Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Induktion(AP 1998 III Bayern)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Induktion(AP 1998 III Bayern)
 
Autor Nachricht
kidow
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2007 - 15:41:31    Titel: Induktion(AP 1998 III Bayern)

also da hätt ich mal ne frage zur 2.3.1
Ein leiter wird aus dem in die tafelebene gereichteten b-feld nach rechts herausgezogen (v ->rechts) nun soll man die richtung des induktionsstromes begründen; ich hätte gedacht das man nach der regel von lenz sagt, der durchsetzte leiter nimmt von der fläche her ab=>durchsetzte fläche wird kleiner, folglich nimmt auch die magnetische flussdichte ab, der induktionsstrom will dem entgegenwirken und baut seinerseits ein in die tafelebene gerichtetes b-feld auf um der abnahme entegenzuwirken, folglich müsste der strom im gegenuhrzeigersinn fließen. die lösung sagt was anderes, kann mir jemand ein tipp geben an welchen punkt es falsch oder verkehrt gedacht ist?
Basti988
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge: 860

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2007 - 16:31:50    Titel:

Geht das nicht mit der 3-Finger-Regel?

Daumen: Leiter bewegt sich mit v nach rechts. In dem Leiter sind Elektronen, die also mit nach rechts bewegt werden. Daumen in konventionelle Stromrichtung (plus nach minus) also entgegen der Elektronenrichtung => nach link

Zeigefinger: B-Feld in Tafelebene also Zeigefinger auch in Tafelebene.

Mittelfinger: nach unten = induktionsstrom
kidow
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2007 - 16:54:27    Titel:

jop das geht natürlich auch, wenn man sich bewusst wird in welche ricthung die lorentz kraft zeigt, in diesem fall nach unten, sprich die elektronen bewegen sich nach unten, es entsteht ein elektrischer fluss der von unten nach oben geht folglich geht der strom im uhrzeigersinn; wissen möchte ich aber eigentlich wie das mit der regel von lenz ausschaut Wink
hallo123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.12.2005
Beiträge: 1900

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2007 - 21:25:32    Titel:

Wieso ist nach der 3-Finger Regel (der rechten Hand) der Mittelfinger die Richtung des Indukionsstromes? Ich dachte der Mittelfinegr zeigt die Richtung der Lorentzkraft an? Oder stimmt das generell überein?

@kidow: Basti988 meinte übrigens, dass die Elektronen nach rechts bewegt werden, nicht nach unten.

Spielt es eigentlich eine Rolle, ob der Leiter waagerecht, senkrecht oder in einem anderen Winkel zur Geschwindigkeit v gezogen wird?

Welche Fläche ist heir eigentlich gemeint? Bei einer Leiterschleife ist es doch die von dieser Schleife eingeschlossene Fläche, aber bei einem geraden Leiter?

Übrigens nimmt m.E. nicht die Flussdichte ab, sondern der Fluss. Die FLussdichte des Magnetfeldes bleibt ja konstant!
Und inwiefern fließt da ein Strom mit oder gegen den Uhrzeigersinn? Der fließt doch geradelinig nach links, um der Ursache entgegenzuwirken?
Vllt wäre eine Skizze ganz gut, so kommen eventuell nur Missverständnisse auf.

Mfg
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Induktion(AP 1998 III Bayern)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum