Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Emilia galotti,schuldfrage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Emilia galotti,schuldfrage
 
Autor Nachricht
Elanor3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2007 - 18:59:54    Titel: Emilia galotti,schuldfrage

Hallöchen,
ich habe vor kurzen bescheid bekommen,das ich in die nachprüfung in dem fach deutsch muss.
und ich muss die themen:" 1.dramentheorie, 2.sprache,denken und wirklichkeit und 3.die schuldfrage" lernen.
so und zu diesen themen habe ich leider noch offene fragen.

1. dramentheorie:
bevor ich zu dem wesentlichen komme, saßen in diesen theaterstücken ,sowohl bei lessing als auch bei aristoteles nur zuschauer des bürgertums oder auch des adels? also ich meine das bei aristoteles nur im theater adlige saßen und somit auch nur die schuaspieler adlige waren und bei lessing, auch zutritt gewährleistet wurde für das bürgertum,aber jedoch die schauspieler wie bei emilia galotti noch adlige waren oda???
wir haben im unterricht nur die theorie des dramas von lessing und aristoteles kennen gelernt und das epische drama von brecht. jetzt ist meine frage,stimmt es,das aristoteles beim zuschauer nur eine katharsis bezwecken wollte,indem der zuschauer eine reingung seiner gefühle erlebt und der zuschauer dann das theater befreit verlässt? also, wollte aristoteles den zuschauer nicht zum nachdenken anrregen und der zuschauer sollte nur zu der erkenntnis kommen:" so ist es,so wird es immer sein,das kann mir auch passieren, ich kann daran nichts ändern??? seh ich das im groben und ganzen richtig,das aristoteles die zuschauer nicht dazu wecken wollte, die welt zu ändern,sondern das der mensch opfer seines eigenden schicksal ist???
so und wenn ich jetzt zur überlegung zu dem bürgerlichen trauerspiel von emilia galotti von lessing komme, frage ich mich, wollte lessing in seiner zeit, die zuschauer mit dem stück emilia galotti dazu aufrufen, die welt bzw. die gesellschaft zu ändern in dem zeitalter der aufklärung? also wollte er die menschen mit dem stück aufklären? sollte es so der fall sein,dann frage ich mich,hätte er das stück emilia galotti dann nicht anders aufführen sollen? denn wo wird dem im stück dem zuschauer klar,er müsse etwas tun, er müsse sich ändern durch bildung? oder wird das durch das einfach beispiel klar,wenn ich ein bürger der damaligen zeit war, und mir dieses theater stück anschaue,und merke,mich betrifft das gleiche schicksal wie emilia,das ich mich mit dieser figur identifizieren kann und weiß,das mich dieses schicksal auf mein eigendes leben selbst betreffen kann,und ich mit dieser figur mitleide,das ich weiß,ich muss die bisherigen zustände ändern? das heißt, nur durch bildung kann ich zur tugend und moral geführt werden???also die moralsichen sitten müssen geändert werden oda??
und bei brecht geht es lediglich in seinen stücken, dass das ende immer offen ist,und die zuschauer sich ihr eigendes schluss bilden sollen, und somit direkt zum nachdenken und hinterfragen aufgefordert werden,oda? also,das die welt eine gesellschafltiche veränderung im marxistischen sinne vollziehen soll???oda??

2. sprache,denken und wirklichkeit:
keine weiteren fragen.

3. schuldfrage:
also wer hat schuld bei emilia galotti, irrungen udn wirrungen und der vorleser,besonders bei dem vorleser bin ich mir nicht so einig??

ich weiß, mein beitrag is sehr lang, und ich habe sehr viele fragen,aber ich bin echt am zweifeln, ob meine aussagen richtig sind oder falsch sind,da ich diese prüfung bestehen muss,um mein abi zu bestehen und ich wäre über jede hilfe dankbar und bedank mich jetzt schonmal im voraus!!!
liebe grüße elanor3
Schwester88
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2007
Beiträge: 147

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2007 - 19:26:53    Titel:

Hallo,

so ich kann versuchen dir zu helfen -keine Garantie auf Vollständigkeit und Richtigkeit

Warum ist Botho schuldig? Warum ist Lene schuldig? Warum ist das Umfeld/Gesellschaft schuldig?


Botho:

1) er ist feige : festzumachen an den folgenden Textstellen:

der Hahn in Kapitel 2 -flüchtet sich auf den Baum anstatt sich der Gefahr dem Hund zu stellen -eine Vorrausdeutung auf das Ende und Bothos Entscheidung.
-er kapituliert vor den Verhältnissen

hierzu passt, dass Lene im 5. Kapitel von wegfliegen Bothos spricht

der Hahn erachtet es für klüger, dem Eindringling zu weichen -der Offizier Botho erachtet es ebenfalls für klüger dem Druck der Gesellschaft nachzugeben. Beide verzichten auf den Konfliktkurs.

sein fehlender Mut und Entschlossenheit zeigt sich später auch im 14. Kapitel:

Lene sagt, dass ihre Liebe nur einen Sommer weilen wird -er antwortet mit Gestammel -weder mit Ablehnung, noch mit Zustimmung

Am nächsten Tag versucht er zuhause eine lästige Fliege zu verscheuchen -er resigniert "Ergebung it überhaupt das Beste" er charakterisiert natürlich dabei auch seine Beziehung zu Lene

der Brief der Mutter fordert ihn zum Handeln auf -egal welches -überhaupt Handeln -seine Mutter kennt seine Charakterschwäche natürlich

Auf seinem Ausritt begegnet uns das Symbol des Hasen =Feigheit

er leitet sein Pferd nicht


usw vll kannst du hier weiterdenken?



Emilia Galotti

hier begegnet uns ein aus dogmatischen Auslegungen der Bibel falsch abgeleitetes Erziehungsbild vgl auch Jesus Sirach


Der Prinz handelt er so, wie man es von einem Staatsdiener erwarten würde? Natürlich nicht... Er lässt sich dagegen von seiner Lasterhaftigkeit leiten -er nimmt sich einfach alles ohne Rücksicht auf andere, hauptsache man bringt ihn damit nicht in Verbindung---- Überlege warum haben wir heute im Gesetz, dass Auftragsmord strafbar ist?

Odoardos einziger Wusch ist es eine tugendhafte Tochter zu haben, deswegen ist er ja auch so begeistert, dass sie mit dem Grafen irgendwo auf dem Land Murmeltiere abrichten soll.... Es geht so weit, dass er seine Tochter tötet -so handelt kein aufgeklärter Mensch...

Emilia wird aus ihrer falschen Erziehung her schuldig -sie kann mit dem Erwachen ihrer Sexualität nicht umgehen und wählt lieber den Tod, als sie ihre eigene Verführbarkeit erkennt... Hier stellt sich die Frage, ist sie schuldig, weil sie sich nicht ihres Verstandes bedient, oder liegt die Hauptschuld in ihrer Erziehung und ist sie quasi nur Opfer. Diese Frage solltest du aus deinem eigenen moralischen Empfinden beantworten.

Marinelli -auch er handelt nicht nach dem kathegorischen Imperativ -er macht sich als Initiator schuldig....


Orsina, der im Prinzip einzige aufgeklärte Mensch, da sie in der Lage ist rational zu denken -auch sie handelt zum Schluß nicht nach ihrem Verstand, sondern lässt sich von ihren Gefühlen, ihrer Eifersucht leiten und gibt Odoardo den Dolch....


Für die Rolle der Frau bei Emilia Galotti schaut euch an was in der Bibel, genauer gesagt im Buch Jesus Sirach über Frauen gesagt wird -einfach Jesus Sirach Frauen bei Google eingeben dann hab ihr es.....

(Frauen sind verführbar usw., von Gefühlen geleitet -Orsina hält Odoardo nicht vom Mord ab -weil sie von Eifersucht und Hass geleitet ist, Emilia weiß um ihre Verführbarkeit und flieht in den Tod, dem Vater ist Ehre mehr wert als das Leben der Tochter, für Hettore sind Frauen Spielzeug oder eine gute Partie usw usw)


Bei Irrungen und Wirrungen ist das Vielschichtiger.... hier muß man sich genau die einzelnen Charaktere ansehen, gerade bei Fontane sind Personen in der Regel psychologisch und vielschichtig beschrieben -ihr Verhalten ist in der Regel nicht vorhersehbar.


Um sich klar zu werden muß man sich eine Reihe Fragen stellen und beantworten:

Was unterscheidet die Frauen voneinander (Frau Dörr, Käthe, Lene, Frau Nimptsch, die Geliebten, die Wirtin, Mutter von Botho) Was haben alle gemeinsam?

Wérden Lösungen gezeichnet oder bleibt eine moralische Bewertung beim Leser...?

Welche Rolle spielen die Frauen im Buch bzw für die Handlung, welche für die Männer im Buch....)

Wenn ihr diesem Weg folgt habt ihr es
Elanor3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2007 - 20:05:23    Titel:

Danke schön, du hast mir die sache ein wenig erleichtert schonmal;-)

ich habe auch gedacht,das die schuld bei denen eher darin liegt das sich sich von ihren gefühlen leiten lassen,also ihre tugend,moral einhalten und nicht nach der vernunft oder dem verstand handeln,ne?? na ja zumindest emilia zeigt ja am ende das sie zum ersten mal selbst bestimmt,und eigende entscheidung trifft ,kontrolle über ihre gefühle und situation hat und dadurch gewinnt,um die familienehre zu retten.

ich danke dir auf jedefall und freu mich über jeden regen weiteren beitrag!!!! Smile Smile Smile Smile Smile
und dir dank ich scinmal besonders schwester88!Wink

lg
Schwester88
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2007
Beiträge: 147

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2007 - 20:26:05    Titel:

Elanor3 hat folgendes geschrieben:
Danke schön, du hast mir die sache ein wenig erleichtert schonmal;-)

ich habe auch gedacht,das die schuld bei denen eher darin liegt das sich sich von ihren gefühlen leiten lassen,also ihre tugend,moral einhalten und nicht nach der vernunft oder dem verstand handeln,ne?? na ja zumindest emilia zeigt ja am ende das sie zum ersten mal selbst bestimmt,und eigende entscheidung trifft ,kontrolle über ihre gefühle und situation hat und dadurch gewinnt,um die familienehre zu retten.

ich danke dir auf jedefall und freu mich über jeden regen weiteren beitrag!!!! Smile Smile Smile Smile Smile
und dir dank ich scinmal besonders schwester88!Wink

lg




Eben gerade Emilia ist am Ende nicht selbstbestimmt, sie handelt NICHT als aufgeklärter Mensch und ist von einem aus des Religion falsch abgeleiteten Erziehungsbild bestimmt!!!!!
Elanor3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2007 - 21:55:31    Titel:

ja die ganze zeit ist sie ja fremdbestimmt,da sie ja keine andere erziehung kennen gelernt hat von ihren eltern als tugenhaft,moralisch und religiös zu handeln.
und am ende wird doch zum ersten mal gezeigt,das sie auch selbstbestimmen kann,denn sie provoziert ja ihren vater, sie zu erdolchen,da es ja keine andere flucht in ihrem sinne gab. klar, is sie kein aufgeklärter mensch;-) ,aber trotzdem sind das kleine anzeichen von ihr zum ersten mal selbst zu bestimmen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Emilia galotti,schuldfrage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum