Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mietrecht - Wartung von Heizungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mietrecht - Wartung von Heizungen
 
Autor Nachricht
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1317

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 20:00:30    Titel: Mietrecht - Wartung von Heizungen

Hi,
ich hätte mal eine Frage:
Kann ein Vermieter die Kosten einer Wartung einer Heizung auf den Mieter umwälzen, wenn der Vermieter die Firma ohne jegliche Rücksprache mit dem Mieter beauftragt hat?

Danke im Vorraus!!!
Vanessa S Fan Sarah
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 18.12.2006
Beiträge: 622

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2007 - 22:18:21    Titel: Re: Mietrecht - Wartung von Heizungen

phantz hat folgendes geschrieben:
Hi,
ich hätte mal eine Frage:
Kann ein Vermieter die Kosten einer Wartung einer Heizung auf den Mieter umwälzen, wenn der Vermieter die Firma ohne jegliche Rücksprache mit dem Mieter beauftragt hat?

Danke im Vorraus!!!


Eigentlich ja,die Heizung ist ja Eigentum des Vermieters
Es kommt jetzt drauf an,was da gewartet wurde.
Wie gesagt,der Vermieter ist Eigentümer der Heizung,und muß sie auch warten.Die Kosten der wartung fallen aber eigentlich auf den Vermieter zu.
Lese mal Deinen Mietvertrag
questionable_content
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 3934

BeitragVerfasst am: 06 Jun 2007 - 01:35:32    Titel:

Aha, der Vanessa-Fan terrorisiert nun auch das Jura-Forum, nachdem er das gesamte Politik-Forum auf den Kopf gestellt hat... Herzliches Beileid.

Zur Frage: Der Mieter ist nur für Schönheitsreparaturen zuständig, im o.g. Fall können an den Mieter keinerlei Kosten gerichtet werden.
phantz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 1317

BeitragVerfasst am: 14 Jun 2007 - 13:26:08    Titel:

Im Mietvertrag steht explizit:

"Zu den Betriebskosten zählen auch die Kosten für die Reinigung und Wartung von Etagenheizungen und Warmwassergeräten (einschließlich Immissionsmessungen), auf die der Mieter Vorrauszahlungen leistet."

Deshalb, um meine Frage zu konkretisieren: Trägt dennoch der Mieter die Kosten? Der Vermieter hat die Firma beauftragt und den Mieter nicht informiert.

Danke im Vorraus!!!
n00by
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 14 Jun 2007 - 15:20:39    Titel:

ich erlaube mir, einfach mal was hier rein zu kopieren: Quelle http://www.mieterverein-muenchen.de/mietrecht/Mietrechtsthemen/betriebskostenab.htm

Was sind Betriebskosten überhaupt?

.....sind Betriebskosten ausschließlich solche Kosten, die dem Vermieter beim laufenden Betrieb des Hauses entstehen.
...gibt es 17 (!) verschiedene Betriebskostenarten, die der Vermieter aber nur dann auf die Mieter umlegen kann, wenn dies im Mietvertrag auch so ausdrücklich vereinbart wurde!

.....wenn im Mietvertrag nicht steht, dass neben der Grundmiete auch bestimmte Betriebskosten anfallen, muss man sie auch nicht bezahlen!
Welche Betriebskosten dürfen umgelegt werden?

...Bei allen 17 Kostenarten handelt es sich definitionsgemäß ausschließlich um laufende bzw. wiederkehrende Kosten. Einmalige Positionen, z. B. für Reparaturen oder Neuanschaffungen können folglich niemals Betriebskosten sein (auch wenn sie im Zuge regelmäßiger Wartungsarbeiten durchgeführt werden)

Der Betriebskostenverordnung zufolge dürfen folgende Kostenarten den Mietern in Rechnung gestellt werden:

1. die Heizkosten, deren Abrechnung allerdings seit 1981 in einer eigenen Verordnung geregelt ist. Zu den Heizkosten gehören natürlich die Kosten des verbrauchten Brennstoffs und dessen Lieferung, ferner die Kosten des Betriebsstroms, der Bedienung, Überwachung und Pflege der Heizungsanlage, die Kosten der regelmäßigen Überprüfung und ggf. Einstellung der Anlage, die Kosten der Reinigung von Anlage und Heizraum, der Abgasmessung in der Heizungsanlage sowie Schornsteinfegerkosten (sofern diese nicht als Extra-Nebenkosten aufgeführt sind!), die Mietkosten für Geräte zur Verbrauchserfassung (z. B. Verdunstungsröhrchen), deren Ablesung und schließlich die Kosten der Berechnung und Aufteilung der Heizkosten. In der Regel wird dies nicht vom Vermieter selbst, sondern von einem Wärmemessdienst erledigt.[/u]

nachdem was hier steht, darf ein Vermieter das.
MiG877
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beiträge: 290
Wohnort: Ulm

BeitragVerfasst am: 14 Jun 2007 - 15:32:58    Titel:

Um welche Kosten geht es denn konkret und um welche Höhe / Was wurde denn gemacht?
Alberthold
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 195

BeitragVerfasst am: 14 Jun 2007 - 15:56:23    Titel:

Falls bei der Wartung die Notwendigkeit einer Reparatur festgestellt wird, muss dann ebenfalls nochmal überprüft werden ob die Reparatur aufgrund von regelmäßig wiederkehrenden Verschleißerscheinungen erfolgen muss, ansonsten ist es möglich, dass die Kostenübernahme nicht vom Mieter gefordert werden kann.
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2007 - 16:51:14    Titel: heizung

obacht, wenns ne etagenheizung/therme ist und der Vermieter die komplette Verantwortung der Heizungswartung in den Mietvertrag geschrieben hat statt nur die Kosten umgelegt dann ist man raus!

Schornsteinfeger/Wartungsarbeiten sind Vermietersache


Zitat:

Thermenwartung

(dmb) Mieter müssen grundsätzlich keine Kosten für Reinigung, Wartung oder notwendige Reparaturen an Thermen, das heißt an Etagenheizung oder Warmwassergeräten in der Mietwohnung übernehmen. Das entschied nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes (DMB) jetzt das Landgericht Braunschweig (6 S 784/00).

Selbst wenn in einem Formularmietvertrag die Abwälzung von Reparaturkosten vorgesehen ist, ändert das nichts. Die Braunschweiger Richter erklärten, dass derartige Klauseln allenfalls für Kleinreparaturen zulässig seien, vorausgesetzt im Mietvertrag sind gleichzeitig Höchstgrenzen für die einzelnen Reparaturmaßnahmen und für alle Reparaturen innerhalb eines Jahres festgelegt.

Nach Darstellung der Mieterorganisation entschied das Landgericht Braunschweig auch, dass Entsprechendes für die jährliche Wartungspflicht einer Therme gilt. Auch dies sei letztlich nur zulässig, wenn die entsprechende Mietvertragsklausel eine Obergrenze enthalte, bis zu welcher der Mieter die jährlich entstehenden Wartungskosten zu tragen haben. Die Belastung von einem nicht voraussehbaren und auch der Höhe nach nicht begrenzten Kostenaufwand benachteiligt den Mieter unangemessen und ist deshalb unwirksam.

Die Braunschweiger Richter verwiesen darauf, dass Wartungskosten für eine Therme Betriebskosten sein könnten, soweit sie vertraglich vereinbart werden. Voraussetzung ist aber, dass sie im Mietvertrag konkret aufgelistet sind.



derjim
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mietrecht - Wartung von Heizungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum