Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Lehramt.... in Zukunft nur noch Angestellte anstatt Beamten?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Lehramt- und Pädagogikforum -> Lehramt.... in Zukunft nur noch Angestellte anstatt Beamten?
 
Autor Nachricht
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 10 Jun 2007 - 23:50:31    Titel:

Ok, so kann man es auch formulieren: Beide Gruppen erhalten zu wenig Geld. Wink


Cyrix
rightaway
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2007 - 23:55:48    Titel:

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Die Lehrer haben einen weitaus höheren psychischen Stress zu bewältigen als Junior-Profs

Das glaube ich nicht. Wir Lehrer sind einer anderen Art von psychischer Belastung ausgesetzt als die Angehörigen der meisten anderen Berufsgruppen, nämlich

a) dem permanenten Schülerterror (in anderen Berufen tritt Stress eher phasenweise und nicht so konstant auf),

b) dem Grundproblem unseres Berufs: Wir bieten eine Dienstleistung an, die unser Dienstherr und die Gesellschaft will, aber unsere Klientel, die Schülerschaft, will diese Dienstleistung nicht. Die wollen sich lieber betrinken.

Außerdem finde ich es ein schlechtes Argument, Menschen nach ihrer psychischen Belastung zu bezahlen. Das hängt viel stärker vom einzelnen ab als von der Berufsgruppe, der er angehört. Man sollte die Menschen eher nach dem Umfang ihrer Ausbildung bezahlen. Als Lehrer, der drei Fächer mit großer Fakultas unterrichtet, braucht man locker 12 Semester plus anderthalb Jahre im Referendariat. Da ist man ja beim Berufseinstieg mehr als 10 Jahre älter als jemand, der nach der Mittleren Reife eine bezahlte Ausbildung begonnen hat.

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Die Verbeamtung ist eines der Hauptargumente, die von Lehramtsstudierenden genannt werden. Das soll nicht heißen, dass sie sich für den Lehrerberuf deswegen entschieden haben, sondern dass der Beamtenstatus ein wichtiger Ausgleich für die vielen Nachteile, allen voran das geringe gesellschaftliche Ansehen und der psychische Stress, ist.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2007 - 07:56:49    Titel:

Warum wollen die Beamten immer mehr Geld. Die besoldung reicht da eigentlich aus. Für eine unkündbare! Stelle ist das doch gerecht. Andere haben nicht mehr und ein Jobrisiko.
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2007 - 08:36:21    Titel:

Also ich habe seit ein paar Jahren keine Gehaltserhöhung mehr bekommen (BW). Ganz im Gegenteil. Die Stundenzahl wurde um 2 Unterrichtsstunden erhöht und Vergünstigungen wie Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld wurden gestrichen. Das summiert sich auf Einkommenskürzungen von ca. 3000 - 4000 Euro im Jahr. Dafür sind wir doch relativ friedlich Wink. Stell dir mal vor, dass würde man bei der Telekom machen. Da ginge es ab. Die Beamten haben also keinen unerheblichen Anteil an den Sparbemühungen des Landes gehabt. Ich würde sagen, jetzt dürfen mal die Kollegen aus der freien Wirtschaft ein wenig mitziehen, bevor wir wieder die Beamtengehälter in den Blick nehmen.

Ich gebe auch zu bedenken, dass ein Beamter in wirtschaftlich schlechten Zeiten aufgrund der Unkündbarkeit natürlich gut dasteht. Ich weise allerdings auch darauf hin, dass er in der Regel müde belächelt wird, wenn es der Wirtschaft gut geht. Meine gleichaltrigen Freunde verdienen im Übrigen ohne Ausnahme netto mehr als ich.

Gruß
Pauker
fraulehrerin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2007 - 13:05:52    Titel: beamtenstatus

Hallo,
ich bin durch Zufall auf eure Diskussione gestoßen. Irgendwie bin ich doch sehr verwundert, welche Stammtischparolen hier durch das Forum geistern. Ebenso über die Gehälter, die Lehrer erhalten.
Ihr solltet mal differenzieren über welches Lehramt ihr euch hier unterhaltet. Sowohl das Einstiegsgehalt als auch über die Stundenzahl, die zu leisten ist. Bei der Besoldung wird nämlich unterschieden nach: GS, HS, RS und Gymnasium.

lg
frau lehrerin :lol:
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2007 - 13:11:12    Titel: Re: beamtenstatus

fraulehrerin hat folgendes geschrieben:
Hallo,
ich bin durch Zufall auf eure Diskussione gestoßen. Irgendwie bin ich doch sehr verwundert, welche Stammtischparolen hier durch das Forum geistern. Ebenso über die Gehälter, die Lehrer erhalten.
Ihr solltet mal differenzieren über welches Lehramt ihr euch hier unterhaltet. Sowohl das Einstiegsgehalt als auch über die Stundenzahl, die zu leisten ist. Bei der Besoldung wird nämlich unterschieden nach: GS, HS, RS und Gymnasium.

lg
frau lehrerin Laughing


richtig, und informiere du dich mal über die Einstiegsgehälter in Fächern, deren Absolventen von der Wirtschaft händerigend gesucht werden.
Und informiere dich mal über Einstiegsgehälter von Germanisten, Anglisten und Historikern.

Du wirst sehen, ein Gymnasiallehrer kommt auf ein Nettogehalt nach dem Referendariat, das vieleicht ein Ingenieur bei Siemens, Daimler oder BMW bekommt und ein Geisteswissenschaflter in der freien Wirtschaft hat so ein Gehalt nichtmal brutto.

Weil mich haben in meiner Schulzeit immer Lehrer aufgeregt, die meinten "ich bin zwar gerne Lehrer, aber in der freien Wirtschaft würde ich mehr verdienen".

In diesem Thread habe ich ja schon einige Gehaltsangaben gepostet, falls daran etwas nicht stimmt, lasse ich mich gerne korrigieren.
fraulehrerin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2007 - 13:16:30    Titel: informiere dich in der wirtschaft

du schreibst ja als wäre ich als lehrer grad vom baum gefallen.

1. komme ich aus der wirtschaft ... 2. ist mein mann ingenieur der elektrotechnik

so und nun ...
rightaway
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2007 - 14:35:31    Titel: Re: beamtenstatus

Wirtschaftsinformatiker hat folgendes geschrieben:
Du wirst sehen, ein Gymnasiallehrer kommt auf ein Nettogehalt nach dem Referendariat, das vieleicht ein Ingenieur bei Siemens, Daimler oder BMW bekommt

Das ist reiner Unsinn. Von all denen, die mit mir zusammen Abitur gemacht haben und anschließend studierten, liegt mein Gehalt am unteren Ende des Feldes. Das macht mir nichts aus -- ich liebe meinen Beruf und bin auch bereit, anzuerkennen, dass ich mehr Urlaub habe als andere und von meinem Beamtenstatus hinsichtlich der Arbeitsplatzsicherheit profitiere. Jedoch kann ich es nicht stehenlassen, dass (Gymnasial-)Lehrer ebensoviel oder gar noch mehr verdienen würden wie jemand, der genauso lange studiert hat und nun in der "freien Wirtschaft" angestellt ist.

Wirtschaftsinformatiker hat folgendes geschrieben:
Weil mich haben in meiner Schulzeit immer Lehrer aufgeregt, die meinten "ich bin zwar gerne Lehrer, aber in der freien Wirtschaft würde ich mehr verdienen".

Diese Aussage ist unbestreitbar richtig. Ich würde das zwar gegenüber Schülern oder Eltern nicht äußern, weil die das gleich als Unlust am Lehrerberuf auffassen würden, aber wenn in meinem Bekanntenkreis das Thema auf das Gehalt kommt, dann tätige ich diese Aussage immer.
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 19 Jun 2007 - 07:48:46    Titel:

Zitat:
hast du mal das einstiegsgehalt von einem hauptschullehrer gesehen? und dein brutto-netto vergleich hinkt auch ein wenig.
sicherlich hat ein beamter weniger abzüge, hast du aber dabei bedacht, dass die beamten ihre pensionen komplett versteuern müssen? sicherlich ist dir nicht entgangen, warum der staat die lehrer verbeamtet lässt. siehe beitrag kürzungen bzw. streichungen urlaubsgeld, weihnachtsgeld, kostendämpfungspauschale etc. da waren in einem jahr ca. 2000,-- euro. wo ginge das noch?


nein, ich möchte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Wenn, dann muss man einen Uni Absolvent im Lehramt und einen Uni Absolvent in der freien Wirtschaft vergleichen.
Wegen der Pension : Weisst du was ich vieleicht mal an Rente zu erwarten habe ? vieleicht noch Sozialhilfeniveau, wenn überhaupt.

Aber prinzipiell stimmst du meiner Nettoberechnung zu ? weil Kritik gab es nicht wirklich. Du hast dann nur angefangen, darauf hinzuweisen, dass Hauptschullehrer weniger bekommen.

Aber hören wir auf damit. Von den "Fantastischen Vier" gibt es zurzeit einen Song, er heißt "wir ernten was wir sähen" und da geht es auch darum, dass jeder alles als ungerecht betrachtet.
In der Freien Wirtschaft heißt es, den Beamten geht es zu gut, die Bemten meinen, die freie Wirtschaft wäre ein Schlaraffenland usw.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 19 Jun 2007 - 08:02:56    Titel:

Nun wieder zurück. Warum müssen Lehrer Beamte sein? Für mich ergibt das keinen Sinn.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Lehramt- und Pädagogikforum -> Lehramt.... in Zukunft nur noch Angestellte anstatt Beamten?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21  Weiter
Seite 13 von 21

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum