Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wirtschaftsingenieurwesen...ja/nein?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsingenieurwesen...ja/nein?
 
Autor Nachricht
MattB
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 22.04.2006
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2007 - 16:27:38    Titel:

ja, das kann durchaus HEAVY sein, wenn die vorgegebene streckenlast eine unschöne funktion ist.
Jogo
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beiträge: 742

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2007 - 20:47:55    Titel:

Naja, wenn sie sich aus einem konstanten und sinusförmigen Anteil zusammensetzt ... Irgendwann vergisst man das alles wieder ...
jojochen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.05.2007
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 19 Jun 2007 - 13:58:22    Titel:

hallo
ich habe vor zum ws 07/08 wiing zu studieren. Könntet ihr mir ein paar gute unis empfehlen, jedoch nicht mit dem schwerpunkt elektrotechnik.
Danke!!
Jogo
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beiträge: 742

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2007 - 18:58:43    Titel:

Also falls dir Berlin liegt würd ich die TU empfehlen, Schwerpunkte sind sehr vielfältig und darüber hinaus gibt es in der Ackerstraße ein wirklich gutes Technikum für Prüfungen im Bauwesen (u.A. Schwerpunkt). Nur die Mensa ist Amnesty verdächtig, schnell und kalt.
S4ndr4
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2007 - 20:43:56    Titel:

Moin,

ich bin Nik(nicht mein account), ich studiere wing im vierten semester an der uni dortmund und ich muss sagen es ist die beste entscheidung die ich je getroffen habe. Ich habe nur ein 3,1er abi (mathe und physik lk + sowi englisch) und ich kann nur sagen, das bis jetzt das grundwissen aus der schule so gut wie immer nach der ersten vorlesung abgehakt war. Also wie einer der Vorredner schon sagte, wenn du abi hast reicht das auch völlig egal wie du dazu gekommen bist Wink. Mich haben am Anfang auch die fragen gequält ob ichs schaffe und obs nicht zu hart ist. Ich muss sagen es gibt dinge die sind halt einfach krank, aber wenn man sich damit beschäftigt dann packt mans. Also mit ner guten portion positiver einstellung gehts auf jeden fall. Dazu ist das Studium sehr abwechslungsreich und man hat super viele möglichkeiten.

Zum studieren in Dortmund:
Ich bin sehr zufrieden mit dem Diplomstudiengang(zu BA/Master kann ich nicht viel sagen). Eine gute Sache in Dortmund ist das man sich erst nach dem Grundstudium für eine Fachrichtung entscheiden muss, d.h. man hat Zeit sich zu orientieren. Zu Wählen gibts Industrial Management(bwl/vwl lastig), Produktionsmanagement(Maschinenbau lastig) und Europäisches Energiemanagement(E-technik lastig).
Joa ansonsten kann ich zu Dortmund nur sagen, sehr aktive fachschaft die viele events organisiert und sehr gute web platform die beim lernen und anderen dingen gut weiterhilft *hust* www.logwings.de */hust*

Aber egal für welche Stadt ihr euch entscheidet sucht euch dort ne Wohnung, ist einfach das beste in der nähe der Uni zu wohnen!!

MfG

Nik
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2007 - 20:56:26    Titel:

S4ndr4 hat folgendes geschrieben:
Ich habe nur ein 3,1er abi (mathe und physik lk + sowi englisch) und ich kann nur sagen, das bis jetzt das grundwissen aus der schule so gut wie immer nach der ersten vorlesung abgehakt war.


Wow, ihr habt zum Beispiel in Mathe, den kompletten Stoff bis Integralrechnung in einer 90minütigen Vorlesung abgehakt?
Respekt...

Was habt ihr die restlichen 12 Wochen des Semesters gemacht? Nach der Weltformel gesucht? Very Happy
eestud
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2007
Beiträge: 583

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2007 - 20:59:19    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
S4ndr4 hat folgendes geschrieben:
Ich habe nur ein 3,1er abi (mathe und physik lk + sowi englisch) und ich kann nur sagen, das bis jetzt das grundwissen aus der schule so gut wie immer nach der ersten vorlesung abgehakt war.


Wow, ihr habt zum Beispiel in Mathe, den kompletten Stoff bis Integralrechnung in einer 90minütigen Vorlesung abgehakt?
Respekt...

Was habt ihr die restlichen 12 Wochen des Semesters gemacht? Nach der Weltformel gesucht? Very Happy


#räusper# - was meinst du mit "bis Integralrechnung", das ist doch längst behandelt worden in der Oberstufen-Mathe.
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2007 - 21:02:03    Titel:

Ich denke: bis=bis einschließlich. Ausserdem ist das ja wohl Haarspalterei, denn natürlich ist das gesamte schulische Vorwissen nicht in einer Vorlesung abgehandelt worden. Es geht wohl darum zu zeigen, dass die vorangehende Schulbildung nicht immer so wichtig ist wie man manchmal annimmt.
S4ndr4
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2007 - 21:12:15    Titel:

hehe,
kommt halt drauf an auf was für ner schule man war und ob man Gk oder LK hatte. Natürlich erkennt man auch später immer wieder sachen wieder, allerdings wars bei uns so, dass in der zweiten oder dritten vorlesung komplexe zahlen dran waren und das hatten ein paar leute die irgendwo nen e-technik lk belegen konnten, aber sonst fast niemand. integrale kamen dann erst im zweiten semester. Da kam mir mein mathe lk etwas zu gute weil ich da einiges schon wusste, aber man beschäftigt sich eh mit jedem thema viel tiefer als in der schule, insofern kann man schon sagen das man in der schule maximal den einstieg in das jeweilige thema hatte. Naja alles in allem isses alles machbar. Hab nun noch 3 klausuren im vierten und dann mein vordiplom. Wenn man interesse an technik hat ist man auf jeden fall richtig. Außerdem sind die jobchancen und die bezahlung auch nicht zu verachten.

MfG

Nik
Mammut
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 23 Jun 2007 - 10:21:20    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
S4ndr4 hat folgendes geschrieben:
Ich habe nur ein 3,1er abi (mathe und physik lk + sowi englisch) und ich kann nur sagen, das bis jetzt das grundwissen aus der schule so gut wie immer nach der ersten vorlesung abgehakt war.


Wow, ihr habt zum Beispiel in Mathe, den kompletten Stoff bis Integralrechnung in einer 90minütigen Vorlesung abgehakt?
Respekt...

Was habt ihr die restlichen 12 Wochen des Semesters gemacht? Nach der Weltformel gesucht? Very Happy


Nö, in der zweiten Vorlesung geht es dann z.B. weiter mit differnzieren und integrieren nach mehreren Variablen, Mehrfachintegrale, Faltungsintegralen und Differential- und differenzenrechnung, sowie Taylorreihen und Fourierreihenentwicklung.
Aber die 11 Wochen danach sind dann wieder langweilig. Razz
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsingenieurwesen...ja/nein?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum