Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Stefan Zweig - Schachnovelle
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Stefan Zweig - Schachnovelle
 
Autor Nachricht
magicmarco
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.10.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 26 Mai 2007 - 15:08:43    Titel: Stefan Zweig - Schachnovelle

Was haltet ihr für eine geeignete Leseprobe für eine Buchvorstellung und warum ?
physikerin:-)
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.01.2007
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 26 Mai 2007 - 15:20:36    Titel:

also die stelle an der er das buch mitgehen lässt finde ich ganz gut dafür, weil es ziemlich deutlich macht wie der mann abgeht wenn er mal was neues in seiner welt entdeckt, ausserdem ist da auch noch spannung drinne also eigenet sich ganz gut meiner meinung nach.
rigby21
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.08.2006
Beiträge: 129
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 26 Mai 2007 - 15:51:09    Titel:

Ich fand zwei Stellen sehr bewegend:
Die erste ist die invder er beschreibt, warum sich der Schachspieler selbst für so toll hält, denn er hat ja keine Ahnung, dass ein Napoleon gelebt usw. ... .

Die zweite Stelle ist die in der er beschreibt wie sich Dr.B verliert wie ein Taucher im Dunkeln...

Eines meiner Lieblingsbücher
Prong
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 394

BeitragVerfasst am: 26 Mai 2007 - 20:23:44    Titel:

Als der Weltmeister verliert.

Das Buch ist irgendwie in in einer primitiven Sprache gehalten.
rigby21
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.08.2006
Beiträge: 129
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2007 - 23:10:12    Titel:

und???
ist für dich ein buch nur dann gut, wenn man die Sätze kaum versteht, weil sie so verschachtelt und lang sind?
*julialicious*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 30
Wohnort: bei KH

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2007 - 18:52:40    Titel:

ich hab das buch erst vor kurzem gelesen, in der schule in deutsch...
wir haben auch einen besonderen augenmerkt auf die methoden der gestapo gerichtet & ebenso auf die verschiedenen ebenen dr. B's geisteskrankheit.
dazu könnte man mehrere textstellen heraussuchen, die deutlich machen, wie sich dr. B's zustand mit zunehmender haftdauer immer weiter verschlechtert.
als er das schachbuch findet, scheint dies zuerst ein lichtblick, da er wieder etwas hat, an das er sich klammern kann...
zu beginn der haft wird ihm seine individualität genommen, da die gestapo leute ihm alles wegnehmen, er hat keine zeitung, stifte, papier & niemand redet mit ihm, er erfährt also nichts aus der außenwelt.
durch das schachbuch verfällt er schließlich in ein 'schachfieber', ''roter nebel'' umhüllt ihn.
das schachfieber rettet ihn zwar davor, dass er etwas seines wissens preisgeben kann, bringt ihn jedoch auch in sehr großé (gesundheitliche) gefahr.
man muss halt einfach mehrere stellen aus dem buch heraussuchen, da es viele wichtige stellen gibt..!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Stefan Zweig - Schachnovelle
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum