Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Aufgabe zur Überlagerung von Wellen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Aufgabe zur Überlagerung von Wellen
 
Autor Nachricht
Mach
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2007 - 16:07:27    Titel: Aufgabe zur Überlagerung von Wellen

Hi Leute!
Ich versuch mich gerade mal wieder an einer Aufgabe und komme nicht wirklich weiter. Hier erstmal die Aufgabe(n):


So... dann mal meine Überlegungen:
a) Der Weg vom Sender S2 zum Empfänger E ist schonmal 111,8m (Pythagoras).
Lambda = c/f = 340m/s : 500Hz = 0,68m

So, jetzt habe ich noch 2 Formeln aus meinem Heft, die ich wahrscheinlich benutzen muss:

Verstärkung:
g = s2 - s1 = n * lambda
(g = Gangunterschied)

Auslöschung:
g = s2 - s1 = (2n-1)/2 * lambda

bei g habe ich 11,8m raus (111,8m - 100m)
Aber irgendwie weiss ich nicht, ob sich die Wellen berlagern oder nicht. Und zur zweiten Frage von Aufgabe a) habe ich auch keinen Ansatz gefunden.

Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte
PS: Mir gehts erstmal nur um Aufgabe a), vll schaff ich den Rest auch alleine wenn ich a) verstanden hab.
mfg
MothersLittleHelper
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2501

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2007 - 17:58:14    Titel:

Hast du schon mal ausgerechnet, wie lang die "Welle" ist, die aus 10 Schwingungen besteht.

Bei einer Schallgeschwindigkeit von 340 m/s komme ich auf eine Länge von etwa 6,8 m.

Da der Wegunterschied von den Sendern zum Empfänger ja wesentlich größer ist, treffen die beiden Wellen nicht gemeinsam am Empfänger ein und können daher sich daher auch nicht überlagern.
(Der Empfänger hört zweimal ganz kurz einen Ton.)

Das zugehörige Stichwort heißt Kohärenzlänge.
Mach
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2007 - 18:47:31    Titel:

Danke für deine Hilfe, klingt logisch Smile

Okay ich mach mich dann mal an die nächste Frage:
Wie lange müssen S1 und S2 mindestens eingeschaltet bleiben, damit es bei E zu einer Interferenz kommt?
Also g = n * lambda
11,8m = n * 0,86
n = 13,72

T = 1/f = 1/500 = 0,002s

Zeit, damit es zu einer Interferenz kommt: T = n * T = 17,72 * 0,002s = 0,02744s.

Lieg ich mit dem Ansatz richtig, oder ist das total falsch?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Aufgabe zur Überlagerung von Wellen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum