Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Dialog ziwcshen Christentum und Islam scheitert wegen...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... , 15, 16, 17, 18, 19  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Dialog ziwcshen Christentum und Islam scheitert wegen...
 
Autor Nachricht
murania
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 2602

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 14:42:57    Titel:

Pfirsich- hat folgendes geschrieben:
Fhirinn hat folgendes geschrieben:

Als ob das irgendetwas mit Religion zu tun hätte...
Präsident Bush bekennt sich zwar zu diesen wiedergeborenen Dudes aber daraus zu folgern, dass es sich um einen religiös motivierten Krieg handelt ist naiv. Ich hoffe mal das war einfach nur ein schlechter Witz… ^^


Wer hat denn dem Bush nochmal eingeflüstert, dass er den Krieg führen MUSS? Wink


Das war die Condoleezza Rice und der Donald Rumsfeld. Das hat nichts im geringsten mit dem Christentum zu tun. Der Islam hingegen beansprucht eine Staatsmacht darzustellen.
Pfirsich-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 18:39:11    Titel:

murania hat folgendes geschrieben:

Für einen Christen ist dies eindeutig, für einen Moslem ist dies eindeutig und für einen Juden ist es auch eindeutig. Die Sache ist nur: Das gilt nur in den jeweiligen Glaubensrichtungen.


Ok so meintest du das. Smile
Pfirsich-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 18:40:31    Titel:

murania hat folgendes geschrieben:

Das war die Condoleezza Rice und der Donald Rumsfeld. Das hat nichts im geringsten mit dem Christentum zu tun.



Zitat:
Der Islam hingegen beansprucht eine Staatsmacht darzustellen.


Das bedeutet aber noch lange nicht, dass der Islam eine Religion von Gewalt ist...[/quote]
murania
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 2602

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 19:08:21    Titel:

Hab ich auch nicht behauptet.
Pfirsich-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2007
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 19:32:58    Titel:

murania hat folgendes geschrieben:
Hab ich auch nicht behauptet.


Ok, dann habe ich deine Aussage falsch interpretiert.
Fhirinn
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 20:49:16    Titel:

Zitat:
Nun, wir Muslime werden ja auch ständig Zielscheiben von hirnlosen Attacken, die behaupten alle Muslime wären radikal oder dass der Koran zum Tod der Ungläubigen aufruft oder dass alle Muslime oder ein sehr großer Teil hinter Osama bin laden steht... Genau so bescheuert ist es zu sagen, Bush führt religiös motivierte Kriege im Irak und Afghanistan, dabei ist es ja offensichtlich worum es da wirklich geht... Unsere aramäischen Freunde hier im Forum haben uns ja auch dauernd vorgeworfen, Muslime würden im Namen des Islams Christen töten, nur weil sie halt Christen sind... Das könnte man dann halt genau so pauschal auf Bush und seine "Kreuzzüge" beziehen...

Das wollte ich damit sagen, Kasperle.


Nun ja Pfläumchen, die Zweifel an der Friedlichkeit von muslimischen Gesellschaften sind wohl berechtigt. Ich denke keiner hier (von den ernstzunehmenden Usern) behauptet, dass Muslime generell gewalttätiger sind oder dass der Glaube dies fördert. Aber wo Demokratie und Geld Mangelware sind, da entstehen eben gefährliche gesellschaftliche Ströme.
Und diesen Bewegungen kommt dann der Glaube gerade recht als Kontrollwerkzeug. In der westlichen Welt ist so was viel unwahrscheinlicher, da die Prioritäten in den Köpfen der Menschen anders verteilt sind. Das Schema ist natürlich ein bisschen zu einfach, aber die Grundaussage ist wohl trotzdem zutreffend.
Ich will deine Religion ja nicht abwerten und vllt kann sie ihre Funktion ja auch prinzipiell besser erfüllen als die christliche (Das kann sicher niemand hier beurteilen), aber der Entwicklungsrückstand des Ostens führt eben zu solchen Problemen. Und wo arm, perspektivlos und streng religiös draufsteht ist eben mehr Gewaltpotenzial drin.
Buraki
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 14.07.2007
Beiträge: 198

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 21:46:42    Titel:

Hmm, ich denke mal, dass die Demokratien und westlichen Staaten irgendwann ein böses Erwachen erleben werden, und zwar nicht wegen der Islamisten, Selbstmordattentäter oder der sogenannten nebulösen Islamisierung, sondern wegen der schnellen Christianisierung der Gesellschaft durch rechtspolitisierende christliche Fundamentalisten - Zielgruppe: Jugendliche - , deren Ziele offen gesagt, die Umwandlung einer Demokratie in einen Kreuzzugsstaat sind. Dabei gehen diese Fanatiker raffiniert vor, erzählen nur vom lieben Jesus, aber nicht von den Verboten und Geboten des Christentums, weil das abschrecken würde.
Ich schätze mal, dass in 30 Jahren ein grosser Teil der deutschen Bevölkerung christianisiert wurde, und gefügig gemacht ist, für die Durchsetzung eigener christlicher Gesetze.
Tja, wer sich da mit der Islamisierung der Gesellschaft beschäftigt, ist auf dem Holzweg. Alle Themen um die Islamisierung sind extrem aufgebläht, aber irgendwann werden die Medien schon merken, was eigentlich die Demokratie bedroht, nämlich die fundamentalistische Christianisierung, aber dann wirds schon zu spät sein.
Canislupus²
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 748
Wohnort: Ereignishorizont

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 23:28:56    Titel:

Jede Religion strebt die Alleinherrschaft an, nur sie ist die Wahrheit, alles andere ist reduntante Ketzerei. Darum kann es nicht zu einem Dialog mit einer Synthese kommen.

Aber das kritsche ist, diese Religionen sind alle blind: Sie predigen das eine, deren Anhänger tuen aber das andere.

Deshalb sollte Religion überhaupt nicht im Staatsapparat eingreifen oder irgendwie mitwirken können. Siehe puritanistisches Amerika und die Islamierung im Nahen Osten.

Religionen grenzen immer ganz bewusst in Gläubige und Ungläubige auf. Und die Ungläubigen, die ja anders sind (böse, durchtrieben und vom Teufel besessen), haben oft den Schwarzen Peter gezogen.
exphysiker
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.04.2007
Beiträge: 1102

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 12:10:07    Titel:

Das fände ich gar nicht so schlecht, wenn sich die fanatischen Christen und die fanatischen Moslems die Köpfe gegenseitig einschlagen. Dann haben wir wenigstens Ruhe vor denen. Das blöde ist immer nur, dass da meistens auch Unschuldige getroffen werden.
Buraki
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 14.07.2007
Beiträge: 198

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 16:23:03    Titel:

Ach ja, du bist der Unschuldige?! Das meintest du doch ironisch, oder?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Dialog ziwcshen Christentum und Islam scheitert wegen...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... , 15, 16, 17, 18, 19  Weiter
Seite 18 von 19

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum