Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Giessen Semester Hausarbeit Öffentliches Recht Prof. Groß
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Giessen Semester Hausarbeit Öffentliches Recht Prof. Groß
 
Autor Nachricht
Mona83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Giessen

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2007 - 00:43:10    Titel: Giessen Semester Hausarbeit Öffentliches Recht Prof. Groß

Habe die Ferienhausarbeit leider nicht abgegeben, also ist nun die Semesterhausarbeit dran.

Schreibt die noch wer?

Also es geht ja um die umstrittenen Abschleppfälle und welche Ermächtigungsgrundlage in betracht kommt. Und von wem das geld für die Kosten verlangt werden kann. Vom Fahrer oder Eigentümer liegt wohl Ermessen der Polizei.

Wer hat noch Ideen?[/list]
LLCoolA
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2007 - 02:10:19    Titel:

hi, ja ich hab mich auch vorhin an die ha drangesetzt.
ein schwerpunkt ist sicherlich die emgl! welches recht wird jedoch verletzt??? art. 14 gg??? kann es sein dass es bei der zulässigkeit keine probleme gibt?? naja, meld mich wenn ich mehr dazu hab,
gruß, llcoola Razz
Mona83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Giessen

BeitragVerfasst am: 21 Mai 2007 - 17:07:29    Titel:

Prüft ihr die Hausarbeit im Rahmen der Verwaltungsvollstreckung oder ganz normal als Sicherstellung oder Verwahrung.
Das ganze scheint ja höchstumstritten zu sein...
Novalie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2007 - 17:33:39    Titel:

Hey,
ich schriebe auch gerade die Hausarbeit, besser gesagt ich versuche es. Es hat nun schon die zweite Woche angefangen und ich muss sagen, dass ich genauso schlau wie vorher bin.
Welche Fragen sich im Grund ja auftun sind folgende: Liegt eine Ersatzvornahme oder eine unmittelbare Ausführung vor. Wie verhält sich die Sicherstellung dazu und kann man womöglich §§ 8, 40 Nr. 2 als EMGL verwenden und wenn ja, wie baut man den ganzen Mist auf.
So langsam aber sich habe ich den Durchblick verloren und komme mehr schlecht als recht voran.
Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Ideen.
Liebe Grüße
Mona83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Giessen

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2007 - 14:04:42    Titel:

NVZ 2002, 158ff ist der Aufsatz vom Hebeler, der die Klausur ja mitgestellt hat- Er vertritt eine eigenartige Ansicht, ansonsten würde ich bei 1 eine Sicherstellung bejahen. Eine Verwaltungsvollstreckung muss ja dann abgegrenz werden.
Novalie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2007 - 21:45:52    Titel:

Ich denke eher, dass der Aufbau das Problem ist. Denn sowohl Hebeler als auch in anderen Büchern findet man die Aussage, dass man eine unmittelbare Ausführung oder Sofortvollzug zum Zwecke der Sicherstellung prüfen kann und nach Hebeler auch prüfen soll. Für mich stellt sich eher die Frage, wie ich am besten § 8 und § 40 zusammen prüfe, gerade was die Rechtmäßigkeit und den Kram betrifft. Denn wenn man nur dem Schema des § 8 folgt, fehlen immer noch die Sachen zu § 40. Vielleicht bin ich auch einfach schon zu konfus, um es zu erkennen.
Grüße
flussglocke
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2007 - 10:45:06    Titel:

hey. ich versuch mich auch gerade an dieser sch.... hausarbeit, aber irgendwie komm ich auf keinen grünen zweig. ich hab das gleich problem, dass ich nich weiss wie das mit der sicherstellung und der unmittelbaren ausführung zusammen zu prüfen und auch zu begründen is. abgesehen davon, wie is das eigentlich in hessen mit dem sofortvollzug? in einigen bundesländern ist der doch neben der unmittelbaren ausführung anwendbar und andere kennen das gar nicht... in unserem fall spielt das zwar keine wesentliche rolle, weil nicht einschlägig, aber vllt müsste man das kurz ansprechen und ablehnen, oder so?!
wie wärs denn wenn man sich mal in der uni treffen würde zum kurzschließen. irgendwie hab ich nämlich so das gefühl, dass kaum jemand diese hausarbeit schreibt...

lg
Novalie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2007 - 18:33:33    Titel:

hey flussglocke,
ich habe lediglich kurz erwähnt, dass beim sofortvollzug ein entgegenstehender Wille gebrochen werden muss, und da das vorliegend nicht der Fall ist, habe ich es abgelehnt. Sind vielleicht 3 Sätze bei mir.
Ich wäre dafür, wenn man sich mal an der Uni trifft, um sich mal kurzzuschließen, kannst mir ja eine privat Nachricht senden und wir klären alles weitere, wann und wo.
LG
re-xt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.06.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 11:25:16    Titel:

kann mir vielleicht jemand den unterschied zwischen den beiden fällen der hausarbeit erklären?
Novalie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2007 - 10:32:08    Titel:

das fällt dir aber früh ein...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Giessen Semester Hausarbeit Öffentliches Recht Prof. Groß
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum