Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

hermeneutische Grundlegung des Verstehens
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> hermeneutische Grundlegung des Verstehens
 
Autor Nachricht
mallow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 10:10:24    Titel: hermeneutische Grundlegung des Verstehens

Vielleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen!

Dass die hermeneutische Grundlegung des Verstehens zum Teilgebiet der Komparatistik gehört ist mir bewusst, doch was ist genau damit gemeint?

In dem Zusammenhang habe ich des Öfteren den Begriff TRIAS (ich glaube Produzieren,Lesen... Question ) gelesen. Was bedeutet das?

Liebe Grüße
tagtraum
Leoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 1096
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 19:35:54    Titel: Re: hermeneutische Grundlegung des Verstehens

mallow hat folgendes geschrieben:
Dass die hermeneutische Grundlegung des Verstehens zum Teilgebiet der Komparatistik gehört ist mir bewusst

Der Satz kommt mir komisch vor: "gehört zum Teilgebiet der Komparatistik"?? Hermeneutische Untersuchungen können ein Teilgebiet der Komparatistik sein (was nicht dasselbe ist). Ich glaube nicht, dass dir das so "bewusst" ist. Wink

Zitat:
In dem Zusammenhang habe ich des Öfteren den Begriff TRIAS (ich glaube Produzieren,Lesen... Question ) gelesen. Was bedeutet das?

"Trias" heißt nichts anderes als "Dreiheit". In der Literaturwissenschaft und Linguistik ist damit m. E. die Beziehung zwischen Autor (Sender), Text und Leser (Empfänger) gemeint, kommt auf den Kontext an.
exphysiker
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.04.2007
Beiträge: 1102

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 19:42:05    Titel: Re: hermeneutische Grundlegung des Verstehens

Leoni hat folgendes geschrieben:
mallow hat folgendes geschrieben:
Dass die hermeneutische Grundlegung des Verstehens zum Teilgebiet der Komparatistik gehört ist mir bewusst

Der Satz kommt mir komisch vor: "gehört zum Teilgebiet der Komparatistik"?? Hermeneutische Untersuchungen können ein Teilgebiet der Komparatistik sein (was nicht dasselbe ist). Ich glaube nicht, dass dir das so "bewusst" ist. Wink


Ich versteh den Satz so: die hermeneutische Grundlegung des Verstehens ist ein Teilgebiet des Teilgebiets: Komparatistik.
Und somit war er sich dessen doch bewusst.
mallow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 19:52:23    Titel:

danke Leoni,

der Ausdruck war nicht der Beste. Ich wollte verdeutlichen, dass ich die herm. Grundlegung in Bezug auf die Komparatistik meine.

Hat es vielleicht etwas damit zu tun:


Das unbewusste Verstehen (subjektiv und individuell) und das elementare Verstehen (das zusammenhängende und objektive)??


Trias: also die Beziehung und Vermittlung zwischen Produzent und Rezipient?

Daneben gibt es z.B. auch noch die Gattungstrias
mallow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 19:54:08    Titel:

Leoni meint denke ich, dass es nicht zwangsläufig ein Teilgebiet ist--aber sein kann...
Leoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 1096
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2007 - 22:28:30    Titel:

mallow hat folgendes geschrieben:
Hat es vielleicht etwas damit zu tun:
Das unbewusste Verstehen (subjektiv und individuell) und das elementare Verstehen (das zusammenhängende und objektive)??


Das kommt jetzt so ganz unvermittelt, aber wenn ich es lese, ist das kein mir bekanntes Begriffspaar. Elementares Verstehen und ... höheres Verstehen? Klingt für mich besser. Das elementare Verstehen ist das direkt Gesagte, die Vorgabe des Textes (gerade nicht zusammenhängend, aber objektiv richtig). Höher wird das Verstehen, wenn man das Gesagte nicht mehr mit denselben Worten wiederholen muss, sondern mit eignen Begriffen wiedergeben kann. In der Komparatistik beinhaltet dies zunächst die Wiedergabe in einer anderen Sprache als wortgetreue Übersetzung und dann als Sinnbedeutung.

Zitat:
Trias: also die Beziehung und Vermittlung zwischen Produzent und Rezipient?

1) Das war der Autor/Redner sagen möchte, 2) was beim Leser/Zuhörer ankommt und 3) die konkrete Gestaltung des Textes/der Rede.
mallow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2007
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2007 - 11:27:42    Titel:

Danke dir
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> hermeneutische Grundlegung des Verstehens
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum