Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Rechtsfindung/Rechtsgewinnung in Strafrecht?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Rechtsfindung/Rechtsgewinnung in Strafrecht?
 
Autor Nachricht
Mietze85
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 14:10:55    Titel: Rechtsfindung/Rechtsgewinnung in Strafrecht?

Hallo,
Ich kann mir unter den Begriffen der Rechtfindung und Rechtgewinnung nicht vorstellen.
Vor allem aber: Was ist oder soll die Rechtsgewinnung/Rechtsfindung des Strafrecht BT überhaupt sein?
Könnt ihr euch vorstellen was damit gemeint sein könnte?
Vor allem aber könnt ihr mir bitte Literatur empfehlen?

Gruß, Mietze
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 15:53:29    Titel:

Nun ja, die Rechtsfindung im Strafrecht ist derjenige Prozess, an dessen Ende die Erkenntnis steht, wegen welcher Straftatbestände sich der Täter im Sachverhalt strafbar gemacht hat. Du schaust, welche Tatbestände auf den Sachverhalt "passen" und findest (oder gewinnst) so das anzuwendenden Recht. Nichts anderes lernen wir im Strafrecht. Juristen sind primär "Rechtsfinder" bzw. -sucher. Very Happy

Literatur zur Rechtsfindung/-gewinnung. Nun ja, wenn du in die Tiefe willst, solltest du dich mal an einem Methodenlehrbuch versuchen. Zum Beispiel am Schneider/Schnapp oder Seiler. Speziell zum Strafrecht - für das mit seinem Analogieverbot natürlich spezielle Anforderungen an die Rechtsfindung gelten - fällt mir die AT-Bibel von Roxin ein. Möglicherweise behandelt auch Naucke das Thema Rechtsfindung tiefergehend, dessen Buch ich als StR-Grundlagenbuch immer wieder wärmstens empfehlen kann.
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 18:11:20    Titel: re

Hallo!

Zitat:

Du schaust, welche Tatbestände auf den Sachverhalt "passen" und findest (oder gewinnst) so das anzuwendenden Recht.



Sekunde mal, das ist doch nicht Rechtsfindung, sondern Subsumtion.
>Nachvollziehung eines Gedankens, der durch Gesetzgeber in Rechtssatz niedergelegt ist

freie Rechtsfindung: Richter wird selbständig rechtsschöpferisch tätig.
zbsp. weil es für den konkreten Fall keine ausreichenden Normen gibt oder der Anwendungsbereich dieser den konkreten Fall nicht gerecht werden . (nach Trechsel/Noll)

mfg
derjim
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2007 - 18:22:39    Titel:

Natürlich, Subsumtion ist ein Schritt auf dem Weg zur Rechtsfindung. Die Rechtsfindung widmet sich der Ausgangsfrage ("Strafbarkeit des T?"). Auf dem Weg zu diesem Ergebnis müssen wir ggf. haufenweise Subsumieren. Die Rechtsfindung umfasst nicht nur die Subsumtion, sondern v.a. auch das Auffinden der möglicherweise einschlägigen Rechtsnorm, die Systematisierung, die Auslegung usw.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Rechtsfindung/Rechtsgewinnung in Strafrecht?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum