Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Leistung bei Drehstrom
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Leistung bei Drehstrom
 
Autor Nachricht
wurzl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 1512

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2007 - 22:08:59    Titel: Leistung bei Drehstrom

Guten (Lern)abend,

Smile

Ich habe hier noch eine Frage zur Leistung im Drehstromsystem.


Wenn ich weis, daß ich 6 A bei einem cosPHI von 0,866 habe, dann kann ich ja schreiben, daß der STrom

6A <30° beträgt.

Wenn ich jetzt die Leistung an diesem Z ausrechne wäre ich hergegangen und hätte gesagt P = U * I und weil er ja an L3 hängt hätte ich dort eine Spannung von 230V <+120°.

Also S = (230V <+120°) * (6A < 30°) = 1380 < 150°

Dann habe ich mich erinntert, daß der STrom ja konjungiert Komplex sein muß für die Leistungsberechnung...

Also S = (230V <+120°) * (6A < -30°) = 1380 < 90°

In der Lösung kommt aber 1380 < 30° heraus.

Wo liegt denn mein Fehler ?

***Bild entfernt***


Zuletzt bearbeitet von wurzl am 12 Feb 2008 - 10:59:37, insgesamt einmal bearbeitet
rulix
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 744

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2007 - 09:09:03    Titel:

Der cos_phi von 30° bezieht sich ja auf die Phasenspannung selbst.
Du hast aber die Spannung um 120 gedreht, dann musst du ja den Strom auch um 120° + die 30° vom Leistungsfaktor mitdrehen.
rulix
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 744

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2007 - 10:02:15    Titel:

Ich hab jetzt das Vektordiagramm gezeichnet mit 5A <0° = Ref.= L1, 10A <+120° und 6A <-90°.
Bemerkung: +120° habe ich jetzt im Uhrzeigersinn genommen. Achtung!
(Sind dann die -90° richtig, oh je) Aber das Prinzip kannst du jedenfalls anwenden.

Wenn du aus 5A und 6A die Vektorsumme und mit den 10A +120° den resultierenden Strom zeichnest, so sieht man, dass der Nullleiterstrom nicht null ist. An L1 ist dann ein Kondensator notwendig.
Aus dem Diagramm ergeben sich auch die Formeln ganz logisch.
Bei der graph. Ungenauigkeit sieht man allerdings, dass es sich um ca. 9° nicht ausgeht und ein kleiner Strom übrigbleibt ( die 10A sollten etwas kleiner sein so ca. 1,5A dann geht sichs graphisch aus).

So ein Beispiel hab ich das letzte mal vor fast 50 Jahren gemacht.

Mein Scanner geht unter Linux nicht--->leider kein Treiber da, sonst hätte ich das Diagramm geschickt. Ist aber einfach zu zeichnen.
wurzl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 1512

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2007 - 11:52:32    Titel:

Wie alt bist du denn ? 70 ?
Smile
rulix
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 744

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2007 - 12:34:19    Titel:

na, kannst noch 5 abziehen.
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7394
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2007 - 15:58:16    Titel: Re: Leistung bei Drehstrom

wurzl hat folgendes geschrieben:

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Leistung bei Drehstrom
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum