Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Erbschaftsausschlagung und Beerdigungskosten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Erbschaftsausschlagung und Beerdigungskosten
 
Autor Nachricht
Snoosel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.05.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Ahlen

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2007 - 18:55:24    Titel: Erbschaftsausschlagung und Beerdigungskosten

Hallo,
kennt sich jemand in Sachen "Übernahme der Beerdigungskosten" aus?

Vater, total verschuldet, verstorben.
Seine 3 Kinder sollen Beerdigungskosten übernehmen obwohl sie so gut wie nie Kontakt zu ihm hatten.

Müssen sie die Kosten übernehmen?

Gruß Ute
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2007 - 12:37:46    Titel:

Eine Ausschlagung dürfte wenig helfen. Zwar entsteht für die Kinder keine Pflicht nach § 1968 BGB (Kinder sind keine Erben, § 1953 I BGB) und der Fiskus tritt als Erbe ein, sofern ansonsten keine mehr festgestellt werden (§ 1936 I 1 BGB). Dieser wird sich ggf. vorgelegte Bestattungskosten aber zurückholen (aus der Erbmasse wird wohl nichts zu holen sein), da statt § 1968 BGB die Kinder über § 1615 II BGB für die Kosten aufkommen werden müssen.
Snoosel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.05.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Ahlen

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2007 - 12:54:28    Titel:

Hallo,
danke für die schnelle Antwort.

Zu erben war nichts außer Schulden (diese haben sie natürlich ausgeschlagen), die Kinder (alle schon üb er 18 Jahre)hatten ebenfalls Jahrzehnte lang keinen Kontakt zu ihm, gilt das dann auch?

Gruß Ute
trinethy1984
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2007
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2007 - 13:12:38    Titel:

Ob die Kinder kontakt hatten zu der verstorbenen Person ist irrelevant. Das interessiert leider niemanden.
Snoosel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.05.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Ahlen

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2007 - 13:56:50    Titel:

trinethy1984 hat folgendes geschrieben:
Ob die Kinder kontakt hatten zu der verstorbenen Person ist irrelevant. Das interessiert leider niemanden.



Ja, wirklich schade.
Ich weiß nicht, was der Staat für Gesetze zaubert, tztztz***

Na ja, im Falle einer realen Erbschaft hätten die Kinder ja auch ihre Vorteile.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2007 - 14:15:33    Titel:

Ja soll der Staat für die Beerdigung aufkommen, weil die Kinder sich nicht mit dem Vater verstanden haben!? Wohl kaum. Es gibt zwar einen Ausweg über § 1611 I BGB, aber ob der beschritten werden sollte bedarf einer gründlichen Einzelfallprüfung.
Snoosel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.05.2007
Beiträge: 41
Wohnort: Ahlen

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2007 - 18:05:37    Titel:

StR-Tobi hat folgendes geschrieben:
Ja soll der Staat für die Beerdigung aufkommen, weil die Kinder sich nicht mit dem Vater verstanden haben!? Wohl kaum.


So gesehen stimmt es. Leider war es umgekehrt, aber egal. Familie ist Familie. War auch nur eine Frage.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Erbschaftsausschlagung und Beerdigungskosten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum