Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie erstelle ich Reaktionsgleichungen als Strukturformeln?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Chemie-Forum -> Wie erstelle ich Reaktionsgleichungen als Strukturformeln?
 
Autor Nachricht
Bachelor-of-Rumliegen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 17:19:15    Titel: Wie erstelle ich Reaktionsgleichungen als Strukturformeln?

Hallo,

in 1 1/2 Wochen ist Bio Prüfung und ich scheitere total an den Strukturformeln, auch weil das kaum im Unterricht behandelt wurde, und ich habe in keiner Stunde gefehlt.Very Happy

Wir brauchen sie lediglich für den Glucoseabbau (Glycolyse, Zitronensäurezyklus, Endoxidation, Milchsäuregärung, alkoholische Gärung), die Photosynthese und Aminosäureverknüpfungen über Peptidbindungen.

Die wichtigsten Summenformeln habe ich schon auswendig gelernt(Glucose C6H12O6, Brenztraubensäure C2H3OCOOH, Essigsäure CH3COOH, Ethanol 2C2H5OH...) COOH ist wohl immer die Carboxylgruppe.

Bei Aminosäuren reagieren angeblich immer die Carboxylgruppe COOH mit der Aminogruppe NH2, das weiß ich noch aus dem Unterricht. Bei Wiki steht zu Erstellung der Strukturformeln leider auch nicht viel.

Das ist soweit all mein Wissen. Wie gesagt, es sind in Bälde Prüfungen, ich habe sämtliche Prüfungen der letzten 7 Jahre, mit je 4 Aufgaben, durchgearbeitet und bin stets an den Strukturformeln hängen geblieben, und leider scheinen diese einen erheblichen Teil der Punkte zu geben. Ohne die kann ich meine 2 wohl vergessen.

Danke!

Anbei eine Prüfungsaufgabe mit Lösungen. 1.2 und 2.1 sind Beispiele für solche Aufgaben.

http://www.bilder-speicher.de/07060318920886.gratis-foto-hosting-page.html
http://www.bilder-speicher.de/07060318718110.gratis-foto-hosting-page.html

Ist zwar für Bio, dachte mir aber, dass das eher zur Chemie gehört.
p8003
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2488
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 19:39:27    Titel:

Wie genau kann man dir denn helfen? Zu den Aufgaben der Klausur hast du ja anscheinend die Lösungen. Gibts dazu noch konkrete Fragen?

Allgemein muss man beim Aufstellen von Stukturformeln "nur" die Bindigkeit/Wertigkeit der zu verknüpfenden Elemente beachten und im Anschluss daran sinnvolle Lewis-Formeln bilden (also die Oktettregel anwenden).

http://de.wikipedia.org/wiki/Lewisschreibweise
http://de.wikipedia.org/wiki/Strukturformel
Bachelor-of-Rumliegen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 20:53:29    Titel:

Danke. Ja, die Lösungen habe ich, aber das einzige was ich tun könnte wäre alle Formeln auswendig zu lernen, weil ich nicht verstehe wie man sie aufstellt.

Glucose z.B. wird in der Summenformel ja so geschrieben C6H12O6, wie weiß ich nun, wie ich die Atome in der Strukturformel anordnen muss?

Und was ist bei Aminosäuren?

http://www.bilder-speicher.de/07060322322969.gratis-foto-hosting-page.html


Wie bei 2.1 sieht ja die Aminosäure in Strukturformel aus. Carboxylgruppe ist COOH, wovon bei der Bindung mit einer anderen Aminosäure OH mit dem H der Aminogruppe der anderen Aminosäure zu H2O wird und als Wasser "wegfällt".

Welche Aminosäure es ist bestimmen wohl die Reste R1 und R2. Wie muss ich die Atome der Reste aber an die obige Grundstruktur der Aminosäure anhängen.

Wie z.B. bei 2.2

http://www.bilder-speicher.de/07060322171332.gratis-foto-hosting-page.html

Woher weiß ich wie die Reste anzufügen sind an die Grundstruktur der Aminosäure?

Hoffe mein Problem ist verständlich.


Zuletzt bearbeitet von Bachelor-of-Rumliegen am 03 Jun 2007 - 21:10:09, insgesamt einmal bearbeitet
p8003
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2488
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 21:08:03    Titel:

Also da hilft nur eines: Auswendiglernen.
Je größer eine Summenformel ausfällt, desto variantenreicher sind die möglichen Stukturformel dazu.
Von C6H12O6 ist D-Glucose nur eines von vielen anderen Konstitutionsisomeren. Wie das Molekül aussieht, wird durch den Namen verraten. Pyranosen haben z.B. auch die Summenformel C6H12O6, weisen aber eine andere Stuktur auf. Das muss man einfach wissen, bzw. eben über den Namen ableiten.

Noch ein einfacheres Beispiel: C5H12 -> mögliche Stukturen n-Pentan, iso-Pentan, neo-Pentan

Schau mal hier http://de.wikipedia.org/wiki/Isomerie

Bei den Aminosäuren ist es genau so, der Name verrät die Anordnung im Molekül. Bei uns (Chemie) wurde es zum Glück nicht verlangt anhand der Namen die Stuktur der Aminosäuren abzuleiten. In einem Bio-Studiengang kann das natürlich mehr Relevanz haben...und muss daher evtl. auswendig gelernt werden.
Bachelor-of-Rumliegen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 21:11:16    Titel:

Danke,

habe nochmal was korrigiert und eine Aufgabe eingefügt, da ich die AS nicht ordentlich reinschreiben kann.

Nur kann man mit FH-Reife Bio nicht studieren, dennoch wollen sie es von uns wissen. : Confused
p8003
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2488
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 21:17:30    Titel:

Da in euren Klausuren verlangt wird die Stukturen zu kennen, wird das auswendiglernen wohl unumgänglich sein...
http://de.wikipedia.org/wiki/Aminos%C3%A4uren#Essentielle_Aminos.C3.A4uren
Bachelor-of-Rumliegen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 21:22:48    Titel:

Aber wenn der Rest doch angegeben ist, gibts dann keine Regel wie der Rest an die Stellen R1 und R2 zu verteilen ist?
p8003
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2488
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 21:30:31    Titel:

Die Anordnung der Reste entscheidet letztendlich über die Stereochemie, was für die Wirksamkeit/Biokompatibilität oft von hoher Bedeutung ist.
Fast alle natürlichen Aminosäuren liegen in der L-Form vor, die D-Form ist aber ebenfalls denkbar. (http://de.wikipedia.org/wiki/Fischer-Projektion)

Ich denke aber dass ihr darauf noch nicht groß achten müsst...
Sonst mal euren Lehrer fragen was von euch erwartet wird, der muss es ja wissen.
Bachelor-of-Rumliegen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 23:52:24    Titel:

Kannst du mir bitte die Reaktionsgleichung aus der Lösung von Prüfung 2005 Aufgabe 2.3 erklären?

http://www.bilder-speicher.de/07060322171332.gratis-foto-hosting-page.html

http://www.bilder-speicher.de/07060322322969.gratis-foto-hosting-page.html


Der Serinrest -CH2OH hat in der Summe 3H 1O 1C

An Position R1 steht 1C 2H 1HO bei R2 aber noch ein H, das sind 4H, ein H zuviel, wo kommt das her?

Ebenso beim Alanin -CH3, der Rest steht ja komplett bei R2, wo kommt dann das H2N her, und warum steht anstelle der Aminogruppe bloß noch ein H da?

Ich hab Ferien, also keine Lehrer, die ich fragen könnte, und auch sonst kennt sich niemand aus.
Bachelor-of-Rumliegen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 18:40:18    Titel:

Danke dir, habe Hilfe von einer Mitschülerin erhalten. Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Chemie-Forum -> Wie erstelle ich Reaktionsgleichungen als Strukturformeln?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum