Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mitverschulden 254/278
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mitverschulden 254/278
 
Autor Nachricht
guggi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.06.2005
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2007 - 17:36:51    Titel: Mitverschulden 254/278

Hallo, habe folgende Klausur im Schuzldrecht AT/BT (3. Semester) geschrieben:

V und K schließen einen KV über einen alten Grill um 18.00 Uhr an der Wursttheke. Beide wissen dabei nicht, dass Folgendes vorgefallen ist: Am Nachmittag stahl der 11 jährige N unter Beobachtung des Mitarbeiter des V (M) den Grill. M kennt den N und greift zunächst nicht ein, da er ein Gespräch führt. M ist dabei in einer Abteilung des Baumarktes des V tätig. Er denkt sich, dass er den Grill nach Feierabend beim N leicht wieder holen kann. Um 17.00 Uhr (Feierabend) hat er jedoch den Vorfall vergessen. Um 17.30 Uhr wird der Grill bei N durch einen Sturm zerstört.

Mal abgesehen von 275 I, 311 a II 1... kann man bei einem SE-Anspruch des V-->N gem. §823 I ein etwaiges Mitverschulden des Mitarbeiters M gem. §§254 II 2 iVm 278 S. 1 prüfen? Immerhin hat der M als Mitarbeiter in der konkreten Abteilung die Rechtsgüter des V (241 II) zu wahren, unabhängig eines konkreten Schuldverhältnisses mit einem Dritten. Er unterlässt es ja vorliegend den Schaden abzuwenden (indem er nicht eigreift) und zu mindern (indem er nach dem Feierabend nicht mehr zu N geht).

Was denkt ihr darüber?
Manu_87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.06.2007
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 28 Jul 2007 - 13:03:57    Titel:

Hiho!
Also ich bin weiter der Ansicht, dass man bei der Prüfung des §823I bereits vor dem Schaden rausfliegt, aufgrund des §828III wegen der erforderlichen Einsichtsfähigkeit des N. Im Sachverhalt stand ja, dass er den Grill wieder zurückbringen wolle. Ich denke mal, dass man so den §828III durchaus bejahen konnte und wenn er sowieso keinen SE- Anspruch hat macht das Mitverschulden des M ja wenig Sinn.

Zu dem §278, ich kann mich auch irren, aber der setzt doch ein Schuldverhältnis voraus und darf daher niemals bei den gesetzlichen Ansprüchen geprüft werden oder zählt dies nur für den §831?
guggi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.06.2005
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 28 Jul 2007 - 15:07:45    Titel:

Nee, es ist so, dass §828 III meiner Meinung nach hier gerade durchgeht, weil er Einsichtsfähigkeit in seinen VOrgang hatte, wenn Du aber weitergehst.. §278.. da brauchste hier ja eig. kein Schuldverhältnis denke ich... wäre ja sinnlos!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mitverschulden 254/278
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum