Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

impedanzen - eigentlich sollte es recht einfach sein
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> impedanzen - eigentlich sollte es recht einfach sein
 
Autor Nachricht
j_ey_see
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.05.2007
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 18:04:06    Titel: impedanzen - eigentlich sollte es recht einfach sein

hi!

ich lerne gerade für meine etechnik klausur. nu ist bei mir noch ne frage aufgekommen...

bei der berechnung von impedanzen haben wir gelernt, dass man das kräfteparallelogramm anwenden muss.

also hab ich dann letztendlich die allgemeine formel:
impedanz = wurzel ( R^2 + x^2 )

ist es aber egal, ob ich z.b. ne spule und nen widerstand in reihe oder parallel geschaltet habe? kann ich immer das kräfteparallelogramm anwenden?

vielen dank im voraus für jede hilfe!
klodeckel
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.10.2006
Beiträge: 115
Wohnort: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 18:11:48    Titel: wie bitte?

Das wird doch hoffentlich keine Hochschulklausur, oder?

Was hat das denn bitteschön mit Kräften zu tun? Es handelt sich um Zeiger, die sich nach den Regeln der Vektorrechnung berechnen lassen.

Reihenschaltung allg. Z = R + jX (Spule jwl, Kond. j 1/(wc) )

Bei Parallelschaltung mit den Leitwerten arbeiten.....na, dämmerts wieder?


guude

ts
j_ey_see
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.05.2007
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 18:45:49    Titel:

nee.. bin an keiner HS

dämmern tuts leider kaum, da wir das thema nie richtig behandelt haben.

wir hatten lediglich eine hausaufgabe, die wir nich besprochen haben und die vorgabe von sonem *zeigerparallelogramm*:

es waren ein widerstand R und eine Spule vorgegeben.

a) in reihe geschaltet
b) parallel geschaltet

Wir sollten nun jeweils die gesamtimpedanzen berechnen bzw formeln zur berechnung angeben.

ich hatte gedacht man müsse nur einsetzen: Xr = R; XL=wL
Beides quadrieren und daraus die Wurzel. Wäre aber ziemlich blöd, wenn man das gleiche ergebnis für verschiedene schaltungen erhält..
Kniescheibe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 225
Wohnort: Trostberg (Bayern)

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2007 - 19:18:36    Titel:

grob gesagt: bei der Parallelschaltung zeichnest du ein Stromzeigerdiagramm bei Serienschaltung ein Spannungszeigerdiagramm, bei Induktivitäten eilt der Strom der Spannung um 90° nach während der Strom bei Kapazitäten 90° voraus ist.

Ein Parallelogramm hast du da nirgends.

=>Impedanz in Serie erhältst du indem du Blindwiderstand X(L) und Wirkwiderstand R geometrisch addierst (X²+R²=Z²)

=>Parallel addierst du die Leitwerte geometrisch

die Regeln die du von der "Gleichspannung" kennst kannst du fast 1:1 in die Wechselstromtechnik übertragen.


Grüße
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> impedanzen - eigentlich sollte es recht einfach sein
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum