
Wohnort: Schweiz, männlich

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2010 - 01:18:17    Titel:

Lieber Fankx

Frankx hat folgendes geschrieben:
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
aber wo liegt die Berechtigung, den Koran einmal wörtlich und einmal nicht wörtlich auszulegen? Sprich: Bei Sure 112 wörtlich, bei den Gewaltversen aber nicht wörtlich?)

Vielleicht bei der gleichen Berechtigung mit der man die Bibel an manchen Stellen wörtllich auslegt und an anderen wieder nicht, je nach gusto?

Wer in diesem Philosophie-Forum eine gegenteilige Meinung vertritt, sollte mindestens auf dem Niveau von Wikipedia debattieren (sprich: bezüglich Auslegung bei Widersprüchen das gelesen haben: Bibelexegese im Vergleich zur Abrogation im Islam; dieses Grundwissen über das unterschiedlichen Verständnis von Bibel und Koran sollte man in diesem Forum voraussetzen dürfen).

Frankx hat folgendes geschrieben:
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
lilchen15 hat folgendes geschrieben:
WAS ist mit den Kirchen, wo Kinder missbraucht werden? Gehören diese kirchlichen Einrichtungen nicht ebenfalls zum deutschen Gesellschaftssystem?

Zitiere mir bitte die Bibelstelle, wo Jesus gesagt haben soll, man soll Kinder missbrauchen?

Ist es nicht möglicherweise der unnatürlichen (auch in der Bibel verankerten) Haltung der Kirche zur Sexualität geschuldet, dass solche Vorfälle unverhältnismäßig oft in den Reihen der kathol. Priester auftreten?

Du verfällst hier dem demagogischen Debattierstil, aber das kennen wir schon von andern Muslimen. Falls Du ein Problem mit dem Christentum hast, gibt es hier im Forum einen Thread, wo Du Deine Fragen stellen kannst. Dieselbe Einladung richte ich auch an die Poster Knut und Lilchen. Bitte akzeptiert, dass ich hier, in diesem Thread, nicht über das Christentum spreche, ansonsten ich mich dem Vorwurf aussetze, ich würde die eigene Religion als die beste hinstellen wollen Rolling Eyes

Aber gut, machen wir doch den Vergleich, denn Du wünschst das ja: Du weisst, dass im Koran steht, der Ehemann dürfe seine ungehorsame Frauen schlagen, dass sich Frauen verhüllen sollen, weil sich die armen von Testosteronstössen gepeinigten Männer ansonsten notgeil an ihnen vergreifen würden (und dürfen, da unverhüllte Frauen als unehrbar gelten) und dass Frauen gesteinigt werden sollen, wenn sie Ehebruch begehen, was in der Praxis bereits angenommen wird, wenn sie sich ohne männliche Begleitung auf die freie Stasse begeben (so bereits in Europa passiert). Hier in diesem Thread sprechen wir auch darüber, dass vom Islam abgefallene Muslime in Europa ermordet werden. Das alles geschieht unter Muslimen mit Hinweis auf die Scharia und in der Überzeugung, islamischen Pflichten gefolgt zu sein.

Demgegenüber liest man von einer Pflicht, Kinder zu missbrauchen, nichts in der Bibel. Siehst Du den prinzipiellen Unterschied? Ihr Muslime werft uns Christen vor, dass es einzelne - unter anderem auch katholische Priester - gibt, die Kinder missbrauchen, obschon es klar strafbar ist und auch von der Kirche - heute deutlicher als früher - geahndet wird. Gleichzeitig übergeht Ihr die Problematik im bigotten Gesellschaftssystem des Islam, das kriminelle Taten als gerechtfertigt absegnet. Wie rechtfertigt Ihr diese - Eure! - Haltung?

Und: Es ist eine typische Argumentationsweise von Muslimen, die systemimmanente Gewaltproblematik des Islam zu verniedlichen, indem auf die Kriminalität von nichtmuslimischen Einzeltäter verwiesen wird, so als könnte man (oder müsste man) auf diese Art die im Namen Allah's begangenen, mit religiösen Pflichten begründeten Mordtaten beschönigen (weil es Euch Muslimen selber peinlich ist, was im Namen Eurer Gesellschaftsideologie an Untaten begangen werden).

Wenn Ihr weiterhin diese Zusammenhänge leugnet, obschon sie unübersehbar sind, dann müssen wir uns Nicht-Muslime nicht mehr länger fragen, wo wir Euch hinzustellen haben: Ihr gehört dann zum gleichen Haufen wie die Islamisten, weil Ihr nämlich selber nicht wisst, wie Ihr Euch ideologisch vom Gedankengut der Islamisten abgrenzen sollt. Ihr seid nichts weiter als deren Nützlichen Idioten (ein von Lenin geprägter Begriff für Naivlinge, die eine Ideologie hoffähig machen, weil sie die wahre Strategie, die sich dahinter verbirgt, nicht durchschauen).

GIL
Frankx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2010
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2010 - 10:13:09    Titel:

Beitrag gelöscht, wegen doppelt erschienen. Sch... Error 500.

Zuletzt bearbeitet von Frankx am 16 Nov 2010 - 10:16:58, insgesamt einmal bearbeitet
Frankx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2010
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2010 - 10:15:13    Titel:

Zitat:
Du verfällst hier dem demagogischen Debattierstil, aber das kennen wir schon von andern Muslimen.

Ich bin keineswegs Muslim.

Zitat:
Wer eine gegenteilige Meinung vertritt, sollte mindestens auf dem Niveau von Wikipedia debatieren.


Nichts gegen Wiki, aber die Auslegung des Koran überlasse ich den Muslimen selbst. Ich finde es von Dir, gelinde gesagt, etwas anmaßend, den Millionen (durchaus unterschiedlichen) Muslimen vorschreiben zu wollen, wie sie ihren Koran zu lesen haben.

Zitat:
Falls Du ein Problem mit dem Christentum hast,

Habe ich keinesfalls, höchstens manchmal mit einigen Christen.

Eine Religionsgemeinschaft besteht nicht aus einem Buch, sondern aus Menschen. Das Buch (Bibel, Koran,...) bildet zwar eine wichtige Stütze, entscheident ist aber, wie die Menschen damit umgehen.

Insofern halte ich Deine Argumentation für mehr als bedenklich.

Jenen Muslimen, welche die wörtliche Auslegung des Koran nicht so genau nehmen, bzw. dies ablehnen attestierst Du, sie seien ja gar keine richtigen Muslime, was einer pauschalen Beleidigung gleichkommt.

Und im nächsten Atemzug verurteilst Du jene Deiner Meinung nach "wahren" Moslems.

Zitat:
Bitte akzeptiert, dass ich hier, in diesem Thread über Fragen an Muslime, nicht über das Christentum debattiere.

Eine Anzahl vorgebrachter pauschaler Anschuldigungen und Beleidigungen sind noch keine Debatte.
Wenn Du als Christ Dich von Moslems mit solchen Behauptungen abgrenzen willst, musst Du Dir auch den Vergleich gefallen lassen.

Zitat:
Aber gut, machen wir den Vergleich: Du weisst, dass im Koran steht,.....Das alles geschieht unter Muslimen mit Hinweis auf die Scharia und in der Überzeugung, islamischen Pflichten gefolgt zu sein.


Die von Dir angegebenen Sachverhalte sind aus unserer westlichen Sicht durchaus verwerflich. Einerseits sollte man aber auch nicht vergessen, aus welchen historischen Zusammenhängen dies entstanden ist, andererseits führt dies ja gerade dazu, dass heute der Koran von vielen Muslimen nicht mehr wörtlich genommen wird. Und genau jene überhäufst Du mit Deinen Beleidigungen und drängst sie möglicherweise damit in eine radikalere Ecke.

Zitat:
Demgegenüber liest man von einer Pflicht, Kinder zu missbrauchen, nichts in der Bibel.

Wie gesagt, mit der ebenfalls verkrampften Haltung der kathol. Kirche zur Sexualität wird dies zumindest billigend in Kauf genommen, obschon die überdurchschnittliche hohe Anzahl dieser Vorfälle zu Mutmaßungen Anlass gibt, dass dies doch in irgendeiner Weise direkt mit den Grundsätzen der kathol. Kirche zu tun hat (Stichwort Zölibat).
Und was ist mit dem päpstlichen Kondomverbot? Wieviele Aidstote hätten verhindert werden können, auch unschuldige christliche Frauen, die von ihren notgeilen, von Testosteronstössen gepeinigten christlichen Männern angesteckt wurden und jämmerlich verreckt sind? Nur weil hier die Bibel einer eher wörtlichen Leseart unterzogen wird.
Ging es denen wirklich besser, als jenen Frauen, die unter der Scharia zu leiden haben? Was ist mit den unschuldigen Kindern dieser Aidstoten, die selbst von Geburt an angesteckt sind? Die Auslegung der Bibel führt hier direkt zu Leid und Tod unschuldiger Menschen.
Zitat:
Siehst Du den prinzipiellen Unterschied?

Nicht wirklich. Nur empfinde ich persönlich hier eine gewisse Scheinheiligkeit der kathol. Kirche.

Zitat:
Ihr seid nichts weiter als deren Nützlichen Idioten (ein von Lenin geprägter Begriff für Naivlinge, die eine Ideologie hoffähig machen, weil sie die wahre Strategie, die sich dahinter versteckt, nicht durchschauen).


Könnte es sein, dass Du auch einer dieser Naivlinge (Nützlichen Idioten) bist, der sich vor den Karren jener spannen lässt, denen nicht am friedlichen Miteinander liegt, sondern an der Provokation der religiös Andersdenkenden, um dann im nachhinein sich selbst auf die Schulter zu klopfen, "Seht, wir sind doch sooo viel besser als jene."

Hier noch ein Bibelzitat zur Erinnerung: "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein "

Bist Du ohne Sünde?

MfG.Frank

edit: Ich finde es schon merkwürdig, dass Du einerseits den Bolschewismus verdammst, andererseits Dich der Wortwahl dieser Ideologie bedienst und seine Vertreter zitierst, um Deinen Ausführungen Gewicht zu verleihen.
knut hacker
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 1037
Wohnort: Hölle auf Erden

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2010 - 16:06:00    Titel:

Gehen wir doch einmal davon aus, dass sich der unter Christen heute leider wieder weit verbreitete Hass gegen Moslems darauf gründet, dass Islamisten für den Anschlag vom 11.9.2001 als verantwortlich gelten und nicht zwischen Islam und Islamismus unterschieden wird oder letzterer als in ersterem angelegt erachtet wird. Dann ist doch zu fragen, woher der Hass der Islamisten kommt, der zu dem Anschlag und damit auch zum Gegenhass geführt hatte.Ich vermisse hier die Antwort derjenigen, die NUR den Terrorismus und nicht auch dessen Hervorrufung verurteilen.Eine solche – historisch vielleicht sogar einmalige – Dimension von blinder, menschenverachtender Gewalt, wie sie bei den Terroranschlägen zum Ausdruck kommt, kann nicht einfach aus heiterem Himmel entflammt sein . Hannah Arendt sagte in ihrer Vorlesung „Über das Böse: „Wenn sich die Tradition der Moralphilosophie von Sokrates“-zu ergänzen:Gorgias- „bis Kant und, wie wir sehen werden, bis heute (im Unterschied zur Tradition religiösen Denkens) in einem Punkt einig ist, dann darin, dass es für den Menschen unmöglich ist, vorsätzlich schlechte Dinge zu tun, das Böse um des Bösen willen zu wollen... Dass alles Radikal-Böse aus den Tiefen der Verzweiflung kommt, hat uns ausdrücklich Kierkegaard gesagt – und wir hätten es von Miltons Satan und vielen anderen lernen können.“
Selbstverständlich darf es keine Aufrechnung im Unrecht geben. Aber Unrecht kann man nur dann bekämpfen, wenn man die Ursachen kennt. Wer sich weigert, die Ursachen zur Kenntnis zu nehmen, verschließt sich einer wirksamen Terrorismusbekämpfung – denn Gewalt gegen Gewalt führt nur zum Sieg von Gewalt – und verwirkt den Selbstanspruch eines „Gerechten Zorns“.
Gott ist Liebe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 1105
Wohnort: Schweiz, männlich

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2010 - 16:52:05    Titel:

Lieber Frank

Ich sehe gerade, dass Du ebenfalls Mühe hattest mit dem Server. Bei mir war die Arbeit von einer Viertelstunde weg. Ich versuche zu rekonstruieren:

Frankx hat folgendes geschrieben:
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
Du verfällst hier dem demagogischen Debattierstil, aber das kennen wir schon von andern Muslimen.

Ich bin keineswegs Muslim.

Dieser Thread heisst "Fragen an Muslime".
Warum sprichst Du für Muslime?

Frankx hat folgendes geschrieben:
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
Wer eine gegenteilige Meinung vertritt, sollte mindestens auf dem Niveau von Wikipedia debattieren.

Nichts gegen Wiki, aber die Auslegung des Koran überlasse ich den Muslimen selbst.

Ich auch!

Frankx hat folgendes geschrieben:
Das Buch (Bibel, Koran,...) bildet zwar eine wichtige Stütze, entscheident ist aber, wie die Menschen damit umgehen.

Soeben sagtest Du, dass Du die Auslegung des Koran den Muslimen überlässt. Dann bleibe dabei!
Der Koran wird von Muslimen tagtäglich angewendet, mit dem sie unter anderem kriminelle Untaten rechtfertigen. Das ist es, wie Menschen mit dem Koran umgehen, wogegen ich mich mit Recht dagegen wende.
Bist Du anderer Meinung? Dann sag' es doch!

Frankx hat folgendes geschrieben:
Jenen Muslimen, welche die wörtliche Auslegung des Koran nicht so genau nehmen, bzw. dies ablehnen attestierst Du, sie seien ja gar keine richtigen Muslime, was einer pauschalen Beleidigung gleichkommt.

Einfach nochmals zum Mitschreiben: Ich kritisiere am Islam nicht den religiösen Bereich (sage ich nun aber zum X-ten Mal), sondern ich kritisiere dessen Gesellschaftsideologie: Diskriminierung von Nichtmuslimen, Frauen und Apostaten (auch wenn dies bloss schleichend vor sich geht), dann die Einschränkung von Individualrechten (Menschenrechte, persönliche Freiheit etc.), nebst vielem anderen, wie Einteilung der Gesellschaft in Gläubige und Ungläubige etc.

Dass der Islam zwischen Spiritualität und Gesellschaftsideologie nicht unterscheidet, ist ein Dilemma, wofür nicht ich als Nichtmuslim verantwortlich bin. Ich kann wirklich nichts dafür, dass der Islam gleichzeitig auch noch ein Parteiprogramm ist, das zu kritisieren mir erlaubt bleiben muss. Ein islamisches Recht in Europa einzuführen (Scharia) und Straftaten religiös zu rechtfertigen, ist nun mal eine Tatsache, mit der wir hier in Europa konfrontiert sind. Und ich hoffe inständig, dass die gemässigten Muslime das auch so sehen.

Frankx hat folgendes geschrieben:
Wenn Du als Christ Dich von Moslems mit solchen Behauptungen abgrenzen willst, musst Du Dir auch den Vergleich gefallen lassen.

Muss ich nicht, weil sich mit der Bibel keine kriminellen Taten rechtfertigen lassen. Falls Du weiterhin das Gegenteil behaupten willst, fordere ich Dich ultimativ auf, eine Bibelstelle zu zitieren, wo Jesus zur Begehung einer Straftat aufgefordert haben soll. Bis dahin verbitte ich mir weitere solche Beleidigungen.

Frankx hat folgendes geschrieben:
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
Du weisst, dass im Koran steht,.....Das alles geschieht unter Muslimen mit Hinweis auf die Scharia und in der Überzeugung, islamischen Pflichten gefolgt zu sein.

Die von Dir angegebenen Sachverhalte sind aus unserer westlichen Sicht durchaus verwerflich. Einerseits sollte man aber auch nicht vergessen, aus welchen historischen Zusammenhängen dies entstanden ist, andererseits führt dies ja gerade dazu, dass heute der Koran von vielen Muslimen nicht mehr wörtlich genommen wird. Und genau jene überhäufst Du mit Deinen Beleidigungen und drängst sie möglicherweise damit in eine radikalere Ecke.

Nein, nein: Die moderaten Muslime sind meine Freunde. Ich halte ihnen die Stange, vor allem wenn sie sich um eine Erneuerung des Islam bemühen, denn in diesem Punkt ziehen wir, der moderate Muslim und ich, am gleichen Strick.

Leider sehe ich aber auch, dass den moderaten Muslim dazu das ideologische Rüstzeug fehlt. Sie haben noch nicht einmal damit begonnen, am Kern ihrer Gesellschaftsideologie zu kratzen oder sich gegen islamistische Strömungen mit aussagekräftigen und glaubwürdigen Worten und Taten abzugrenzen. Bis heute spielen sie bloss jedes Mal den Beleidigten oder bedienen sich abgestandener Lippenbekenntnisse.

Frankx hat folgendes geschrieben:
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
Demgegenüber liest man von einer Pflicht, Kinder zu missbrauchen, nichts in der Bibel. Siehst Du den prinzipiellen Unterschied? Ihr Muslime werft uns Christen vor, dass es einzelne - unter anderem auch katholische Priester - gibt, die Kinder missbrauchen, obschon es klar strafbar ist und auch von der Kirche - heute deutlicher als früher - geahndet wird. Gleichzeitig übergeht Ihr die Problematik im bigotten Gesellschaftssystem des Islam, das kriminelle Taten als gerechtfertigt absegnet. Wie rechtfertigt Ihr diese - Eure! - Haltung?

Nicht wirklich.

Dann kann ich Dir nicht helfen.

Frankx hat folgendes geschrieben:
Nur empfinde ich persönlich hier eine gewisse Scheinheiligkeit der kathol. Kirche.

Bevor Du derart unqualifizierte Sätze von Dir lässt, fordere ich Dich ultimativ auf zu erklären, wo heute die kath. Kirche die Gewaltanwendung an Menschen propagiert, rechtfertigt oder gar zur Pflicht erhebt.

Frankx hat folgendes geschrieben:
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
Ihr seid nichts weiter als deren Nützlichen Idioten (ein von Lenin geprägter Begriff für Naivlinge, die eine Ideologie hoffähig machen, weil sie die wahre Strategie, die sich dahinter versteckt, nicht durchschauen).

Könnte es sein, dass Du auch einer dieser Naivlinge (Nützlichen Idioten) bist, der sich vor den Karren jener spannen lässt, denen nicht am friedlichen Miteinander liegt, sondern an der Provokation der religiös Andersdenkenden, um dann im nachhinein sich auf die Schulter zu klopfen, "Seht, wir sind doch sooo viel besser als jene."

Genau aus diesem Grund kritisiere nicht den religiösen Bereich des Islam, einerseits weil die Religiosität zum Privatbereich eines jeden Menschen gehört und daher der Kritik entzogen ist, anderseits auch weil ich mich diesem Dünkel, ich hätte die Weisheit gefressen, nicht hingebe (es reicht, wenn es die Muslime tun; sie tun es, weil es so im Koran steht).

Ich kritisiere am Islam nur den islamischen Gesellschaftsentwurf sowie dessen Wertesystem, insbesondere die Verletzungen der Meinungs- und Religionsfreiheit sowie die systematischen Diskriminierungen auf der ganzen Linie.

Frankx hat folgendes geschrieben:
Hier noch ein Bibelzitat zur Erinnerung: "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein "

Bist Du ohne Sünde?

Ich habe keinen Stein geworfen, sondern ich verteidige die westlichen Werte gegen eine totalitäre Ideologie.
Die Deutschen haben offenbar noch immer nicht gelernt, als Volk eine natürliche Sensibilität gegen totalitäre Strömungen zu entwickeln. Sie wollen mit allem Frieden schliessen, auch mit dem, was sie umbringt.

Frankx hat folgendes geschrieben:
Ich finde es schon merkwürdig, dass Du einerseits den Bolschewismus verdammst, andererseits Dich der Wortwahl dieser Ideologie bedienst und seine Vertreter zitierst, um Deinen Ausführungen Gewicht zu verleihen.

Darin sehe ich keinen Widerspruch, sondern Lenins Denkweise illustriert stellvertretend, was heute auf islamistischer Seite vorangetrieben wird.

@Knut
Wolltest Du tatsächlich nach einer Rechtfertigung von Terrorattacken rufen?
Übrigens: Ich bezweifle, ob 09/11 ein Terrorakt war. Ohne kontrollierte Sprengung fällt kein Gebäude in sich zusammen.

GIL
knut hacker
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.11.2009
Beiträge: 1037
Wohnort: Hölle auf Erden

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2010 - 18:05:30    Titel:

Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:

Wolltest Du tatsächlich nach einer Rechtfertigung von Terrorattacken rufen?

Wie kommst du um Gottes willen darauf? Habe ich so etwas auch nur angedeutet? Ich glaube, das Gegenteil geschrieben zu haben.
Gott ist Liebe hat folgendes geschrieben:
Übrigens: Ich bezweifle, ob 09/11 ein Terrorakt war. Ohne kontrollierte Sprengung fällt kein Gebäude in sich zusammen.

Ich zweifle auch.Dass eine kontrollierte Sprengung erfolgt ist, hat ja inzwischen der Untersuchungsbericht ergeben, wie vor einigen Wochen ausführlich im "Spiegel" berichtet worden war.
Vor allem war eine Logistik erforderlich, die ohne Mitwirkung verschiedener staatlicher Stellen unmöglich war. Alle Folgeanschläge,so schlimm und verurteilenswert sie auch waren,reichten an eine solche Logistik auch nicht annähernd heran. Vor allem ist doch auffällig, dass sich Bin Laden bis heute noch nicht zu diesem Anschlag aber zu allen Folgeanschlägen bekannt hat.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Islam und seine Richtungen – Fragen an Muslime
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 326, 327, 328, 329, 330, 331, 332 ... 334, 335, 336, 337, 338  Weiter
Seite 329 von 338

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum