Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Schuldrecht AT
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Schuldrecht AT
 
Autor Nachricht
goldsternchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2007 - 17:51:42    Titel: Hausarbeit Schuldrecht AT

Hallo alle beisammen,
ich schreibe momentan ne Hausarbeit in Schuldrecht, die mich fast zur verzweiflung treibt. mein größtes problem dabei:

zum sachverhalt:
es gibt zwei personen (e und b), zwischen denen ein gesetzliches Schuldverhältnis besteht.(denn e war vertreter ohne vollmacht und b hat ihn deshalb zur erfüllung aufgefordert). jetzt will e die sache wie vereinbart abholen(schließlich hat er dafür schon einen neuen abnehmer) und b weigert sich, weil er zum einen glaubt, es bestünde keine vertragliche beziehung zu e und außerdem sei die ware untergegangen. e ist darüber verärgert und möchte den vertrag auch nicht mehr...wichtiges detail: e hatte die gegenleistung schon erbracht

frage:
habe jetzt § 280 I,III,281 als agl mit schuldnerverzug als pflichtverletzung geprüft und bejaht. dabei ist klar, dass er den entgangenen gewinn darüber verlangen kann. [b]aber was ist mit der bereits erbrachten gegenleistung?[/b] kriegt er das darüber auch zurück (wäre ja eigentlich logisch und hat meine prof glaube ich nach meiner nachfrage so gesagt), oder kriegt er nur den entgangenen gewinn darüber und die gegenleistung per rücktritt zurück (so wie´s in nem kommentar steht)?


zweite frage:(oder eigentlich eher ne umfrage Wink )
b hat dem k nen auto geliehen und als rückgabe haben die nen tag festgelegt. k bringt das auto erst drei tage verspätet zurück, weswegen b sich eins mieten muss. als k das auto zurückbringt, verlangt b von ihm die mietkosten, k aber "[b]beruft sich darauf...dass er selbst noch einen anspruch gegen b hat" [/b](dies wird als richtig unterstellt).
séht ihr das als aufrechnungserklärung(so wie ich) oder eher als geltendmachung eines zurückbehaltungsrecht(so wie eine vielzahl meiner kommilitonen)?

über hilfe, vor allem in bezug auf die [b]erste frage[/b], wäre ich mehr als dankbar!

glg claudia
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Schuldrecht AT
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum