Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

voraussetzungen für jura-studium
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> voraussetzungen für jura-studium
 
Autor Nachricht
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 12:31:18    Titel:

Das ganze Studium dreht sich im Prinzip nur um Fälle...Und die meisten brauchen zu Beginn ne ganze Weile, bis sie die richtig lösen können (dazu kommt auch noch der Gutachtenstil). Deshalb sind solche Bücher absolut nur was für Studenten. Alle anderen verwirrt das wohl zu sehr und sie verlieren die Lust, bevor es begonnen hat.
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 12:35:21    Titel:

genau ganz meine meinung...wie Discokandi schon gesagt hat, tun sich studis am anfang wirklich schwer damit nachm gutachtenstil fälle zu lösen...dafür gibts AGs die man besuchen kann und auch sollte...aber sich vorher zu stressen is total unnötig..ihr verderbt euch nur die lust aufs studium...

das is so als wenn ich dir jetzt ne buch für familienrecht empfehlen würde oder sachenrecht...damit wärste auch total überfordert weil du nochgarkeine ahnung hast davon...

wartet es einfacvh ab ..so schlimm wie man hört ist das alles garnicht und keiner weiß am anfang ob da sstudium etwas für einen ist
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 12:38:08    Titel:



Krawallbiene hat folgendes geschrieben:
dieses niederle buch mit den 500 tips für juristen habe ich zum teil auch gelesen...is ganz nettgemach tund definitiv besser geeignet als irgendwelche fachbücher...


damit habt ihr später noch massig zu tun , so dass die euch irgendwann zum hals raus hängen...


die literatur-tipps kann man ja auch zudem noch später zum klausur-lernen oder zum einstieg in eine hausarbeit ab und an gebrauchen..



was aber bisher noch nicht gesagt wurde:

du solltest spass an der deutschen sprache haben!
nicht umsonst wird öfters gesagt, dass "deutsch" und "jura-deutsch" sich unterscheiden..
juristische arbeiten sind sprachlich auf einem anderen niveau als die alltagslektüre, da in der juristerei versucht wird jeder sache eine konkrete definition zu geben, so dass es zu keinen unstimmigkeiten kommt..
klingt jetzt vielleicht schlimmer als es ist Wink

wenn du aber probleme in der schule mit deutsch gehabt hast, wirds sicher nicht einfach (aber auch nicht unmöglich)
fächer wie mathe => logisches denken etc. sind da... naja.. mir ist grad noch was zu dem thema eingefallen:

www.jurawelt.com/download/aufsaetze/roxin.pdf

ein, wie ich finde, sehr gelungenes werk von Roxin
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 12:39:47    Titel:

oh ja der roxin aufsatz..der is wirklich gut Wink
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 12:39:56    Titel:

Also um aufs ursprüngliche Thema zurück zu kommen:
Fürs Jurastudium braucht man zu allererst Disziplin. Wichtig sind meiner Meinung nach auch noch logisches Denken, gute Argumentation, überhaupt gutes Deutsch, und letztendlich Spaß an der Freude Wink

Man sollte sich klar vor Augen halten, dass es für Juristen kein typisches Studentenleben gibt (erst um 12 aufstehen, fast nichts lernen und so Späße).
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 12:41:41    Titel:

Hihi, 2 Dumme, 1 Gedanke Laughing
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 12:42:20    Titel:

Discokandi hat folgendes geschrieben:
Man sollte sich klar vor Augen halten, dass es für Juristen kein typisches Studentenleben gibt (erst um 12 aufstehen, fast nichts lernen und so Späße).


dem muss ich wiedersprechen


klar haben auch jurastudenten was vom studentenleben..

man muss nur die nötige disziplin besitzen sich nachher wieder auf den arsch zu setzen..

und später.. im examen.... wird man sicher mehr zeit im seminar als anders wo verbringen

aber macht den leuten doch keene angst, dass wir alles nur langweiler sind
sonnenbluemchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.05.2007
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 14:29:31    Titel:

hey, danke schon mal für die tipps Wink
also naja spaß am deutschen - denke ich - hab ich schon, wollte ja bis vor kurzem noch germanistik bzw. journalistik studieren... Wink und disziplin naja, ich sag ma so, wenn mich was wirklich interessiert und mir spaß macht, kommt auch die nötige disziplin (im moment beim lernne fürs reli-colloquium fehlt die leider bissi Confused Very Happy )
klar ist jetzt jede uni untershciedlich, aber wieviel zeit verbringt so ein erstsemestler denn so in der uni? also sitzt ma jedne tag da bis abends, kA, 18 uhr oder so drin oder is auch ma fürher schluss?
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 14:47:03    Titel:

das is wirklich stundenplan abhängig und außerdem musst du ja nicht...

ich hatte im schnitt im ersten sememster bis 17 uhr uni..mal mehr mal weniger...

im 3. sememster hatte ich z.B immer spätestens um 14 uhr schluss.
dafür hab ich jetzt 3 mal die woche zw. 18-19uhr schluss...
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 14:53:17    Titel:

die zeiten der vorlesungen sind teils sehr unterschiedlich.. je uni halt

ich hab kaum eine vorlesung vor 14uhr.. dafür halt aber bis in die abendstunden...

ob man die vorlesungen besucht oder nicht muss man selbst entscheiden (jura ist glaubsch noch einer der wenigen studiengänge fast kpl. ohne anwesendheitspflicht)
dafür wird die zeit, die man im seminar verbringt ab dem 2ten semester (i.d.R. 1. HA) stetig ansteigen... gerade bei den hausarbeiten denkt man dann manchmal, ob man nun daheime wohnt oder doch im seminar

und auch wenn grad keine hausarbeit ansteht, wird man des öftere das seminar besuchen...

aber egal wo... man wird sich selbst einen geregelten lernplan aufstellen..

jedoch sollte dieser nicht "ab beginn des studiums" 8std pauken sein..
sonst fehlt dir gegen mitte des studiums die power..

im ersten semester würde ich dir empfehlen die vorlesungen zu besuchen.. wie auch die AGs... und den stoff aus den vorlesungen zu hause für dich nach zu lesen.. im 2ten und 3ten semester wirst du dann sicherlich den für dich passenden rhythmus finden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> voraussetzungen für jura-studium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum