Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wichtige Frage bezüglich Raubkopien etc.
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wichtige Frage bezüglich Raubkopien etc.
 
Autor Nachricht
Sm0kEr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2007 - 18:33:40    Titel: Wichtige Frage bezüglich Raubkopien etc.

Hallo Leute,

Ich war hier vor einigen Jahren schonmal am Schreiben, habe leider die zeit im Auge verloren und konnte so nicht mehr schreiben.

Ich komme hier mit einer erneuten Sorge und auch Frage, wann gelten Raubkopien als Raubkopien?

Wenn man zb. Ein Lied oder Film aus dem Internet über einen Drittanbieter runterlädt ? oder erst wenn man diesen weitergibt etc.

Weil ich habe vor Exakt 14 Tagen und 6 1/2 stunden eine E-mail von einem angeblichen LKA Rheinlandpflaz bekommen:

Code:
Sehr geehrter Internetnutzer,

im Rahmen unserer ständigen automatisierten Überprüfung von sogenannten Tauschbörsen im Internet, wurde folgende IP-Adresse auf unserem System ermittelt.

IP: XX.XXX.XX.XX

Der Inhalt Ihres Rechners wurde als Beweismittel mittels den neuen Bundestrojaner sichergestellt.
Es wird umgehend Anzeige gegen Sie erstatten, da sich illegale Software, Filme und/oder Musikdateien auf Ihren System befinden. Durch die Nutzung sogenannter Tauschbörsen, stellen Sie diese auch anderen Nutzern zu Verfügung und verstoßen somit gegen §§ 249ff StGB.

Das vollständige Protokoll Ihrer Online-Durchsuchung finden Sie im Anhang dieser Email.

Die Strafanzeige und die Möglichkeit zur Stellungnahme wird Ihnen in den nächsten Tagen schriftlich zugestellt.

Herbert Mustermann, Kriminaldirektor, LKA Rheinland-Pfalz
Am Sportfeld 9c, 55124 Mainz
Tel.: 06131 - 970257
Fax: 06131 - 970256
Mobil: 0171 - 7504566
Mail: Hallo@aol.com

Namen und Nummern sowie E-mail habe ich abgeändert.


Die E-mailaddresse hier untem im Anhang und die E-mail adressen von der ich diese Mail empfangen habe sind beide unterschiedlich.

Ein Anhang war nicht dabei, wie oben in der E-mail geschrieben.

5 Sekunden später wie ich die E-mail empfangen habe, habe ich noch eine E-mail bekommen, auch wieder unter einer anderen E-mail adresse aber gleicher Text und gleicher Name des angeblichen Kriminaldirektors, aber die IP oben ist verändert.

Da die 2 E-mails auf mein Inaktives Konto geschickt wurden, und ich nur wenns hochkommt alle 6 wochen draufschaue, melde ich mich jetzt erst.
Ich habe auch nachgeschaut und meine IP ist eine ganz andere, da ich über einen Router ins Internet gehe müsste eigentlich der IP Pfad immer gleich sein, mit leicht veränderten Zahlen, aber meine IP fängt mit einer gfanz anderen Zahl an und beinhaltet auch andere Zahlen, oder nicht ?

Was ich nun Fragen wollte bin ich hier jetzt angeklagter, und habe ich etwas zu befürchten??

viele Grüße Sm0kEr
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2007 - 19:05:05    Titel:

Nein, du hast dir höchstwahrscheinlich einen Trojaner oder einen Virus eingefangen. Das ganze ist ein Fake.
Sm0kEr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2005
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2007 - 19:17:26    Titel:

ok ich danke dir für die Rasche Antwort, auf euch ist immer verlass!
Bin jetzt etwas beruhigter und werde gleich mal mein System auf Trojaner etc überprüfen.

Zum Abschluss möchte ich noch etwas Fragen, wenn man eine E-mai vom LKA bekommt, müsste doch auch die E.mail dabei stehen, aber ich glaube nicht so ganz das dass Rechtsberufene Beamte E-mails verschicken? Da müsste doch eher was per Post kommen, von denen mit einer Anklage etc.

Zudem habe ich hier noch diese e-mail von diesem Typ der dies geschickt hat hier riengeschrieben damt ihr wenn ihr mal sowas bekommen solltet, das wisst. (sry für diesen schlechten Satzbau, war grade abgelenkt ^^)

Von: "Herbert Mustermann" <James@c2i.net>

Von: "Herbert Mustermann" <Kenneth@nishikoi.com>

Die E-mail vom Absender müsste doch identisch mit dem Adresslog am Ende der E-mail sowieso gleich sein oder ?


grüße

und nochmal ein Danke!
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2007 - 19:42:51    Titel:

Sm0kEr hat folgendes geschrieben:
ok ich danke dir für die Rasche Antwort, auf euch ist immer verlass!
Bin jetzt etwas beruhigter und werde gleich mal mein System auf Trojaner etc überprüfen.


Nun, der gesunde Menschenverstand kommt eigentlich zum selben Ergebnis.

Zitat:
Zum Abschluss möchte ich noch etwas Fragen, wenn man eine E-mai vom LKA bekommt ...


Wieso sollte man E-Mails vom LKA bekommen?
Fomori
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beiträge: 98
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 21 Mai 2007 - 12:26:15    Titel:

Die Vorschrift ist: 106 UrhG (Die Verfasser der E-Mail haben den wohl nicht gefunden. Lol),

Fehlerhaft ist die Aussage der Filmindustrie aus zwei Gründen:

RAUB-Kopien gibt es im Normalfall nicht, da der Raub immer der Diebstahl einer Sache mit Gewalt oder unter Androhung von genwärtiger Gefahr für Leib oder Leben erfolgen muss.

Hier ist schon meist keine "Sache" gegeben, Gewalt erst recht nicht.
Die zutreffende Terminoligie ist "Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke".

Zum zweiten ist ein Verstoß gegen § 106 UrhG kein Verbrechen.
Das Strafmaß ist bis zu 3 Jahre oder Geldstrafe.

Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.

Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind.

Es handelt sich hier also um ein Vergehen.

Die richtige Werbebotschaft wäre demnach:
Unerlaubte Verwerter urheberrechtlich geschützter Werke sind Vergeher. Shocked

Klingt natürlich nicht ganz so eingängig.

Weiter wäre zu erwähnen, dass hier in den meisten Fällen nur Geldstrafen verhängt werden, oft werden die Verfahren auch eingestellt, aus mangelndem öffentlichen Interesse, Haftstrafen gibts nur für "Profis", die in erheblichem Umfang finanzielle Vorteile auf der Urheberrechtsverletzung gezogen haben oder in sonstiger Weise eine besonders hohe kriminelle Energie an den Tag gelegt haben.

Wirklich schlimm für die "Vergeher" sind die zivilrechtlichen Schadensersatzforderungen der Rechteinhaber, die schnell astronomische Höhen erreichen.

Grüße, Fomori


Zuletzt bearbeitet von Fomori am 22 Mai 2007 - 17:30:19, insgesamt 2-mal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wichtige Frage bezüglich Raubkopien etc.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum