Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Nazis in Deutschland
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Nazis in Deutschland
 
Autor Nachricht
MAP
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2007 - 16:09:42    Titel:

Augustulus hat folgendes geschrieben:
Kannst du gerne machen, es genügen ja bereits wenige Urteile. Es leidet nun mal sehr die Autorität darunter, wenn man Behauptungen aufstellt oder bestätigt, ohne sie zu begründen.


- Nein werd ich nicht machen, hab schon ein mal gesagt dass ich besseres zu tun hab...die arbeit kannst du dir gerne selber machen...
- Ich hab nicht gesagt dass ich ne Autoritätsperson bin
- Habe nicht gewusst dass man in diesem Forum alles begründen muss wenn man sich austauscht...

Augustulus hat folgendes geschrieben:
Und selbstverständlich hast du gesagt, dass Gerichte je nach Täterkreis unterschiedlich urteilen Wink
Oder wie erklärst du dir diesen Abschnitt, den du geschrieben hast:

MAP hat folgendes geschrieben:

Es ist so dass die Gerichte nicht immer so obejktiv sind wie sie es sein SOLLTEN. Schauen wir uns nur die Urteile an bei denen Moslems eine Hauptrolle spiele... da wird ein Ehrenmord nicht als Mord angesehen obwohl alle Tatbestandmerkmale eines Mordes erfüllt, dann wird eine Scheidung nicht sofort vollzogen weil die Frau damit rechnen hätte können geschlagen zu werden einer moslimischen Ehe ... (und das sind nur die Beispiele aus den Medien...wie es in Wirklichkeitz ist will ich lieber nicht wissen....)


Sehr viele Möglchkeiten, diesen Abschnitt zu interpretieren, gibt es nämlich nicht. Wink



Was für ein Problem hast du denn damit bitte? Es ging konkret um Moslems... und da hab ich dir auch zwei Beispielsentscheidungen genannt....

Augustulus hat folgendes geschrieben:
Desweiteren hast du es zwar nicht mit Sicherheit bejaht, aber dennoch für sehr wahrscheinlich gehalten, dass die Ungleichbehandlung nicht nur für mindestens das obige Beispiel git, sondern auch für Linke und Rechte.
Und ich kann dich beruhigen, in aller Regel lese ich schon gründlich. Wink


Es steht nichts von sehr wahrscheinlich da ... sondern "ICH HAB ES AUCH GEHÖRT" .... oh man... Rolling Eyes
friedrich der Große
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2007 - 16:53:26    Titel:

Das stimmt nicht ganz, es hat Häufiger Fälle gegeben wo Linke lockere Strafen bekamen.
Nazis werden häufiger härter dran genommen, ich verweise nur darauf, dass ein Mitglied der Kameradschaft Hamm nur weil er den Satz alles für Deutschland gesagt hat verurteilt wurde.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2007 - 18:56:30    Titel:

Lord Pride hat folgendes geschrieben:
Schwarze Strümpfe hat folgendes geschrieben:
Lord Pride hat folgendes geschrieben:
Naja, den überwiegenden Anteil der rechten Straftaten machen ja Propagandadelikte aus, die in der Form bei Linken überhaupt nicht verfolgt werden. Ich würde mal behaupten, dass schon allein bei einschlägigen linken Großereignissen wie den Chaostagen oder der Nacht zum 1. Mai von Linksextremen mehr Straftaten begangen werden als von den Rechten im ganzen Jahr. Das wird aber politisch (und damit mittelbar auch juristisch, da kein Druck auf die Strafverfolgungsbehörden ausgeübt wird) im Allgemeinen toleriert. Erst jetzt im Vorfeld des G 8-Gipfels wird das Augenmerk ein wenig mehr nach links gerichtet, und sofort ist das Geschrei bei der linken Lobby groß. Rolling Eyes


Grober Unfug. Mehr lässt sich dazu eigentlich nicht sagen.



Nö, Fakt.


Du könntest mal anfangen zu erklären, wieso Linksextreme nicht für Propagandadelikte bestraft werden. Außerdem könntest du dich fragen, ob du eine Straßenschlacht wie bei den Chaostagen oder beim 1. Mai (wenn auch diese Zeiten weitgehend vorbei sind) stattfindet, die freilich nicht zu rechtfertigen ist, mit der Menschenhatz von Rostock-Lichtenhagen, Solingen usw. gleichsetzen willst. Aber wenn's einem in den Kram passt, ist man wohl schnell auf einem Auge blöd.
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2007 - 19:23:33    Titel:

Schwarze Strümpfe hat folgendes geschrieben:
Lord Pride hat folgendes geschrieben:
Schwarze Strümpfe hat folgendes geschrieben:
Lord Pride hat folgendes geschrieben:
Naja, den überwiegenden Anteil der rechten Straftaten machen ja Propagandadelikte aus, die in der Form bei Linken überhaupt nicht verfolgt werden. Ich würde mal behaupten, dass schon allein bei einschlägigen linken Großereignissen wie den Chaostagen oder der Nacht zum 1. Mai von Linksextremen mehr Straftaten begangen werden als von den Rechten im ganzen Jahr. Das wird aber politisch (und damit mittelbar auch juristisch, da kein Druck auf die Strafverfolgungsbehörden ausgeübt wird) im Allgemeinen toleriert. Erst jetzt im Vorfeld des G 8-Gipfels wird das Augenmerk ein wenig mehr nach links gerichtet, und sofort ist das Geschrei bei der linken Lobby groß. Rolling Eyes


Grober Unfug. Mehr lässt sich dazu eigentlich nicht sagen.



Nö, Fakt.


Du könntest mal anfangen zu erklären, wieso Linksextreme nicht für Propagandadelikte bestraft werden. Außerdem könntest du dich fragen, ob du eine Straßenschlacht wie bei den Chaostagen oder beim 1. Mai (wenn auch diese Zeiten weitgehend vorbei sind) stattfindet, die freilich nicht zu rechtfertigen ist, mit der Menschenhatz von Rostock-Lichtenhagen, Solingen usw. gleichsetzen willst. Aber wenn's einem in den Kram passt, ist man wohl schnell auf einem Auge blöd.



Zunächst mal passt mir weder das eine noch das andere "in den Kram", da ich mich keiner Seite zugehörig fühle. Wink

Aber es ist nun einmal offenbar so, dass im Bezug auf Rechte extrem schnell eine medial verbreitete Hysterie sondergleichen um sich greift (Fall Sebnitz oder Potsdam). Da wird sehr viel überdramatisiert. Wenn sich jetzt die linke Szene und mit ihr viele Politiker beschweren, dass die Hausdurchsuchen im Vorfeld des G8-Gipfels unverhältnismäßig seien (was man diskutieren kann), dann frage ich mich schon, warum niemand etwas Derartiges im Bezug auf die Polizeiaktionen in erwähnten vermeintlich rechten Verdachtsfällen geäußert hat.

Was die Propagandadelikte angeht, wenn sich ein Linksextremer auf die Straße stellt und ein Loblied auf Mao und Stalin singt, wird keiner ein Ermittlungsverfahren anleiern.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2007 - 19:48:38    Titel:

Lord Pride hat folgendes geschrieben:

Was die Propagandadelikte angeht, wenn sich ein Linksextremer auf die Straße stellt und ein Loblied auf Mao und Stalin singt, wird keiner ein Ermittlungsverfahren anleiern.


Kommt drauf an, wenn es den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt schon.
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2007 - 20:35:13    Titel:

Schwarze Strümpfe hat folgendes geschrieben:
Lord Pride hat folgendes geschrieben:

Was die Propagandadelikte angeht, wenn sich ein Linksextremer auf die Straße stellt und ein Loblied auf Mao und Stalin singt, wird keiner ein Ermittlungsverfahren anleiern.


Kommt drauf an, wenn es den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt schon.



Selbst wenn, müsste es ja immer noch von jemandem angezeigt werden, was so schnell wohl nicht passiert. Außerdem müssten die Behörden dem dann auch tatsächlich rigoros nachgehen. Ich kenne keinen einzigen solchen Fall....während ein Rechter schon mal wegen Rufen wie "Alles für Deutschland" zu sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt wurde. Da fehlt mMn einfach irgendwo die Verhältnismäßigkeit.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2007 - 20:42:00    Titel:

[quote="Lord Pride"]

Wie kommst du auf sowas? Außerdem kann die StA ja auch auf anderem Wege davon Kenntnis erlangen.

Zitat:
Außerdem müssten die Behörden dem dann auch tatsächlich rigoros nachgehen. Ich kenne keinen einzigen solchen Fall....während ein Rechter schon mal wegen Rufen wie "Alles für Deutschland" zu sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt wurde. Da fehlt mMn einfach irgendwo die Verhältnismäßigkeit.


Möglichst im Ungewissen bleiben, ein netter eristischer Kunstgriff, hilft hier nur leider nicht weiter.
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2007 - 21:00:09    Titel:

[quote="Schwarze Strümpfe"]
Lord Pride hat folgendes geschrieben:


Wie kommst du auf sowas? Außerdem kann die StA ja auch auf anderem Wege davon Kenntnis erlangen.

Zitat:
Außerdem müssten die Behörden dem dann auch tatsächlich rigoros nachgehen. Ich kenne keinen einzigen solchen Fall....während ein Rechter schon mal wegen Rufen wie "Alles für Deutschland" zu sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt wurde. Da fehlt mMn einfach irgendwo die Verhältnismäßigkeit.


Möglichst im Ungewissen bleiben, ein netter eristischer Kunstgriff, hilft hier nur leider nicht weiter.



Naja, links wird allgemein einfach eher toleriert, auch deshalb, weil viele Menschen damit nichts wirklich Schlimmes verbinden, während bei einer rechten Äußerung direkt sämtliche Alarmglocken schrillen. Man kennt häufig einfach nur "die Nazis" als die großen Verbrecher, und andere radikale Richtungen stehen dann in der Wahrnehmung als vermeintlich harmloser daneben.


Und was meinst du mit ungewiss?
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2007 - 21:09:12    Titel:

Lord Pride hat folgendes geschrieben:

Und was meinst du mit ungewiss?


Dass du mir einen Brocken hingeworfen hast, den ich nicht nachprüfen kann.
Dr. Maulinger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 21 Mai 2007 - 13:14:47    Titel:

Im Allgemeinen, ist die Aussage, dass Rechtsradikale strenger bestraft werden Unfug.
Dies kann lediglich der Fall sein, wenn selbige in einer Verhandlung mit Springerstiefeln und/oder beispielsweise mit rechtsextremen oder gewaltverherrlichenden Tättowierungen erscheinen.

Nach meinen Recherchen habe ich nur ein Video bei YouTube.com gefunden, wo Rechtsradikale von Mitgliedern der Antifa (Antifaschistische Aktion) beleidigt werden, und die Polizei lediglich gegen die Neo-Nazis vorgeht, die sich mit Gewalt zur Wehr setzen wollen.
Das kann man unter Umständen ungerecht finden.

Hier das Video:
http://youtube.com/watch?v=O0qdbe91-_o
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Nazis in Deutschland
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum