Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ausbildung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Englisch-Forum -> Ausbildung
 
Autor Nachricht
miumiu611
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.02.2007
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 15:35:30    Titel:

Hey,
danke erstmal fürs Antworten.
Nein studiere nicht. das ist eine ganz normale Sprachschule (inlingua) und bietet eine einjährige Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin Englisch/Spanisch an. Vollzeit, aber keine anderen Fächer, quasi nur Eng/Spa....4 Stunden ca. pro Tag. Finanzier das privat, Gespartes und BaföG und so....also meint Ihr nicht, dass 300 Euro im Monat zuviel sind? Wollte erst zur internationalen Wirtschaftsakademie in Berlin, die bieten die gleiche Ausbildung an, zwar nur für Englisch aber dafür noch Fächer wie Marketing und Betriebswirtschaft, was auch verlockend ist, aber fühl mich glaub in Hannover am wohlsten, was ja auch wichtig ist....a

also wenn da "draußen" noch jemand ist der Erfahrungen mit inlingua o.ä. gemacht hat, bitte melden Smile
d.e.m.p.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beiträge: 1034

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 08:39:37    Titel:

Zwanglos, in Deutschland gibt es das sogenannte "Duale System" http://de.wikipedia.org/wiki/Duale_Ausbildung , somit schafft der/die Auszubildende während ihrer Ausbildung auch einen Wert, daher finde ich (aber wir Deutschen sind da ja sowieso verwöhnt Wink ) 300 Euro Kosten auch ziemlich komisch...

30,000 $ ist natürlich 'ne Menge Holz...aber scheint ja 'nen ganz cooler Studiengang zu sein, so viele Sprachen, wie du lernst...
Beau
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 6875
Wohnort: Frankreich

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 09:22:34    Titel:

d.e.m.p. hat folgendes geschrieben:
30,000 $ ist natürlich 'ne Menge Holz...aber scheint ja 'nen ganz cooler Studiengang zu sein, so viele Sprachen, wie du lernst...

We're all living in America, Amerika ist wunderbar, we're all living in America, America, America!

...
Maryanna
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 457

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 13:48:39    Titel:

Diese Ausbildung ist aber nicht dual (erfolgt nicht in einem Betrieb), man besucht nur eine Privatschule.
Zwanglos
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 2912
Wohnort: Taipeh

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 14:10:40    Titel:

I have $130,000 in student loan debts.

The ironic thing is that I didn't get much scholarship to help offset these costs because my dad, in the government's eyes, makes enough money to make a "significant contribution" to my tuition costs.

Yes, he makes a good amount, but I come from a big family and in reality he has his own debts and can't give me a cent.

I'll consider myself lucky if I can find a job that helps me pay these loans off while I can afford to eat maybe once a day. In all honesty, I don't think German alone will help me get a good job - I'm hoping that Chinese will.

No offense intended. It's just that a lot of Germans already speak English. In fact, I think the only advantage that I have over a German right now is that I speak and write English better than you guys can, simply by merit of the fact that it's my native language. So I'm in a better position to translate German texts into English, but not necessarily the other way around.



Man kann aber in den USA studieren, ohne viel zu bezahlen. Bei meinem alten College gab es Sprachenassistentinnen, die die andere Studenten beim Lernen helfen mussten aber gleichzeitig dürften sie ihre eigenen Kurse auch belegen. Und sie brauchten nicht $30,000 bezahlen. Es wurde mir erzählt, dass die Colleges doch wissen, dass der(die) typische Europäer(in) nicht fähig ist, die großen Studiumkosten zu bezahlen. Es gibt in Europa keine "Student loans," oder?

Bei Graduate Schools in den USA ist es auch so ... ich würde mich sehr freuen, wenn ich als ein Teaching Assistant (TA) bei einem Grad School akzeptiert würde. Wenn ich das schaffen kann, brauche ich nicht die Kosten zu bezahlen - dafür bekomme ich ein "free ride."
d.e.m.p.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beiträge: 1034

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 14:28:37    Titel:

Ja, das Problem, dass das Einkommen der Eltern überschätzt wird, gibts hier auch, wenn auch in deutlich schwächerer Form.
Mittlerweile sind es (wie du wahrscheinlich weißt) 500 Euro pro Semester, und die Banken bieten auch eine Art von "student loan" an...
Außerdem wird man mit drei(?) Geschwistern von den Gebühren befreit.

Ich kenne keine europäische Uni, die derart hohe Gebühren verlangt, von ca. 12.000 Euro pro Jahr hab ich mal gehört, aber das ist wohl die absolute Ausnahme. Wofür soll die Uni auch so viel Geld brauchen??

Mal 'ne dumme Frage: Was ist ein TA an einer Grad School? Unterrichtet der, oder was? Und warum hätte dein College ein Interesse daran, dass du so etwas an einer anderen Schule machst? Wieso erlassen sie dir dann die Kosten?
Zwanglos
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 2912
Wohnort: Taipeh

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 14:37:33    Titel:

Work for the school, don't pay for tuition.

I know someone who didn't have to pay a cent of tuition at my old college, simply because her father was a plumber there.

Of course, it has to be a significant, real job - not a 'student job' of sorts.


Normalerweise führen die Teaching Assistants die Einleitungsstufen des Faches ... zB "Introduction to German" - und helfen dem Professor beim Korrigieren und Lesen anderen Arbeiten der höheren Stufen.

Zitat:
Ich kenne keine europäische Uni, die derart hohe Gebühren verlangt, von ca. 12.000 Euro pro Jahr hab ich mal gehört, aber das ist wohl die absolute Ausnahme. Wofür soll die Uni auch so viel Geld brauchen??


Ich stelle mir jeden Tag genau diese Frage.
d.e.m.p.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beiträge: 1034

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 14:53:24    Titel:

Na, dann mal viel Glück...obwohl ein Job in China für mich natürlich sehr viel interessanter klingt.

@miumiu611: Ich persönlich wäre da ein bisschen skeptisch...aber wenn es dir nicht zuviel erscheint, verwirkliche dich Very Happy im Leben gibts keine Garantien...
Zwanglos
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 2912
Wohnort: Taipeh

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 16:56:55    Titel:

Für mich auch, wenn ich da genug verdienen kann.
cold rain
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.06.2007
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 05 Jun 2007 - 00:07:30    Titel:

Nur ein kleiner Einwurf: Man wird auch mit drei Geschwistern, die studieren/die Schule besuchen, nicht von den Studiengebühren befreit.
Oder gilt die 3-Geschwister-Regelung nur für Leute, die kein Bafög bekommen? Wäre unlogisch...

Zum Thema:
300 Euro im Monat, nur damit man Englisch und Spanisch lernt? Ich weiß nicht, ich finde das viel. Zahlt sich das hinterher aus, ich meine, verdienst du danach so viel, damit die Ausbildungskosten gerechtfertigt sind oder wirt du ewig noch zurückzahlen müssen? Und ist das Preis-Leistung-Verhältnis angemessen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Englisch-Forum -> Ausbildung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum