Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Handelsfachwirt lohnt sich das?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Sonstige Berufe -> Handelsfachwirt lohnt sich das?
 
Autor Nachricht
blume77
Gast






BeitragVerfasst am: 09 Okt 2004 - 13:41:58    Titel:

Question also meines wissens kann man den betriebswirt nur machen wenn man den handelsfachwirt bzw. sonstigen fachwirt erfolgreich abgeschlossen hat. zumindest sind momentan in meinem HFW-Lehrgang 5 personen die den fachwirt machen, damit sie anschliessend den betriebswirt machen können. ich denke das ist grundvoraussetzung, aber wie gesagt, vielleicht täusche ich mich da.
davem
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2004
Beiträge: 4
Wohnort: Nordkirchen

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2004 - 15:36:07    Titel:

Hallo Leute,

ich überlege z. Zeit auch ob ich im Dezember mit dem Lehrgang zum Handelsfachwirt in Dortmund beginnen soll.
Ausbildung zu Groß-und Außenhandelskaufmann habe ich im Jahr 2000 abgeschlossen.
Die meisten von euch schreiben ja das es sich lohnt und ich möchte beruflich gerne weiter kommen.
So wie sich der Lehrgangsinhalt anhört, baut das ganze ja sehr auf den stoff aus der Berufsschule auf.

Wenn man mit diesem Lehrgang gleichzeitig den Status des "Fachabiturs" erreicht, reizt mich das ganze noch mehr.
Was habt ihr für Erfahrungen mit dem "AFBG" gemacht? 33 % als Zuschuss/67% als Darlehen

Danke

Gruß
David
tricker
Gast






BeitragVerfasst am: 16 Okt 2004 - 10:39:38    Titel:

hab auch noch ne kleine frage an diejenigen die den handelsfachwirt schon
hinter sich haben !
ich selbst hab fachabi und mich würde sehr interessieren wie hoch der lernaufwand für den handelsfachwirt ist !!!!???
Gast99999
Gast






BeitragVerfasst am: 04 Nov 2004 - 12:30:55    Titel:

Das kommt ganz auf deine Vorbildung an.
Meiner Meinung nach kann jemand der vor kurzen (wenige Jahre) eine kaufmännische Ausbildung mit 1 oder 2 abgeschlossen hat auch den Handelsfachwirt schaffen.
Wenn man das System einmal verstanden hat, ist es leicht.
Es gilt also nicht stur auswendig zu lernen, sondern zu verstehen...
Sledge
Gast






BeitragVerfasst am: 09 Nov 2004 - 11:11:17    Titel:

Eigentlich suchte ich noch Stoff zur KLR, nun habe ich mich hier mal eigelesen.

Die Frage lohnt sich das, erübrigt sich eigentilch. Nachteilig ist die Ganze Angelegenheit nicht.

Folgende Vorteile ergeben sich:
- Für Quereinsteiger bietet der Lehrgang die Möglichkeit, wie ein(e) ausgebildete(r) Kaufmann/-frau bezahlt zu werden.
- Nichtabiturienten können mit dem Abschluß an der FH (nicht Uni) studieren
- Der HFW ist branchenübergreifend und somit auch für diverse Stellenangebote geeignet.
- Das Bafög ist problemlos erhältlich. Keine Angaben zu den Vermögenswerten. Außer besondere soziale Konstellationen (Vollzeitausbildung, alleinerziehende Mütter, etc.), die noch zusätzlich zu den Lehrgangskosten durchgefüttert werden wollen.

Es gibt kein Hü oder Hott. Sicherlich kann man sich sofort an der FH an den Betriebswirt heranwagen, allerdings muß es klar sein, daß für den BW auch der Stoff vom HFW gelernt werden muß. Die IHK splittet daher diese Lehrgänge. Zu dem ist es erforderlich als HFW einige Zeit gearbeitet zu haben, um am BW-Studium teilzunehmen. Das ist aber auch bei der IHK problemlos. Der Chef muß es nur bestätigen und zur BW-Prüfung hat man die Mindestarbeitszeit als HFW erfüllt.

Ausgebildet wird man beim HFW für das Lower Management, also Abteilungsleiter. Wer nicht eine solche Stelle nach dem Abschluß hat, bekommt auch nicht mehr. Ausnahme dabei sind die Quereinsteiger, die beziehen dann erstmals das "normale" Tarifgehalt.

Für Kauffrauen und Kaufmänner, die weiterkommen wollen ist der Lehrgang unerlässlich. Ich weiß aus eigener Erfahrung (1er Abschluß Kfm i EH), daß in der heutigen Zeit der Lehrabschluß nicht ausreicht, um eine halbwegs vernünftige Stelle mit Karrieremöglichkeiten zu bekommen. Meine HFW-Prüfung ist im Herbst 2005, ein halbes Jahr später beginnt der BW-Lehrgang.

Um auch mal etwas Positives zu vermelden, nachdem ich das Bergfest beim HFW hinter mir hatte, habe ich wieder begonnen, mich zu bewerben. Und siehe da, meine Unterlagen kommen nicht nach kürzester Zeit zurück. Also schon mal eine Runde weiter. Einladungen zu Bewerbungsgesprächen waren auch schon dabei. Ergänzend sollte ich dazu noch sagen, daß es sich empfiehlt ergänzende Lehrgänge (Tages-Zertifizierungs-Seminare) bei der IHK zu besuchen, um halt die Standartaussagen in den Bewerbungen (organisiertes Arbeiten, Teamfähigkeit, Konfliktmanagement, etc.) zu untermauern. Und eine eigene HP hilft auch dabei, die Anforderungen an MS Office Anforderungen gleich vom Tisch zu wischen.
Christian1
Gast






BeitragVerfasst am: 10 Nov 2004 - 11:46:29    Titel:

Sledge hat folgendes geschrieben:
Die Frage lohnt sich das, erübrigt sich eigentilch. Nachteilig ist die Ganze Angelegenheit nicht.


Nun, wenn man das ganze Persönlich nicht umsetzen kann bringt einem der Wisch garnix.
Du kamst zwar bei den Bewerbungen in die 2. Runde, fliegst aber spätestens raus wenn du berichtest was du bisher getan hast.

Sledge hat folgendes geschrieben:
- Nichtabiturienten können mit dem Abschluß an der FH (nicht Uni) studieren


HöHa: 2 Jahre, FOS, kostenlos
Fachwirt: 1 Jahr, man darf sich für ein Studium bewerben, 2.000 Euro

Sledge hat folgendes geschrieben:
- Der HFW ist branchenübergreifend und somit auch für diverse Stellenangebote geeignet.


Naja nicht ganz. Zwar ist diese Weiterbildung eher breit als tief, aber dennoch ein Handels-Fachwirt. Gibt ja noch diverse andere Fachwirte, jeder für seine Branche.

Sledge hat folgendes geschrieben:
Es gibt kein Hü oder Hott. Sicherlich kann man sich sofort an der FH an den Betriebswirt heranwagen, allerdings muß es klar sein, daß für den BW auch der Stoff vom HFW gelernt werden muß. Die IHK splittet daher diese Lehrgänge.


Was ich sehr sinnvoll finde.
Man stellt sich vor:
Person A) beginnt die Weiterbildung als staatl. gepr. Betriebswirt
Person B) will den Fachwirt machen, danach Betriebswirt
Dann werden beide nach genau 12 Monaten arbeitslos...
vergleicht mal Einkommen und Kosten, Bewerbungschancen...
krille
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beiträge: 404

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2004 - 14:30:07    Titel:

*push*
Moccaponta
Gast






BeitragVerfasst am: 08 Jan 2005 - 02:11:39    Titel:

Hallo zusammen,

stehe wie der thread Verfasser vor der gleichen Frage, Handelsfachwirt machen oder ... was gibt es denn für Alternativen ?

Besonders wäre ein Bezug auf den Bereich Aussenhandel interessant, so in Richtung Einkäufer, ... ???

Mein Profil:
- Berufsausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel - Kammerbester

- kein ABI oder Fachabi

- Arbeite derzeit in einem Einzelhandelsgeschäft - 2/3 im Verkauf / 1/3 im Büro, wurde vom Ausbildungsbetrieb direkt übernommen

- Verdiene um die 1850 Euro als Einstiegsgehalt nach 2 jähriger Ausbildung (habe Ausbildung um ein Jahr verkürzt, bin gleich im 2. Jahr eingestiegen) relativ hohes Gehalt im Vergleich zu meinen Berufsschulkollegen - bin halt auch ein Mitarbeiter mit besonderem Mehrwert, den lass ich mir auch bezahlen *g*

Im Klartext, habe nicht vor später als Handelsfachwirt in irgendeiner Klitsche der Hansel für alles zu sein für 100-200 Öken mehr im Monat nur weil sich die Bude keinen Diplm. BWLer leisten kann / will.

Also mehr Kompetenz ---> dann auch bitte mehr Geld !!!

Frage, erwirbt man genug theoretische Kompetenz & ein gewisses standing bei einer Weiterbildung zum Handelsfachwirt, dass man auch in der Praxis einsetzen kann und dann entsprechend Entlohnt wird?

Was könnt Ihr alten Hasen mir empfehlen ???

Freue mich über weitere posts in diesem thread ...

Netten Gruss

Moccaponta Cool
3lunas
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2004
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2005 - 18:14:02    Titel:

Hallo,
für Interessenten, die den HFW möglichst schnell erlangen wollen, kann ich die Business Werkstatt Success empfehlen. Hier kann man in Abend-, Wochenend- oder Ferienkursen in ca. 6 Monaten fertig sein. Man wird intensiv auf die Prüfung vorbereiten. Die Unterrichtsstundenzahl ist ca. halb so umfangreich, wie sonst.

www. businesswerkstattsuccess.de

3lunas
Moccaponta
Gast






BeitragVerfasst am: 12 Jan 2005 - 20:31:46    Titel: push

*push* it baby
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Sonstige Berufe -> Handelsfachwirt lohnt sich das?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum